PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hey, bräuchte eure Hilfe!!!



Marci
18.08.2003, 22:33
Hallo,
möchte mein Problem, welches ich seit ca. 5 Monaten habe mal erläutern, um dass ihr mir vielleicht helfen könnt!
Also, ich habe schon seit meiner aktiven Zeit als Leistungssportler, die bis zum diesjährigen Februar ging, Probleme mit verschobenen Wirbeln. Ich war 6 Jahre lang im Bereich Leichtathletik tätig und meine Körpermaße, die sicherlich für einen effektiven Rat wichtig sind, betragen 1,83cm groß bei einem Gewicht von ca. 70kg mit Tendenz nach unten. Allerdings ist zu den verschobenen Wirbeln im LWS UND BWS- Bereich noch der HWS-Bereich dazugekommen. Der ja unumstritten sehr gefährlich ist (Querschnittslähmung etc. ), bei Fehlern während der Behandlung. Ich habe einen guten Chiropraktiker in unserer Stadt gefunden, aber ich bin fast wöchentlich bei ihm, um mir meine Wirbel einrenken zu lassen. Das kann defintiv nich so weitergehen, da die Gefahren einfahc zu groß sind. Erste Konsequenz war spezielle Krankengymnastik für den HWS und LWS- Bereich, die rein äußerlich eine Verstärkung der Muskulatur erkennen lässt. Aber meine Wirbel verschieben sich in diesem Bereich immer noch. Meine Symptome reichen von Kopfschmerz, bis hin zu Atembeschwerden und Bewegungseinschränkung.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir vielleicht weiterhelfen
könntet.

mfg Marcel

sevenofnine
18.08.2003, 23:20
Hallo Marcel,

ich hatte vor ein paar Jahren ähnliche Probleme wie Du. Ich habe Schwimmen als Leistungssport gemacht und musste wegen eines beginnenden LWS- und HWS-Syndroms den Leistungssport einstellen.

Ich bin damals auch von Orthopäde zu Orthopäde gelaufen, und außer Chiropraxis und Manueller Therapie konnte mir auch keiner helfen, ja sogar in den Diagnosen waren sich die drei Herren nicht so ganz einig ...

Geholfen hat mir dann eine Muskelkräftigungstherapie in einem Studio der KIESER GmbH. Das ist eine schweizerische Firma, die sich auf Muskelaufbau-Training spezialisiert hat. Das Studio wird von medizinischen Fachkräften betreut; vor der Aufnahme des Trainingsprogramms wird man von einem der dort beschäftigten Orthopäden durchgecheckt und dieser wählt je nach Problematik dann die entsprechenden Übungen aus.

Bin da immer 2 x 45 min. in der Woche dort gewesen. Bereits nach 4 - 5 Wochen war ich immerhin schmerz- und "chiropraxis"-frei. Nach 6 Monaten Training konnte ich auf 1 x 45 min die Woche reduzieren.

Schau' mal im WWW unter www.kieser-training.com! Studios gibt es meines Wissens in jeder größeren Stadt. Leider zahlt die Kasse den Beitrag, wie leider so oft, nicht. Es ist allerdings auch nicht viel teurer wie ein mittelklassiges Fitness-Studio und mir ist es meine Gesundheit auf jeden Fall wert.

Gruß Tim

Peter Artz
18.08.2003, 23:20
Hallo marci,

ich denke dein Problem ist eher was für einen Orthopäden als für angehende Mediziner :-blush.

Hier können wir dir sicherlich nicht soviele gute Ratschläge erteilen (zumindest ich nicht).

Froschkönig
18.08.2003, 23:24
Original geschrieben von Peter Artz
Hier können wir dir sicherlich nicht soviele gute Ratschläge erteilen (zumindest ich nicht).

