PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sommersemester 2013 - Oh Gott, was muss ich jetzt nur tun???



Seiten : 1 [2] 3 4

CorpusCallosum
09.03.2013, 08:29
Das ist jetzt vielleicht nicht die eleganteste Art, aber: kannst du dich nicht einfach krank schreiben lassen, falls du nicht aus dem Vertrag raus kommst? Ich kann mir nicht vorstellen, wie du Vollzeit arbeiten und alle Veranstaltungen besuchen kannst, die du besuchen musst. :(

Erdbeermond
09.03.2013, 08:32
Das hatte ich mir auch schon überlegt, aber das geht nicht. Überleg mal, mir passiert da irgendwas (ich muss ja nur stolpern und mir den Fuß brechen) - dann gibts da richtig Stress.
Ich muss jetzt einfach mal bis Montag abwarten und schauen was passiert. Wahrscheinlich lässt sich alles lösen und ich hätte mir nicht so nen Kopf machen müssen, aber so bin ich nun mal.

Und ich bin froh, dass es hier Leute gibt, die mich beruhigen und mit mir nach Lösungen suchen.

CorpusCallosum
09.03.2013, 08:39
Das hatte ich mir auch schon überlegt, aber das geht nicht. Überleg mal, mir passiert da irgendwas (ich muss ja nur stolpern und mir den Fuß brechen) - dann gibts da richtig Stress.

Und ich bin froh, dass es hier Leute gibt, die mich beruhigen und mit mir nach Lösungen suchen.

Hm, da hast du Recht. Aber die haben ja auch wirklich keinen Grund, dich zu zwingen, den ersten Monat zu arbeiten. Das wird schon!

Sticks
09.03.2013, 09:03
Ich hab auch nicht mit 19 angefangen ;-)

Nachdem ich sechs Jahre warten musste wäre es mir vollkommen egal gewesen ob mein Arbeitgeber mich hätte gehen lassen oder nicht. Ich wäre da einfach nicht hingegangen oder hätte mich krank schreiben lassen.
Was soll denn passieren?
Nunja. Ich konnte meine Frist jedoch gut einhalten und hatte sogar noch zwei Wochen Urlaub und Überstunden frei die es mir erlaubten zu den Vorkursen zu gehen. Mein Arbeitgeber war total kulant und hätte mich nach eigenen Aussagen auch direkt für das Studium gehen lassen.

Erdbeermond
09.03.2013, 09:06
Was passieren kann?
Also ich hab in meinem Arbeitsvertrag ne Klausel, dass ich, wenn ich meine Arbeit nicht antrete ne Strafe in Höhe eines Bruttogehalts zahlen muss. Bin ich nicht sonderlich scharf drauf und ich hab auch keine 2600 Euro übrig.

Und was passiert, wenn man eigentlich arbeitsunfähig ist und sich dann 200km entfernt ein Bein bricht, weil man auf ner Party zum Semesterbeginn war, kann ich dir auch nicht sagen. Aber ich bezweifle, dass die Krankenkasse das toll findet.

Sticks
09.03.2013, 10:33
Ich will hier keinen zu einer Straftat überreden, aber es gibt auchbKrankheiten bei denen Reisen sicher nicht verboten ist.
Nunja.
Jeder setzt seine Prioritäten halt anders.

Absolute Arrhythmie
09.03.2013, 12:09
Ich muss jetzt einfach mal bis Montag abwarten und schauen was passiert. Wahrscheinlich lässt sich alles lösen und ich hätte mir nicht so nen Kopf machen müssen, aber so bin ich nun mal.



