PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Chemie-Buch als Vorbereitung fürs Studium (Grundlagen chem. Reaktionen)



davo
03.12.2012, 13:44
Ich bereite mich derzeit (aufgrund meines... äh... mittelmäßigen Erfolges im Gymnasium) auf die naturwissenschaftlichen Fächer im Medizinstudium vor. Dazu habe ich mir die Duden-Basiswissen-Bände gekauft. Ich habe jetzt bald drei der sechs Bände durchgearbeitet und sehr viel gelernt.

Ich habe jedoch nach wie vor Probleme mit dem vermutlich wichtigsten Chemie-Thema - mit chemischen Reaktionen. Ich habe in diesem Bereich Probleme mit den absoluten Grundlagen - z.B., wenn ich zwei Elemente habe, woher weiß ich wie sie reagieren werden? Wie kann ich mir am leichtesten merken/erklären ob eines der Elemente eine Säure ist? Wie reagieren Säuren, und warum? Usw. Ich bräuchte also einen leicht verständlichen und möglichst erklärenden statt auswendiglernenden Ansatz um klassifizieren zu können welche Arten von Reaktionen es gibt (das wird natürlich in den Duden-Bänden auch behandelt), warum welche Arten von Elementen welche Reaktionen eingehen, usw. (darüber steht in den Duden-Bänden IMHO relativ wenig). Ich habe KEIN Problem mit dem mechanischen Abarbeiten von Reaktionsgleichungen, kgV usw., das kann ich alles. Aber ich habe ein Problem damit zu verstehen welche Reaktion zwischen welchen Elementen passiert und warum, warum bei einer Verbrennung H2O entsteht, usw., also mit den theoretischen Grundlagen chemischer Reaktionen, auf absolutem Anfängerniveau.

Welches Buch wäre dafür am besten geeignet? Ich weiß dass es diverse Chemie-Bücher gibt die sich an so ein Publikum wenden, z.B. "Chemie verstehen" von Wawra et al., "Chemie für Ahnungslose" von Standhartinger, usw., aber ich bin mir nicht sicher welches diese Grundlagen chemischer Reaktionen am ausführlichsten und verständlichsten erklärt - damit auch ich es schaffe :-p

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

nie
03.12.2012, 18:07
Also mir hat "Chemie verstehen" von Wawra in diesem Punkt enorm weitergeholfen. Ich würde an deiner Stelle einfach mal in die verschiedenen Bücher reinlesen und dann schauen, welches dir vom Stil her am ehsten liegt.

elastic
03.12.2012, 20:02
evtl. die beiden Medilearn Skripte?

Daniela1991
04.12.2012, 18:56
wie wäre es mit einem alten schulbuch der 10./11. klasse?

fallenangel30487
04.12.2012, 19:38
Chemie für Mediziner für Dummies oder das normale Chemie für Dummies....wobei ich auch wenn man 0 Plan von Chemie hat, so wie ich, den Zeek super finde. Mit dem hab ich eigentlich fast alles gemacht und dann noch so ein bisschen Medilearn vor der Klausur....

Lotte19
09.12.2012, 20:34
Zeeck!

KoelnerMedizin
09.12.2012, 23:33
[...] Wie kann ich mir am leichtesten merken/erklären ob eines der Elemente eine Säure ist? [...]

Ganz einfach: Indem du dir merkst, dass es kein Element gibt, welches eine Säure ist.