Naja. Die hiesigen Ratschläge werden sich wohl auf bestimmte Therapieformen (siehe oben) oder Ärzteadressen beschränken. Sollte aber in einem konkreten Krankheitsfall ja auch nicht anders sein, denn :

Ferndiagnose ist böse, böse, böse :-D

Die Niere
18.08.2003, 23:29
Moin,

mein Rat ganz kurz und knapp:

Ich empfehle Dir dringend, Dich lieber in "richtige" ärztliche Hände zu begeben statt hier nach einer "semi(oder noch weniger)professionellen" Hilfe zu fragen, denn nur dort wirst Du einer vernünftigen Untersuchung unterzogen, ohne die eine Diagnose und noch weniger eine Therapieempfehlung überhaupt nicht ausgesprochen werden kann.

Also, nimm die gelben Seiten in die Hand und such Dir einen guten/netten Orthopäden in Deiner Nähe...

gruesse, die niere

PS: Ist es nicht sogar so, daß medizinische Beratung im Internet verboten ist ? Ich mein, weil unter all diesen Dingen immer solche Sätze wie "Dies ist keine med. Beratung sondern soll dem Patienten nur blablabla"

Froschkönig
18.08.2003, 23:38
Original geschrieben von Die Niere
PS: Ist es nicht sogar so, daß medizinische Beratung im Internet verboten ist ? Ich mein, weil unter all diesen Dingen immer solche Sätze wie "Dies ist keine med. Beratung sondern soll dem Patienten nur blablabla"

Jep. Dies ist auch nicht ein med.Berater-Forum sondern was für die Fachsimpelei. ICH bin schuld, daß der Beitrag hier steht, da ich fand, daß er in "Studium-allgemeines" noch weniger zu suchen hat. Wenn man jedoch den Einleitungsthread in diesem Subforum liest, wird explizit deutlich, daß wir hier weder medizinische Beratung anbieten können/dürfen, noch wollen !

Aber das dürfte ja mittlerweile deutlich geworden sein.

Die Niere
18.08.2003, 23:53
Was hast Du denn grad in diesem Eingangsposting geändert...da wollte ich das Teil zum ersten Mal lesen und was macht der Frosch da...enthält mir wahrscheinlich wichtige Info's... :-))

Aber nebenbei gefragt...gibt es denn dafür auch ein Gesetz - ich erinnere mich an die Schwierigkeiten einer Firma, die med. beratend am telefon arbeiten wollte, ohne dabei den Gang zum Arzt nicht an vorderste Stelle zu stellen...

Froschkönig
18.08.2003, 23:57
Original geschrieben von Die Niere
Was hast Du denn grad in diesem Eingangsposting geändert...da wollte ich das Teil zum ersten Mal lesen und was macht der Frosch da...enthält mir wahrscheinlich wichtige Info's... :-))

Hab nur gerade mal aus aktuellem Anlaß ausprobiert, ob man Thread-Betreff´s auch irgendwie Farbig machen kann, dann hätte ich diesen Rot gemacht, aber es geht leider nicht, also ist alles beim alten....mit außnahme dieser "geändert" Fußnote, die mir Seb hoffentlich verzeiht ;-)

Weedman82
19.08.2003, 00:03
Ich kann mich meinen Vorrednern/schreibern hier nur anschließen! Es ist viel zu gefährlich bei solchen Sachen (oder bei anderen Sachen) eine Ferndiagnose zu stellen. :-meinung

Ich kann dir aber eines anbieten:

Falls du aus München oder Umgebung kommst dann kann ich dir Adressen von einigen sehr guten Orthopäden geben bei denen ich immer war als ich noch American Football auf einem recht hohen Level gespielt habe...

Also, wenn du Addys brauchst, dann meld dich doch! :-top

Neujahrsrakete
19.08.2003, 00:34
Hier (http://www.fpz.de/321.asp) nur ein "Informationsanreiz".
Nennt sich FPZ und ist irgendein superteures, aber wahrscheinlich sehr gut durchdachtes und effektives Trainigssystem. In Bonn habe ich mir das mal angesehen und fand es sehr gut, aber mein Rücken ist zum Glück nicht krank genug, als daß sich die Ausgaben lohnen würden.
Aber wie gesagt: es soll nur ein Anreiz für eigene weitere Recherchen sein und soll den Arztbesuch nicht ersetzen.