Hey,
denk nur bitte dran, dann man auch einen Aufhebungsvertrag schriftlich (!) einfordern muss! Also hingehen und fragen ob die dir entgegenkommen reicht nicht. Du musst die Klinik auch schriftlich (am besten per Einschreiben!!) um einen Aufhebungsvertrag bitten.
Ich würde beides machen, also persönlich zur PDL bzw Personalabteilung gehen und denen die Lage erläutern, und gleichzeitig das ganze schriftlich losschicken. Und desto früher, desto besser. Also am besten Montag das Gespräch und den Brief abschicken!
Google mal nach Aufhebungsvertrag, dann findest du bestimmt auch Vorschläge zur Formulierung von so einem Anschreiben.
Ansonsten würd ich einfach was kurzes a la: "Hiermit bitte ich Sie meinen am 1.4. beginnenden Arbeitsvertrag einvernehmlich vor Antritt der Arbeitsstelle aufzuheben." oder sowas...
Viel Erfolg, ich drück dir die Daumen dass alles klappt!

Erdbeermond
09.03.2013, 12:34
Oh danke für den Tip - das wusste ich noch gar nicht und hätte es natürlich komplett verplant.
Dann werd ich da gleich heute mal noch was Schreiben.

Ist per einschreiben denn besser? Wir haben hier in der Klinik Briefkasten, wo man zeug fürs personalmanagement einwerfen kann. So hab ich's mit meiner Bewerbung und dem Arbeitsvertrag auch gemacht.

Und muss da ein Grund rein? Kennt sich hier jemand mit sowas aus?

Tausend dank Arrhythmie :D

Absolute Arrhythmie
09.03.2013, 12:51
Oh danke für den Tip - das wusste ich noch gar nicht und hätte es natürlich komplett verplant.
Dann werd ich da gleich heute mal noch was Schreiben.

Ist per einschreiben denn besser? Wir haben hier in der Klinik Briefkasten, wo man zeug fürs personalmanagement einwerfen kann. So hab ich's mit meiner Bewerbung und dem Arbeitsvertrag auch gemacht.

Und muss da ein Grund rein? Kennt sich hier jemand mit sowas aus?

Tausend dank Arrhythmie :D

Also ich persönlich schicke alles, was wichtig ist (Bewerbungen, Kündigungen, etc) immer per Einschreiben. Dann hast du die Sicherheit, dass der Adressat nicht behaupten kann, er hätte es nicht bekommen. Du bekommst ja von der ost eine Bestätigung, dass du den Brief versendet hast. Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will kann man auch Einschreiben verschicken, bei denen der Erhalt vom Empfänger quittiert werden muss. Ich denke, in den meisten Fällen reicht aber ein Normales Einwurf-Einschreiben aus. Das kostet natürlich mehr als ein normaler Brief. Laut Post-Homepage 2,05€ plus Porto. Dafür erhälst du dann aber das:



Varianten
Eigenhändig - persönliche Zustellung nur an den Empfänger
Einschreiben Einwurf - Wir dokumentieren die Zustellung in den Briefkasten oder das Postfach
Rückschein - Empfangsbestätigung mit der Originalunterschrift des Empfängers

Würde ich dir also schon empfehlen, auf Sicherheit sollte man bei so wichtigen Angelegenheiten bedacht sein ;)

Herzchirurg_90
09.03.2013, 13:42
Ich versteh nicht warum hier einige so Panik machen .... Freut euch lieber über euren Platz!

Wendet euch an die Fachschaft der jeweiligen Uni .... gibt es nicht auch so ein "Pdf-Heft" mit Infos an eurer Fakultät???

Erdbeermond
09.03.2013, 13:46
Wer macht den hier Panik?
Ich möchte doch einfach nur alles geregelt bekommen.

Und entschuldigung, dass ich mich nicht "einfach" über meinen Platz freuen kann, solange ich die andere Sache nicht geregelt hab - im schlimmsten Fall kann ich nämlich nicht zu den Einführungsveranstaltungen gehen, bekomme Fehltermine und alles wird unglaublich kompliziert bei mir.

Also nicht falsch verstehen, ich freu mich wirklich - aber solche Dinge, die nicht ganz klar sind, bereiten mir immer Kopfzerbrechen.

