PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Braunülen retten nach Durchstechen der Vene?



ER-Student
07.11.2012, 20:32
Beim Legen von Zugängen kommt man ja immer mal wieder in die Situation, dass man die zu punktierende Vene durchsticht. Leider gelingt es mir dann beinahe nie, die Braunüle doch noch zu retten. Prinzipiell zieht man ja die Braunüle zurück, bis man wieder im Gefäß ist und schiebt dann schnell vor, bevor das Gefäß durch den entstehenden Bluterguss kaputt geht. Dazu aber ein paar Fragen:

Zieht man die Braunüle mit an der Spitze herausragender Nadel zurück oder nimmt man den Mandrin besser ein Stück heraus, sodass man, sobald man wieder im Gefäßlumen ist, möglichst direkt vorschieben kann?

Sollte man vor dem Zurückziehen den Stauschlauch lösen? Mir wurde einmal erklärt, dass dadurch das Platzen der Venen vermieden werden soll.

Macht es Sinn, vor dem Zurückziehen eine Kochsalzspritze an die Braunüle anzuschließen und dann unter Aspiration zurück zu ziehen?

Hättet ihr noch mehr Tipps, wie man eine durchgestochene Braunüle retten kann?

Lizard
07.11.2012, 21:14
Zieht man die Braunüle mit an der Spitze herausragender Nadel zurück oder nimmt man den Mandrin besser ein Stück heraus, sodass man, sobald man wieder im Gefäßlumen ist, möglichst direkt vorschieben kann?
Ich ziehe den Mandrin zurück, setze zwecks Aspiration eine Spritze auf und versuche dann (wenn wieder Blut kommt) die Braunüle weiter vor zu schieben. Manche versuchen das Ganze zusätzlich mit NaCl.
Meine Erfolgsquote ist allerdings nicht besonders hoch :-?. Einen Versuch ist es dennoch wert, finde ich.


Sollte man vor dem Zurückziehen den Stauschlauch lösen? Mir wurde einmal erklärt, dass dadurch das Platzen der Venen vermieden werden soll.
Hmm,darüber habe ich mir ehrlichgesagt noch nie Gedanken gemacht und die Stauung belassen.

Grüße

Lizard

epeline
07.11.2012, 21:36
ich mach den stau egt immer auf, sobald ich in der vene bin...

THawk
08.11.2012, 06:07
Zurückziehen wie Lizard schon geschrieben hat. Wenn dann Blut in der Flexule steht nach vorn in die Vene. Bei Kindern funktioniert das häufig gut, hängtsicherlich mit der Beschaffenheit der Wand zusammen. Ich denke, Stauschlauch ist egal, evtl. hast du etwas mehr Zeit wenn er offen ist. Bei uns wird meist per Hand gestaut, da lassen die Schwestern etwas lockerer. Aber ein Patentrezept gibt es nicht, jeder muss sein eigenes System finden.

epeline
08.11.2012, 06:10
endlich mal einer, der auch flexüle sagt ^^

THawk
08.11.2012, 07:09
Yeah, gimme 5! :-p

In meiner Klinik würden die Schwestern Braunüle nicht verstehen, glaube ich.

McBeal
08.11.2012, 08:22
Bei uns heißt das Wort "Jelco". :-D Ich mache es (oder habe es gemacht ;-) ) wie THawk.

LG
Ally

Muriel
08.11.2012, 14:29
Abbo, Flexüle, Braunüle, Viggo, Zugang ok, die kenne ich. Aber Jelco? ?? Das habe ich noch nie gehört. Wo kommt das denn her?

Eilika
08.11.2012, 14:52
Hier heisst das Venflon...

Lizard
08.11.2012, 15:36
@Muriel
http://www.smiths-medical.com/brands/jelco/

Die haben ja gar keine Zuspritzmöglichkeit. :confused:

Muriel
08.11.2012, 19:42
Die sehen irgendwie unhandlich aus. Haben die kleine Flügel?

epeline
08.11.2012, 19:46
hier an der uni haben die kinder-zugänge auch weder flügel noch zuspritzmöglichkeit...

Lizard
09.11.2012, 13:16
hier an der uni haben die kinder-zugänge auch weder flügel noch zuspritzmöglichkeit...
Hier auch, aber wir bauen da sowieso immer Verlängerung inkl. Mullbinde + 3-Wege-Hahn dran, um den Zugang u.a. gegen kindliche Manipulation zu schützen :-))