Marci
19.08.2003, 12:23
Also, ich möchte mich erstmal bei denjenigen Bedanken, die mir produktive Ratschläge gegeben habe, um mein Rückenproblem in den Griff zu bekommen. Ihr habt mir damit wirklich geholfen, da ich von diesen Einrichtungen bislang noch nichts gehört habe.

Allerdings gab es ja auch einige kritische Stimmen, die meiner Meinung nach besser schweigen sollten, da sie nicht wissen, dass ich die Diagnose schon lange weiß und auch mehrere angesehene Orthopäden kontaktiert habe. Doch all diese Bemühungen blieben wirkungslos und nach einiger Zeit hat sich eine Gefühl der Hilflosigkeit eingestellt. In diesem Stadium ist man über jeden Rat dankbar.
Das bedeutet im Klartext, dass mir eure rechtlichen Belehrungen ziemlich gleichgültig sind, da ihr wahrscheinlich so etwas wie Empathievermögen nur aus dem Duden kennt, doch inhaltlich nichts wisst mit dem Wort anzufangen.
Beim nächsten mal solltet ihr euch mit Sicherheit nicht angesporchen fühlen.

In diesem Sinne....

mfg marcel

Froschkönig
19.08.2003, 12:33
Original geschrieben von Marci
Allerdings gab es ja auch einige kritische Stimmen, die meiner Meinung nach besser schweigen sollten, da sie nicht wissen, dass ich die Diagnose schon lange weiß und auch mehrere angesehene Orthopäden kontaktiert habe.

Hier geht es nicht um mangelndes Empathievermögen unsererseits. Hier geht es um geltendes Recht, für das im zweifelsfall der Forenbetreiber geradestehen muß !
Daher sind wir verpflichtet, regelmäßig darauf hinzuweisen, daß keiner der hier vielleicht geposteten Tips einen Arzt ersetzen kann.
Wenn Dir eine der genannten Adressen oder Therapiemethoden weiterhelfen kann, dann ist das ja gut und wir freuen uns, allerdings mußt Du im Umkehrschluß auch unseren Standpunkt verstehen.

Denn auch wenn die Diagnose bereits bekannt ist, so ist es genauso strittig, Ferntherapie zu machen !

Die rechtlichen Belehrungen gehen auch in keinster Weise gegen Dich, es ist jedem sein gutes Recht, fragen zu stellen. Sie sind eher dafür gedacht, daß sich nicht andere zu zweifelhaften Aussagen hinreißen lassen. Niemand hat was dagegen, wenn Dir hier zahlreiche Therapiezentren vorgestellt werden, denn das ist ja schlichtweg informationsaustausch !

Neujahrsrakete
19.08.2003, 12:43
Original geschrieben von Marci
Allerdings gab es ja auch einige kritische Stimmen, die meiner Meinung nach besser schweigen sollten, da sie nicht wissen, dass ich die Diagnose schon lange weiß und auch mehrere angesehene Orthopäden kontaktiert habe.

Das bedeutet im Klartext, dass mir eure rechtlichen Belehrungen ziemlich gleichgültig sind, da ihr wahrscheinlich so etwas wie Empathievermögen nur aus dem Duden kennt, doch inhaltlich nichts wisst mit dem Wort anzufangen.

Beim nächsten mal solltet ihr euch mit Sicherheit nicht angesporchen fühlen.

Wenn Du schon bei vielen Orthopäden warst, hättest Du das auch erwähnen sollen, anstatt uns jetzt hier doof anzumachen.

Hälst Du es für empathischer, wenn wir Dir sagen:
"Ach, bittebitte, gehe ins Fitness-Center, aber zu einem Orthopäden brauchst Du nicht zu gehen. Wir regeln das hier schon. Am Besten lernst Du erstmal 'ne Runde Yoga. Wenn Du das gemacht hast, schreibst Du uns nochmal. Dann sehen wir weiter, wenn es Deiner Wirbelsäule dann noch nicht besser gehen sollte. Zwischendurch solltest Du vielleicht noch Deine Ernährung auf Rohkost umstellen und auf täglichen Stuhlgang, immer zur selben Zeit, achten."
Sind Dir solche Ratschläge lieber? Dann gehe bitte in ein Esoterikforum.