Arrhythmie, ich hab gleich mal deine Idee geklaut und folgendes verfasst,

"
Sehr geehrte Damen und Herren,

aus privaten Gründen kann ich mein Arbeitsverhältnis, welches am 01.04.2013 beginnt, leider nicht antreten.
Aus diesem Grund bitte ich Sie, meinen Arbeitsvertrag einvernehmlich vor Antritt der Arbeitsstelle aufzuheben.


Mit freundlichen Grüßen"

Reicht das? Muss da mehr rein? Im Internet finde ich leider nur Muster für den Vertrag an sich (ich nehme mal an, dass die für sowas ein Muster haben werden, oder?)

PRIND
09.03.2013, 14:36
Nun ja, ich BIN aufgeregt und überfordert - immerhin hab ich noch nie studiert und bei mir ist es gerade etwas komplizierter als bei den Kindern, denen Mama und Papa alles finanzieren und die sich selbst um nichts kümmern müssen.


Du bist examinierte Krankenschwester und wolltest auf einer Intensivstation arbeiten. Da hättest du die Verantwortung für schwerstkranke Patienten gehabt, hättest jederzeit bereit sein müssen eine CPR durchzuführen und so weiter - und bist jetzt aufgeregt und überfordert wegen ein bisschen Papierkram und Organisation...

Vielleicht mal ganz kurz tief durchatmen und die Gedanken ordnen, anstatt hier Leuten auf die Füße zu treten, die eigentlich nur helfen wollen...

Ich kenne keinen Kommilitonen bzw. keine Kommilitonin, bei der sich Mama und Papa um die Immatrikulation gekümmert haben. Das kriegt man in der Regel auch alleine hin. Wichtig ist nur sich, wie du es ja auch schon getan hast, eine "To Do Liste" zu machen und diese Stück für Stück abzuarbeiten.

Klar nervt es wenn man noch so etwas wie die Kündigung eines Arbeitsvertrages vor der Brust hat, aber du kannst daran ja akut eh nix ändern. Wenn du keine Probezeit hast, bitte um einen Aufhebungsvertrag und gut ist (kanntest du die Station eigentlich aus deiner Ausbildung? Wenn nein, dann hätte ich den Vertrag - unbefristet oder nicht - wohl nicht unterschrieben, v.a. wenn noch eine Bewerbung fürein Studium läuft. Soll kein Vorwurf sein, nur meine Meinung).

Alles weitere wird sich zeigen. Ich war btw. damals in einer ähnlichen Situation und nach einem ehrlichen Gespräch mit dem Arbeitgeber lief alles locker und ohne Probleme. Die haben ja auch kein Interesse daran dir Steine in den Weg zu legen.

ehemaliger User_25062015
09.03.2013, 15:18
Ich kenne keinen Kommilitonen bzw. keine Kommilitonin, bei der sich Mama und Papa um die Immatrikulation gekümmert haben. Das kriegt man in der Regel auch alleine hin.


Danke, dass das mal jemand sagt. Meine Eltern bezahlen (gezwungenermaßen) mein Studium und trotzdem bin ich kein Kind, das sich um nix kümmern muss. Meine Eltern hätten mir da überhaupt nicht helfen können.

Sticks
09.03.2013, 16:05
Wer macht den hier Panik?
Ich möchte doch einfach nur alles geregelt bekommen.

Und entschuldigung, dass ich mich nicht "einfach" über meinen Platz freuen kann, solange ich die andere Sache nicht geregelt hab - im schlimmsten Fall kann ich nämlich nicht zu den Einführungsveranstaltungen gehen, bekomme Fehltermine und alles wird unglaublich kompliziert bei mir.

Also nicht falsch verstehen, ich freu mich wirklich - aber solche Dinge, die nicht ganz klar sind, bereiten mir immer Kopfzerbrechen.

