PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo Humanmedizin studieren?



Ars medicinae
17.07.2013, 21:52
Hallo zusammen,

ich heiße Marco, bin 16 Jahre alt, besuche zur Zeit die Q1 eines altsprachlich-humanistischen Gymnasiums in NRW und möchte vermutlich mal Medizin studieren. Meine zweite große Leidenschaft ist die Musik, daher hatte ich auch schon überlegt, Medizin und Musik (Komposition) parallel zu studieren.

Welche Frage mich jedoch schon lange bewegt, ist die Frage nach dem Studienort: Welche Universität bzw. medizinische Fakultät ist die renommierteste? Sicherlich kann man hier kein objektives, eindeutig richtiges "Ranking" erstellen, aber ich würde mich sehr freuen, wenn die Erfahreneren mich an ihrem Wissensvorsprung partizipieren lassen würden...:D

Herzliche Grüße

Euer Ars medicinae

Feuerblick
17.07.2013, 22:02
Würden sie sicher... aber wie wäre es denn mal mit der Suchfunktion? Das Thema wurde nun wirklich schon sehr oft durchgekaut ;-)

ehemaliger User_25062015
17.07.2013, 22:15
Ich hab gute Laune, also: http://www.medi-learn.de/foren/showthread.php?t=56690. Schnapp dir deinen Teddy und fangt an zu lesen. ;-) :-))

bugger
18.07.2013, 04:54
Vielleicht noch zwei Sachen: Q1 hat noch nicht mal angefangen, das Abi will ich sehn mit dem du dir solche Gedanken machst
Das Parallelstudium schlage dir mal schnell wieder aus dem Kopf. Selbst wenn das zeitlich zu stemmen sein sollte, logistisch ist das sicher unmöglich.

Aber für den Rest schnapp dir deinen Teddy und nen warmen Kakao und lies dir oben beschriebenen Link durch, kleiner Mann ;)

ehemaliger User_29072015
18.07.2013, 08:42
Bugger & Sanguis: ich find euch sau cool :-)

Ars medicinae
18.07.2013, 08:53
Wieso hat die Q1 noch gar nicht angefangen? Die ist doch jetzt morgen zu ende!? ;-) Und nach den Ferien komme ich dann in die Q2...Und mein Abi könnt ihr gerne sehen, aber leider erst dann, wenn ich's habe...;)

Bezüglich des Doppelstudiums: Ich habe aber auch von einigen Personen gehört, die so etwas gemacht haben - also völlig unmöglich ist es nicht! ;-)

Herzliche Grüße

Euer Ars medicinae

P.S.:Ich bin ja schon am Lesen...:-winky :-D

hazel95
18.07.2013, 12:12
@Ars medicinae, hi,

da du Komposition ins Auge gefasst hast, spielst du wohl recht ordentlich Klavier. Vorspielen bei der nächstgelegenen Hochschule für Musik und ein Studium als Jungstudent beginnen, solltest du aufgenommen werden. Für das Studium Komposition musst du eh Klavier als Nebenfach belegen. Musik und Medizin geht sehr wohl parallel, ich kenne bereits 2 Studenten, die das recht erfolgreich praktizieren.

Lava
18.07.2013, 13:47
Ich hatte einen Kommilitonen, der Medizin und Musik (Cello oder Geige, glaub ich) parallel studiert hat. Der auch nur minimal länger für Medizin gebraucht als der Durchschnitt.

GelbeKlamotten
18.07.2013, 14:21
Und dann bist du mit beiden Studiengängen fertig, fängst irgendwo als Assistenzarzt und hast eh keine Zeit mehr dich großartig mit Musik zu beschäftigen, klasse! Mach lieber in der Zeit die du während des Medizinstudiums noch zur Verfügung hast ne ordentliche Doktorarbeit, da hast du mehr davon.

Schubbe
18.07.2013, 15:50
Zwei Fächer parallel zu studieren ist auch nicht unmöglich, sondern erfordert einfach nur mehr Hingabe als der durchschnittliche Student zu bieten hat. Vorrausgesetzt natürlich, dass die Pflichtveranstaltungen sich nicht überlappen.

bugger
18.07.2013, 17:02
Dass das zeitlich möglich ist, ist ja nicht die Frage, ich bin ja selbst noch an der Fernuni für ein zweites Fach eingeschrieben, ist halt stressig, nur ist das logistisch sehr schwer, wenn es kein Fernstudium ist. Und z.B. mit einem hamburger Medizin-Stundenplan wohl unmöglich bis fast unmöglich.

davo
18.07.2013, 17:23
Möglich ist es sicher - denn die die solche Pläne überhaupt nur ins Auge fassen haben meist etwas mehr drauf als der Durchschnittsstudent.

Ich denke dass deine Wahl jedoch stark eingeschränkt sein wird, denn es wird wohl nur wenige Städte geben in denen man sowohl Medizin als auch Komposition studieren kann. Das ist in diesem Fall ja sogar gut da es die Zahl der Optionen reduziert.

Ein erster Blick auf hochschulkompass.de lässt vermuten dass nur neun Städte Komposition UND Medizin anbieten: Berlin, Dresden, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Rostock und Würzburg. Ob das Medizinstudium in Berlin oder München gut ist darüber scheiden sich die Geister (Berlin: vermutlich unkonventionellster Modellstudiengang, viel Herumfahrerei; München: extrem viele Medizinstudenten und extrem teuer) - über das Medizinstudium in Würzburg liest man doch recht viel gutes, über Hannover auch, die anderen Städte liegen wohl irgendwo im Mittelfeld. Wenn es dir wirklich um Renommee (und nicht um Studienqualität) geht dann musst du wohl nach Berlin, aber beim Medizinstudium scheint der Studienort (und dessen Renommee) ziemlich irrelevant für die Berufschancen zu sein.

Nessiemoo
18.07.2013, 20:30
Also Musikwissenschaft gibt es auch in Heidelberg... das ist zwar nicht genau Komposition, soll aber ein gutes Studiengang sein (zumindest studiert eine Freundin von mir genau das, obwohl sie erst Komposition studieren wollte).

par
18.07.2013, 21:08
Wenn du ein Doppelstudium im Sinn hast, würde ich va eine Universität suchen, die wenig Pflichtveranstaltungen hat (du kannst nicht an zwei Unis gleichzeitig eingeschrieben sein - Fernuni weiss ich nicht), denn das ist das grösste Problem, gerade, wenn dein anderes Studium viele unumgängliche Praktika hat.
Überlege auch, wann du dein zweites Studium aufnehmen möchtest - wenn du gleich doppelt beginnst, kannst du evlt. nach dem 1.Stex wechseln in eine "renommierte" Uni trotz sehr verschulter Klinik (zB Heidelberg; ich nehme dein Kriterium hier mal als gegeben - unterstütze es aber nur sehr bedingt)

Lava
19.07.2013, 15:28
In Freiburg kann man an der Musikhochschule auch Komposition studieren.

EVT
19.07.2013, 16:05
in lübeck an der musikhochschule auch