PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnmedizinstudium



Seiten : [1] 2

Medica
19.08.2003, 16:34
Hallo zusammen,

ich interessiere mich für ein Zahnmedizinstudium.
Nun hätte ich da mal ein paar Fragen, in der Hoffnung, hier eine Antwort zu bekommen ;-)

1) Wie schwer ist es???
2) Welche Kosten entstehen???
3) Sind die Examensprüfungen wirklich mündlich???

Ich bedanke mich vorab schon mal für jede neue Info :-)

Gruß
Medica

trithobe
22.08.2003, 22:19
1) keine Ahnung

2) sicher nicht teurer als jedes andere Studium, es sei denn, du brauchst wegen 1) extrem lange...

3) auch Zahnärzte selbst müssen mal den Mund aufmachen :-))

Sidewinder
22.08.2003, 22:37
Also ich selbst studiere zwar Humanmedizin, aber ich kenne ein paar Zahnmediziner und daher habe ich so ein bißchen was drüber mitgekriegt:
Also am Anfang läuft das Studium parallel zur Humanmedizin und es sind auch viele Kurse gemeinsam, später trennt es sich dann, deshalb würde ich mal sagen, es ist auch nicht schwerer oder leichter als Humanmedizin, keine Ahnung, ob dir die einschätzung was bringt, weil es ja eine sehr subjektive Angelegenheit ist, was man als leicht und was als schwer empfindet. Also ich finde, es ist zwar nicht immer ganz einfach, aber ich glaube wenn man sich reinhängt, dann kann mans schon schaffen.
Was die Kosten angeht: naja, du musst halt irgendwie wohnen und leben und den Semesterbeitrag zahlen...aber das ist in Zahnmedizin nicht anders als in jedem anderen Studium auch.
Und ja, die Examina sind mündlich soweit ich weiß. Das Vorphysikum auf jeden Fall, das Physikum auch und wie's danach weitergeht, weiß ich nicht genau, es ist aber von mündlichen Prüfungen auszugehen, denke ich.

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen!

Gruß,
Sebastian

evaz
22.08.2003, 23:19
Also, da muß ich dir mal zumindest eine Illusion nehmen. Ich hab selber Zahnmedizin studiert und dann auf Humanmedizin gewechselt...Von der Schwierigkeit ist es meiner meinung nach gleich, wobei einige meinen, daß das Zahni-Physikum etwas leichter ist, da du schon im Vorphysikum einige Fächer bestanden hast und die dann im Physikum wegfallen...
Zu den Kosten: Glaub mir: das Studium ist nicht wie alle anderen und vor allem sauteuer. Du mußt in der Vorklinik (1-5. Semester) 3 Praktische Kurse bestehen die jeweils als Block a 6 Wochen gehen. Du mußt pro Kurs mit Kosten in Höhe von ca 500 € rechnen (allein für Materialien), wenn nicht sogar ein bißchen mehr. (z.B. Erstanschaffung: Artikulator ca 600€ dazu sämtliche Materialien usw.) Also die Summe ist bestimmt nicht aus der Luft gegriffen. Dazu mußt du bedenken, daß wenn du die drei Kurse nicht auf anhieb schaffst (was sehr oft vorkommt) kommen eben weiter Kosten auf dich zu. In der klinik gehts dann gleich auch weiter so. Du mußt dir einen Klinikkoffer kaufen (gebraucht: 1000€, neu um noch einiges teurer...) und es fallen weiterhin Kosten für Material an...Es wird dir einfach nichts geschenkt...Ich will es dir echt nicht madig machen, aber du mußt wirklich mit sehr hohen Kosten rechnen. Es ist eben nicht wie jedes Studium und dazu mußt du auch noch wohnen und leben. Ich kann jetzt nur von Freiburg erzählen, aber ich weiß auch, daß sich die anderen Unis nicht sehr unterscheiden (Bonn; das selbe Spiel...).
Also; ich hoffe, daß ich dich nicht ganz verschreckt habe, aber so isses nunmal.

Viel Glück noch
Eva

Sidewinder
22.08.2003, 23:48
Ja, mir nimmst du ja keine Illusion, weil ich ja glücklich in meiner Humanmedizin bin und mir somit über die Kosten für Zahnmedizin keine Sorgen machen muss.
Ich wollte mich aber trotzdem entschuldingen für die Fehlinformationen, das kommt halt davon, wenn man versuch zu helfen und nicht genau weiß wovon man spricht, ich gelobe Besserung!
Wie gesagt, ich kenne eben bloß ein paar Leute, die Zahnmedizin studieren, ich habe mit denen aber noch nicht über so Zusatzanschaffungen, die man machen muss gesprochen.
Sicher, für Medizin muss man auch Löhnen, für Bücher, Kittel, Präpbesteck, später Sthetoskop etc.
Ich habe es auch eher so verstanden, dass sie wissen wollte, ob das Studium mehr vom Beitrag etc kostet...