Arrhythmie, ich hab gleich mal deine Idee geklaut und folgendes verfasst,

"
Sehr geehrte Damen und Herren,

aus privaten Gründen kann ich mein Arbeitsverhältnis, welches am 01.04.2013 beginnt, leider nicht antreten.
Aus diesem Grund bitte ich Sie, meinen Arbeitsvertrag einvernehmlich vor Antritt der Arbeitsstelle aufzuheben.


Mit freundlichen Grüßen"

Reicht das? Muss da mehr rein? Im Internet finde ich leider nur Muster für den Vertrag an sich (ich nehme mal an, dass die für sowas ein Muster haben werden, oder?)




Also ich würde nicht schreiben das es private Gründe sind!!!
Ich denke das Verständnis gegenüber einer höheren Qualligikation ist sicher größer. Ich hab sogar im Kopf, dass er sich dann gehen lassen muss.


Und ja. Du machst Panik!!!
Ich find das sogar relativ albern. Aber nun gut. Kleine Mädchen die aufgeregt nach Räumen suchen, rein gar nichts über die Organisation wissen oder sich einfach nur schnell negativ beeindrucken lassen muss es ja auch geben. ;-).
Ich hoffe für dich, dass du entspannter wirst.

Erdbeermond
09.03.2013, 16:27
Du bist examinierte Krankenschwester und wolltest auf einer Intensivstation arbeiten. Da hättest du die Verantwortung für schwerstkranke Patienten gehabt, hättest jederzeit bereit sein müssen eine CPR durchzuführen und so weiter - und bist jetzt aufgeregt und überfordert wegen ein bisschen Papierkram und Organisation...

Ja, aber das ist für mich etwas anderes. Das ist praktische Arbeit, bei der ich weiß, was ich tun muss. Da hab ich eine Ausbildung, das hab ich jahrelang schon geübt. Das ist kein PRoblem.

Und ich frage doch einfach nur nach Hilfe, mehr nicht. Entschuldigung, wenn sich jemand dadurch beleidigt oder auf die Füße getreten fühlt. Ich möchte einfach nur keine Formfehler machen. Und wenn ich hier ein Wochenende sitze und quasi nix tun kann, dann werde ich auch gern mal hibbelig. So bin ich halt.


Ich kenne keinen Kommilitonen bzw. keine Kommilitonin, bei der sich Mama und Papa um die Immatrikulation gekümmert haben. Das kriegt man in der Regel auch alleine hin. Wichtig ist nur sich, wie du es ja auch schon getan hast, eine "To Do Liste" zu machen und diese Stück für Stück abzuarbeiten.

Ja, dass man selbst fähig ist, drei Zettel auszufüllen, ist mir auch klar. Stell dir vor, dass bekomm sogar ich ohne Hilfe hin. Für mich ist es trotzdem ein Unterschied, ob ich nur das tun muss, weil meine Eltern mir alles finanzieren, oder ob ich da ohne Unterstützung durch muss, und somit Wohnung und Job suchen muss, vor allem, wenn man nebenbei noch eine Woche hat, um für die Abschlussprüfung zu lernen. Wie auch immer, ich wollte mit dieser Aussage auch niemanden beleidigen und wenn ich das getan haben sollte, so entschuldige ich mich vielmals dafür.


kanntest du die Station eigentlich aus deiner Ausbildung? Wenn nein, dann hätte ich den Vertrag - unbefristet oder nicht - wohl nicht unterschrieben, v.a. wenn noch eine Bewerbung fürein Studium läuft. Soll kein Vorwurf sein, nur meine Meinung

Ja, ich kenne die Intensiv von der Ausbildung her - aber was tut das zur Sache? Du suchst dir also keine Alternative, wenn du ne eigene Wohnung hast, die du finanzieren musst und Ende März auf der Straße stündest und du nicht sicher weißt, ob du studieren kannst oder nicht? Finde ich ganz schön mutig, aber das ist ja nur Meinung. Ich hab halt gerne ne Alternative, falls es mit was anderem nicht sicher klappt.
Wenn ich das so wie du gemacht hätte (und jetzt keinen Studienplatz hätte), dann müsste ich mir jetzt für April ne neue Arbeit suchen. Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass das einfach wäre. Und so hatte ich den "Traumjob", den ich sonst statt Studium gewollt hätte.


