PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Enteritis Erreger - Höheres Ansteckungsrisiko in der Gastroenterologie?



LJGibbs
26.08.2013, 00:33
Von Pflegekräften habe ich jetzt schon mehrmals gehört, dass das (pflegerische) Personal in der Gastroenterologie einen höheren Infektionsrisiko mit Enteritis Erregern (Noroviren etc.) ausgesetzt ist, als in den anderen (internistischen) Disziplinen. Mich würde jetzt interessieren, ob das wirklich so stimmt und ob das auch für das ärztliche Personal zutrifft?

Die meisten Durchfallerreger sind ja "nur" per Schmierinfektion übertragbar, welche durch konsequente Händehygiene ja vermieden werden kann. Als Außnahme fällt mir hier nur der Norovirus ein. Zudem liegen ja auf den Stationen anderer Fachrichtungen ja auch Patienten mit einer Enteritis.

Interessant ist die Frage sicherlich (als Student) auch, wenn man beispielsweise eine Famulatur terminlich planen, will, aber in zeitliche Nähe noch Termine (Prüfungen etc.) hat, die man wegen (einer akuten) Krankheit eher nicht verpassen will.

Wäre euch sehr dankbar für ein paar fachliche Infos. :-)

THawk
26.08.2013, 00:45
Du gibst dir doch die Antwort schon selber (und nein, Studien dazu kenne ich keine):
Wo mehr infektiöse Patienten liegen kannst du dich schneller anstecken. Aber gerade bei den Schmierinfektionen ist die Ansteckungsrate wohl eher Ausdruck deiner Händedesinfektion als der Zahl infektiöser GE-Patienten. Also hübsch auf die Desi achten und viel Spaß auf der Station! (thawk - 3,3 Jahre Pädiatrie mit viel Notfallambulanz ohne eine einzige Gastroenteritis aus dem Krankenhaus).

Im übrigen: Gerade in der Inneren sind doch die Gastro-Stationen nicht vornehmlich mit Gastroenteritiden voll gelegt.