Naja, Sorry nchmal!

Gruß,
Sebastian

Sidewinder
22.08.2003, 23:50
Und auch nochmal 'tschuldigung für die Rechtschreibfehler.....

:-blush

Sebastian

evaz
23.08.2003, 13:53
@Sebastian: Das mit der "Illusion nehmen" war auch nicht an dich gerichtet, sondern an Medica. Ich wollte dich da auf keinen Fall angreifen und ich weiß, wenn man das nicht studiert, kann man solche Infos auch nicht haben. Sorry, wenn du das in den falschen Hals gekriegt hast... :-)
Ich bin auch glücklich mit der Humanmedizin und glücklich, daß ich gerade das schriftliche rum hab...paar Tage Ferien und dann nochmal alles fürs mündliche geben...

Lieben Gruß
Eva

Sidewinder
23.08.2003, 19:12
Ist schon OK, ich weiß doch, dass du mich nicht angreifen wolltest :-) , außerdem istes ja bloß gut und recht, dass du meine Falschaussage korrigierst, sonst verlässt sich am Ende noch jemand drauf!

Also danke nochmal! :-D

Sebastian

Sanni081083
25.08.2003, 00:04
Man kriegt es bestimmt hin, das Zahnmedizinstudium zu schaffen, ohne Millionär zu sein. (Ich werds wenigstens versuchen ;-) )

Nur ein Tipp: Bei Ebay kannst du 'nen Artikulator (gebraucht versteht sich) ab 1 Euro ersteigern!

Toast
25.08.2003, 11:22
Hi,
auf der HP der Uni Heidelberg steht folgendes:

"I m Rahmen ihres Studiums benötigen Studierende sogenannte Instrumentenkoffer für den vorklinischen und klinischen Teil des Studiums. Insgesamt müssen die Studierenden mit Kosten in Höhe von DM 15.000 für solche Instrumente rechnen. Ein Drittel der Kosten, nämlich DM 5.000, entstehen bereits in den ersten drei vorklinischen Semestern. "

den ganzen Text findest du hier:
http://www.med.uni-heidelberg.de/mzk/mzk-mkg/Service/Studium/studium.html

einiges kannst du bestimmt auch gebraucht kaufen, aber die Kosten sind halt trotzdem ziemlich hoch. Du solltest dir auf jeden Fall gut überlegen, ob es wirklich das richtige für dich ist.

lieben Gruß
Toast

Maynard
25.08.2003, 11:54
@evaz

Hi,

mal ein paar andere fragen:
ist es kompliziert und mit viel aufwand verbunden von zahn- auf humanmedizin umzusteigen?
wann ist der beste zeitpunkt dafür?
geht das an jeder uni?
wovon hängt es ab, ob der wechsel klappt?

ich hoffe du kannst mir da weiterhelfen.

:-)

mfg

May.

evaz
25.08.2003, 23:34
@Maynard

Also, ich denke, daß es von Uni zu Uni verschieden schwer ist zu wechseln, aber einiges wird auch ähnlich sein...Also, wenn du schon in Zahnmedizin immatrikuliert bist, würde ich auf jeden Fall immer zum WS wechseln (da sind auf jeden Fall die Chancen besser, weil du sowieso als Quereinsteiger der letzte bist der überhaupt berücksichtigt wird...)
Außerdem war es in Freiburg Vorausssetzung den Bio-Schein zu haben (den du ja als Zahni nicht machen mußt) und manchmal ist es eben schwer in Mediziner-kurse reinzukommen... Aber mit gutem Willen des Profs ist auch das zu schaffen. Wenn du das hast und vielleicht auch noch andere Scheine, die für beide Studiengänge gelten, mußt du alles zum LPA des Bundeslandes schicken, wo du geboren bist (für die Anerkennung deiner Scheine und Einstufung in ein bestimmtes Semester). Hast du die Anerkennung, dann kannst du erst jetzt an deine Uni und den Antrag auf Wechsel des Studiums stellen. Und dann heißt es Abwarten...Meistens kommt die Antwort ca eine Woche vor Semesteranfang (weil man eben nur noch das angeboten bekommt, was übrig bleibt, wenn überhaupt Studienplätze frei sind. Das ist vom Uni zu Uni verschieden und da kann ich dir leider nichts dazu sagen, aber frag einfach mal in deinem Studentensekretariat nach...) Nicht vergessen: Anmeldeschluß an den Unis ist immer der 15.01 und der 15.07. zum jeweiligen Semester.
Ich hoffe, die Infos reichen fürs erste...Falls du noch Fragen hast...einfach schreiben
Grüßle
Eva

Sidewinder
25.08.2003, 23:59
Also wenn ich das so lese, dann stelle ich fest, das Zahnmedizinstudium ist ja glaube ich schon nochmal ne ganze Stange teurer als die Humanmedizin...und ich dachte, die wäre schon teuer....
Sachen gibts....