Um hiermit nochmal auf die Grundlagen aller Grundlagen zu verweisen

Nynaeve
10.12.2012, 09:20
Hallo, mir geht es aehnlich, ich hatte in der Schule nur ein Jahr Chemie (und da auch noch eine 4-) und bin gerade dabei, mir die Grundlagen selber zu erarbeiten.
Damit hatte ich vor einem halben Jahr mal angefangen, aber schnell wieder aufgegeben, weil es einfach totlangweilig ist, jetzt, wo das Studium in greifbare Naehe gerueckt ist, haenge ich mich aber wieder rein und gehe dabei so vor, dass ich mir Chemie fuer Dummies durchlese und bei allen Dingen, die mir nicht ganz einleuchten, weil sie nur schwammig erklaert oder nur grob angeschnitten werden, das entsprechende Kapitel aus dem Mortimer lese. Den Zeeck hatte ich mir auch besorgt, da bin ich aber nicht ueber die ersten 20 Seiten hinaus gekommen, weil es fuer mich zu schnell/sprunghaft voran ging um als absoluter Laie folgen zu koennen (und ich sowieso immer gegen meine innere Abneigung gegen Chemie/Physik ankaempfen muss ;-) ). Ich hoffe das wird dann als Basiswissen reichen, um ins Studium zu starten, allerdings werde ich mich auch noch fuer die Vorbereitungskurse Chemie und Physik an der Uni anmelden bevor das Studium los geht.

DrHonigtau
10.12.2012, 16:42
Zeeck!

Rööööchtöööög!

ehemaliger User_29072015
10.12.2012, 16:44
Jupp, der bringt es auf den Punkt

davo
11.12.2012, 22:22
Erst einmal vielen Dank euch allen! Habe Chemie verstehen, Chemie für Ahnungslose und Organische Chemie für Ahnungslose bestellt. Zeeck usw. heb ich mich fürs Studium selbst auf ;) Im Moment sitz ich wieder über meinen Duden-Büchern - beim zweiten Durchgang sind viele Dinge schon viel klarer als beim ersten Mal, aber die zusätzlichen Bücher schaden wohl auch nicht.

Absolute Arrhythmie
11.12.2012, 22:28
Also mir macht Chemie mit dem Zeeck momentan echt Spaß, auch wenn ich zum Teil die Sachen nicht "verstehe", sondern eher zur Kenntnis nehme. Ich hoffe ja drauf das nächstes Jahr dann doch was hängen geblieben ist.

Nessiemoo
13.12.2012, 15:01
Das mit medi-learn wurde ich auch raten, vor allem wenn man so richtig vom anfang an lernt. Wenn man was gründlicher erklären haben wollte, dann Mortimer, da muss man aber bedenken, dass es viel zu viel in der Tiefe geht für Medizinern, und nicht so viel von Biochemie hat, das bei uns doch auch teilweise in Chemie schon dran kam.

Ich hatte schon immer eine gewisse Abneigung gegen Zeeck.

Was man sonst noch machen kann ist die Fachschaft anschreiben, von der Uni wo du hinwillst, und fragen ob sie dir die Folien von Chemie Vorlesungen oder Chemie Skript zuschicken können, oder auch altklausuren. Dann wirst du schon etwa sehen welche niveau die da haben und was man am besten können muss.

//stefan
18.12.2012, 16:29
Vergesst das vorlernen! Ich hab 14 Semester gewartet, während der Vorlesungen (die hier bei uns gut waren aber im prinzip aus einer Zusammenfassung des Zeeck bestanden) aufgepasst/mitgeschrieben und bestanden... ich hab auf die gehört die sagten: genieß deine Vorstudienzeit und leg irgendwann los, dann aber richtig. Für mich ein unschlagbarer Kosten/Nutzen-Vorteil... ;-)

P.S.: Ich hatte Chemie bis zur 12 und ruhmreiche 5 Punkte!

Absolute Arrhythmie
19.12.2012, 15:54
Ich denke man sollte individuell selber rausfinden, was für einen gut ist. Wenn ich nicht vorlernen wollte, hätte ich auch noch zwei Semester Psycho weitermachen können. Auf der faulen Haut rumliegen ist mir zu langweilig. Da mir Psycho aber gar nix bringt, mach ich lieber was im Zusammenhang mit der Vorklinik. Obs was bringt ist mir dann auch Recht egal.