Ob es bei dieser Reaktion von Dir ein nächstes Mal geben wird, ist unklar.
Falls Deine Anfrage ernst gemeint sein sollte, ist es verständlich, daß Du über Deinen Zustand sauer bist und Erfolge sehen möchtest, aber uns dafür anzumotzen ist der falsche Weg.

Außerdem glaube ich inzwischen, daß ich wertvolle Zeit damit verschwendet habe, Dir zu antworten, weil Du wahrscheinlich ein Foren-Spinner bist. Kein normaler und an Informationen wirklich interessierter Mensch würde solche Attacken starten, wie Du es hier machst.

Die Niere
19.08.2003, 13:16
Original geschrieben von Marci
Das bedeutet im Klartext, dass mir eure rechtlichen Belehrungen ziemlich gleichgültig sind, da ihr wahrscheinlich so etwas wie Empathievermögen nur aus dem Duden kennt, doch inhaltlich nichts wisst mit dem Wort anzufangen.
Beim nächsten mal solltet ihr euch mit Sicherheit nicht angesporchen fühlen.

Dann bitte ich Dich um einige Dinge für die Zukunft...

1. wenn Du Fragen hast, stelle den gesamten Umstand da - wenn Du die Diagnose kennst, dann hättest Du die ja auch ohne Probleme hier posten können...und mit einer Frage nach anderen Therapiemöglichkeiten, als die, die Dir schon angeboten wurden, hättest Du mit Sicherheit auch andere Antworten erhalten und die Dich zu störenden (leider rechtl. absolut nötigen) Belehrungen (die vielmehr an die potentiellen Antwortenden als Dich gerichtet waren) vermieden

2. erwarte hier keine Hilfe, wenn Du nicht in der Lage bist, geltende Regeln zu akzeptieren

3. erwarte hier auch ebenfalls keine Hilfe, wenn Du nicht in der Lage bist, ein normales Benehmen an den Tag zu legen

gruesse, die niere

Marci
19.08.2003, 13:40
Ich richte mich mit dieser Antwort nochmal an die Kritiker meiner Anfrage bezüglich der Ratschläge.
Eines möchte ich a priori feststellen, ich habe mich zu keinem Zeitpunkt vulgär oder anmaßend artikuliert. Deshalb sehe ich diesen Kritikpunkt für nicht tragbar an, da ich lediglich meinte, dass die Leute für die es rechtlich bedenklich erscheint eine Antwort zu geben diesen Thread einfach nicht beachten sollten.

Alles andere ist willkürliche Interpretation!!!!!!

Da ihr jetzt aber so nett ward und mich rechtlich belehrt habt, werde ich selbstverständlich in Zukunft darauf achten, keine bedenklichen Fragen mehr zu stellen.

Eines möchte ich dennoch erwähnen. Ich habe vor längerem ebenfalls ein Forum eröffnet, in dem ich für einen Bekannten, mit einer seltenen Krankheit, Hilfe gesucht habe. Da hat es erstaunlicherweise problemlos funktioniert. Vielleicht solltet ihr dann auch konsequent sein bzw. bleiben.

Würde mich trotzdem freuen, wenn dieser Vorfall nicht zu unnötigen Dissonanzen führt.

mfg marcel

Hoppla-Daisy
19.08.2003, 13:53
Leute, ihr verschwendet Eure Online-Zeit.... ihr kommt eh nicht auf einen Nenner!

Tststs, man sollte nicht glauben, dass es sich hier um erwachsene Menschen handelt.

*nurnochmitdemkopfschüttelt*

Aber Marcel, denke nochmal drüber nach, ob Du nicht doch irgendwo in den Ausführungen der anderen etwas entdecken kannst, wo sie tatsächlich Recht haben....(denn in meine Augen ist deren Kritik durchaus gerechtfertigt).