Sebastian

Sidewinder
26.08.2003, 00:03
Und noch was zum anderen Thema, ist vielleicht nicht hilfreich, aber trotzdem: bei uns müssen die Zahnmediziner den gesamten Anatomiekurs mitmachen, also nicht nur Schädel, sondern alles, Bewegungsapparat, GIT und ZNS....
Das ist angeblich als Vorsichtsmaßnahme geregelt, weil sich anscheinend doch viele überlegen zu wechseln, dann haben sie auf jeden Fall den Anatomieschein...
Oder ist das generell so, dass Zahnis die komplette Anatomie machen...ich dachte eher nicht!

Sebastian

evaz
26.08.2003, 00:21
Als ich den Präp-Kurs gemacht habe, waren wir das erste Semester, die als Zahni alles mitpräparieren mußten. Sozusagen Versuchskaninchen, außerdem haben sie das Neurotestat "zur Probe" mal als erstes angesetzt, was natürlich total in die Hose ging, da damals noch keiner von uns wußte, wie der Prüfer ist, wie man lernen muß und was prüfungsrelevant ist. Es sind damals fast alle beim 1. Testat durchgeflogen und wir waren natürlich voll eingeschüchtert. Fazit: Mittlerweile müssen die Zahnis nicht mehr alles präparieren und Neurotestat ist wieder das letzte...Mir hats natürlich sehr viel gebracht, da ich nichts nachpräppen mußte und ich finde, daß die Uni das hätte lassen sollen. Wie es an andere Unis aussieht weiß ich leider nicht...

Grüßle
Eva

Dentios
05.08.2006, 23:55
Hallo Mitstudenten

Ganz viele Informationen rund um das Zahnmedizinstudium findet man eigentlich bei Google. Dazu sollte man lediglich einmal Zahnmedizinstudium als Suchbegriff eingeben und schon erhält man eine Fülle von Einträgen und Site.

Aus studentischer Sicht kann ich eigentlich zwei Seiten mit einem sehr hohen Informationsgehalt empfehlen.

http://www.zm-hamburg.de - Ist eine Seite, die sich mit dem Studiengang Zahnmedizin an der Universität Hamburg befasst, dort gibt es unter anderem die Möglichkeit (über Kontakt) Kontakt zur aktiven Fachschaft aufzunehemen und/oder einzelne Fragen an Semestersprecher zu richten. Ebenso sind einzelne Studienabschnitte dokumentiert und sogar bebildert.

http://www.zahniportal.de - Ist ein deutschlandweites Zahnmedizinstudenten Portal, für welches man allerdings immatrikuliert sein muss, um am Forum auf dieser Seite teilzunehmen. Die Seite beherbergt alle Fachschaftslinks und Links der einzelnen Universitäten.

So wer jetzt noch Fragen hat kann diese an mich im Forum stellen, oder nutzt die zahlreichen angegebenen Kontaktmöglichkeiten.

mit freundlichen Grüssen
Ein Zahnmediziner

buffl
06.08.2006, 13:32
soo, um mal fakten aufzutischen:

ich hab in tübingen allein im 1. semester so, sagen wir mal:.........3000 euro gebraucht.

Nur für materialien (arti, kavo-modelle, koffer, ZÄHNE, sonstigen schnickschnack..)

Sawyer
06.08.2006, 16:12
also in marburg habe ich für ZPK "nur" ca. 600-700€ gebraucht (war trotzdem fast alles neu).

schwups
06.08.2006, 18:24
ich hab ca 750 euro gebraucht :>

jabba666
06.08.2006, 20:14
Hallo zusammen,

ich interessiere mich für ein Zahnmedizinstudium.
Nun hätte ich da mal ein paar Fragen, in der Hoffnung, hier eine Antwort zu bekommen ;-)

1) Wie schwer ist es???
2) Welche Kosten entstehen???
3) Sind die Examensprüfungen wirklich mündlich???

Ich bedanke mich vorab schon mal für jede neue Info :-)

Gruß
Medica


zu 1)verglichen womit?kommt drauf an.................aber,einfach wirds nicht!

zu2)die kosten sind enorm,variiert aber von uni zu uni......(siehe diverse threads hier im forum)

zu3) die meisten prüfungen sind mündlich und recht häufig auch praktisch(zeittestate,kons,prothetik etc.)

;-)