Alles weitere wird sich zeigen. Ich war btw. damals in einer ähnlichen Situation und nach einem ehrlichen Gespräch mit dem Arbeitgeber lief alles locker und ohne Probleme. Die haben ja auch kein Interesse daran dir Steine in den Weg zu legen.

Danke, das macht mir schonmal Hoffnung :-) Ich denke ja auch so, aber so lange nichts sicher ist, bin ich meistens so aufgeregt.


Meine Eltern bezahlen (gezwungenermaßen) mein Studium und trotzdem bin ich kein Kind, das sich um nix kümmern muss.

Das freut mich ganz ehrlich für dich. Meine Eltern werden mein Studium nicht finanzieren, weder gezwungen noch ungezwungen, somit muss ich das selbst machen.


Ich hoffe für dich, dass du entspannter wirst.

Danke. Aber das werde ich, wenn das alles rum ist.

CorpusCallosum
09.03.2013, 16:27
Geht's noch selbstgerechter?
Dass man angespannt ist, bevor nicht alles geregelt und in trockenen Tüchern ist, kann man doch gut nachvollziehen.

Sticks
09.03.2013, 16:38
Geht's noch selbstgerechter?
Dass man angespannt ist, bevor nicht alles geregelt und in trockenen Tüchern ist, kann man doch gut nachvollziehen.

ich nehme mal an du meinst mich

nun ja, nicht gleich die letzten Sätze so ernst nehmen

aber es gab anfangs wirklich welche die null Ahnung hatten. Also bevor man sich aufregt einfach in Ruhe sämtliche Informationen der Fakultät lesen, dann ist man schonmal nicht so sehr unwissend und beruhigter.

Absolute Arrhythmie
09.03.2013, 18:30
Ja, aber das ist für mich etwas anderes. Das ist praktische Arbeit, bei der ich weiß, was ich tun muss. Da hab ich eine Ausbildung, das hab ich jahrelang schon geübt. Das ist kein PRoblem.

Hahaha, sorry, bitte nimms mir nicht übel, aber das ist Quatsch :D Ich glaub deine erste CPR auf ITS wäre ne deutlich größere Herausforderung gewesen als den Kram vor der Imma hinter drich zu bringen ;)

Ich kann die Aufregung gut verstehen und finds auch okay wenn man hier um Rat fragt, ist doch ganz normal dass man hibbelig und unsicher ist wenn sich was ändert im Leben.
Andererseits solltest du dich echt nicht so verrückt machen! Et hätt noch immer jot jejange, wie man hier im Rheinland so schön sagt.

Also, ruhig Blut ;)

Erdbeermond
09.03.2013, 18:37
Doppelpost

Erdbeermond
09.03.2013, 18:45
Gut, dann lass es quatsch sein - dennoch wäre ich nach fünf Jahren Rettungsdienst und nach bereits erlebten Reas auf Intensiv deutlich unaufgeregter, als wenn ich mein persönliches Chaos organisieren muss. Es ist für mich einfach was anderes. Aber ich verstehe, wenn ihr das anders seht, vielleicht kann ich es einfach nicht beschreiben

Und selbst wenn - auch da stehen dir Leute zur Seite, die mehr Erfahrung haben.

Es kann auch gut sein, dass ich auf euch deutlich aufgeregter wirke, als ich es hier tatsächlich bin.
Montag werde ich bestimmt ruhiger, wenn ich mehr Infos hab. Ich hasse Ungewissheit. :D