Und, könnte es auch sein, dass Deine Nerven evtl. etwas blank liegen und Du deshalb etwas gereizt reagierst?

Ich zitiere in dem Zusammenhang gerne mal einen früheren Chef von mir:

[COLOR=green] In der Ruhe liegt die Kraft![/ COLOR]

Grüße
Daisy

Die Niere
19.08.2003, 14:14
Original geschrieben von Marci
Eines möchte ich a priori feststellen, ich habe mich zu keinem Zeitpunkt vulgär oder anmaßend artikuliert. Deshalb sehe ich diesen Kritikpunkt für nicht tragbar an, da ich lediglich meinte, dass die Leute für die es rechtlich bedenklich erscheint eine Antwort zu geben diesen Thread einfach nicht beachten sollten.
Du hast recht, Du warst zu keinem Zeitpunkt vulgär, jedoch sehe ich es als durchaus anmassend an, wenn Du mir (und anderen) unterstellst kein Empathievermögen zu besitzen.



Da ihr jetzt aber so nett ward und mich rechtlich belehrt habt, werde ich selbstverständlich in Zukunft darauf achten, keine bedenklichen Fragen mehr zu stellen.
Da hast Du uns falsch verstanden - es geht nicht darum, daß wir Dir an den Karren fahren wollen, damit Du keine bedenklichen Fragen mehr stellst, sondern nur, daß andere nicht auf die Idee kommen, mit Halbwahrheiten, laienhaften Diagnosen und sogar gefährlichen Therapieempfehlungen Deine Situation noch schlimmer zu machen. Die hier gegebenen Tipps fallen in keinster Weise darunter, da sie ja auch ärztlich betreut usw. sind - nur wenn ein User jetzt auf die Idee kommt, Dir "tolle" Übungen für das Fitnessstudio zu empfehlen, ohne jemals einen Arzt drauf schauen zu lassen, daß ist das nicht nur rechtlich nicht in Ordnung (und medilearn könnte dahingehend belangt werden [möchte nicht wissen, wie viele Anwälte ihr Geld allein durch Abmahnungen verdienen]) sondern auch ggf. gefährlich für Deine eigene Gesundheit.



Eines möchte ich dennoch erwähnen. Ich habe vor längerem ebenfalls ein Forum eröffnet, in dem ich für einen Bekannten, mit einer seltenen Krankheit, Hilfe gesucht habe. Da hat es erstaunlicherweise problemlos funktioniert. Vielleicht solltet ihr dann auch konsequent sein bzw. bleiben.
Häh, ich habe mich an diesem Forum nicht beteiligt - warum also sollte ich inkonsequent sein. Diese Foren für seltene Krankheiten haben gute wie auch schlechte Seiten. Ich persönlich finde es z.B. sehr wichtig, daß Betroffene dadruch die Chance haben, leicht Menschen zu finden, die sich in ähnlichen Situationen befinden und mit denen man sich hervorragend über gute/schlechte Erfahrungen der Krankheit/ mit Ärzten/mit Therapien auseinandersetzen kann. Problematisch wird es in meinen Augen nur dann, wenn Diagnosen/Therapien o.ä. aus Quellen stammen, deren Glaubwürdigkeit ein Laie nicht nachvollziehen kann - ich habe in solchen Foren schon sehr viel Richtiges gelesen und eine Menge sinnvoller Tipps gefunden, jedoch tauchen auch immer wieder fragliche Empfehlungen auf.



Würde mich trotzdem freuen, wenn dieser Vorfall nicht zu unnötigen Dissonanzen führt.

Warum sollte es? :-))

Ich habe wirklich vollstes Verständniss für Deine Situation und ich kann es Dir nachempfinden, daß in einem ein großer Frust ruht, wenn nach einem monatelangem Ärztemarathon einfach nichts rauskommt, aber wie gesagt, jedes Blatt hat 2 Seiten.

in diesem sinne, die niere