PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Placebo Effekt privat nutzen! Moralisch oder Unmoralisch? Strafbar oder nicht?



Seiten : [1] 2

Sabine333
17.10.2013, 16:12
Hallo ihr lieben.

Mein Freund ist starker Raucher und hat schon desöfteren, vergeblich versucht damit aufzuhören.
Nun habe ich von einem Medikament Namens Champix erfahren, dass wohl damit helfen kann.
Allerdings hat mich weitere Recherche diesbezüglich doch einwenig abschrecken lassen, da die Nebenwirkungen wohl um es mal milde auszudrücken, unverhältnismäßig groß zum eigentlichen Nutzen sind.

Jetzt möchte ich ihn dennoch gerne dabei unterstützen und kam dabei auf folgende Idee. Ich besorge mir Placebos aus der Apotheke und sage ihm, dass es eben so ein Medikament zum aufhören wäre.
Natürlich würde ich das ganze gut rüberbringen und er vertraut mir in Sachen Medizin mehr als irgendwelchen Ärzten die er und die ihn nicht so gut kennen wie ich. Bisher habe ich mich mit meinen Ratschlägen immer zurück gehalten und auf Ärzte verwiesen bei gewissen wehwechen, da mir ja vollkommen bewusst ist, das ich noch im Studium bin und mir nicht das Recht herausnehmen kann, selbst Doktor nebenher zu spielen.
Doch in diesem Fall kann höchstens ein positiver Nutzen entstehen, und zwar der das er aufhört mit dem Rauchen, in dem glauben, dieses (Placebo) Medikament würde ihm dabei helfen. Sobald die Zeit reif wäre, würde ich das ganze natürlich aufklären.
Ist das Unmoralisch? Oder gar Strafbar, da es ja im eigentlichen Sinne betrug ist...

chil-i
17.10.2013, 19:29
Natürlich würde ich das ganze gut rüberbringen und er vertraut mir in Sachen Medizin mehr als irgendwelchen Ärzten die er und die ihn nicht so gut kennen wie ich.Das ist der springende Punkt, denn damit spielst du, meiner Meinung nach.


Doch in diesem Fall kann höchstens ein positiver Nutzen entstehen
Oder du machst dich unbeliebt, gelinde gesagt.
Also ich persönlich finde es moralisch nicht vertretbar. Aber bin auch auf weitere Antworten gespannt.

Kackbratze
17.10.2013, 19:52
Er wird richtig sauer sein, wenn das rauskommt.
Ich würde es nicht machen.

Nurbanu
17.10.2013, 19:56
Zum moralischen Aspekt kommt es auf eure Beziehung an. Ich könnte mir vorstellen, für mich, in Hinblick auf jemand bestimmten, dass ich am Ende angelächelt werde, wegen der Idee, die zwar schelmisch aufgenommen wird, aber nicht böse. Die Absicht ist gut und die Methode nicht schädlich.

epeline
17.10.2013, 20:01
nach dem motto "der zweck heiligt die mittel"?

Sabine333
17.10.2013, 20:07
Versetzt euch mal in die Lage eines Rauchers der durch so ein "Mittel" aufhört zu rauchen. Sagen wir ich kläre es nach einem halben oder einem Jahr auf. Dannach ist die psychische Abhängigkeit zum größten Teil überwunden. Mal ehrlich, glaubt ihr wirklich er wäre mir böse? Oder würde er vll. erkennen, was ich alles auf mich genommen habe nur um ihm zu helfen. Und um ihn vor Nebenwirkungsreichen Medikamenten die bestenfalls einwenig mehr als Placebo an Wirkung aufweisen, zu schützen.

epeline
17.10.2013, 20:09
wenn du so von deiner idee überzeugt bist, wieso fragst du uns dann?
ich würde mich schon etwas betrogen fühlen.
kannst du mit ihm nicht einfach reden, wie sehr es dich stört, dass du dir sorgen um seine gesundheit machst und ihm sagen, dass du ihn unterstützen willst, aufzuhören?

Sabine333
17.10.2013, 20:15
Es tut mir leid aber ich kann beim besten Willen die Argumente gegen mein Vorhaben in keinster Weise nachvollziehen.
Natürlich sind mir alternativen besser. Doch die gibt es nicht. Wie gesagt hat er schon einiges Ausprobiert. Es bleibt nur noch ein Medikament. Zumindest als psychischen Anstoß oder Motivation einen erneuten Versuch zu starten. Denn letztlich muss kommt es ja auf die Willenskraft beim Entzug an.

Sabine333
17.10.2013, 20:17
@epeline

Er will es ja genauso. Nur schaffte er es bisher nie länger als einige Wochen. Darüber gesprochen haben wir schon oft. Ich bin nicht die treibende Kraft dahinter. Er will es schon selbst. Nur braucht er wohl einen gewissen Hoffnungsschimmer. Zumindest ist das so meine Theorie...

Solara
17.10.2013, 20:28
Und du meinst, mit einem Placebo und einer Lüge deinerseits würde er aufhören können - oder aufgrund des mißbrauchten Vertrauens dann wieder anfangen?

Möchtest du so von deinem Freund behandelt werden (nur weil er es könnte und du ihm in diesem Punkt vollends vertrauen würdest)?

FirebirdUSA
17.10.2013, 21:11
Was machst du den wenn dein Freund sich auch kundig macht, die Nebenwirkungen liest und plötzlich einen Nocebo-Effekt aufweist?

Nurbanu
17.10.2013, 21:13
nach dem motto "der zweck heiligt die mittel"?

In diesem Fall: ja, auf jeden Fall. Man muss nur wissen, mit wem man es machen kann, ohne das der andere zum Schluss sauer ist. Bei Sabines Fall will der Raucher von sich aus aufhören und ist bereit ein Medikament zu nehmen. Stattdessen bekommt er einfach nur Traubenzucker (als Beispiel).

Es ist nicht komplett gegen den Willen des Betroffenen.

Sabine333
17.10.2013, 21:14
@FirebirdUSA
Dann gebe ich ihm Placebos die, die Nebenwirkungen lindern.

milz
17.10.2013, 21:15
Nimm doch einfach was Homöopathisches.

Sabine333
17.10.2013, 21:20
Placebos gegen von Placebos auftretenden Nocebo-Effekten quasi....
Klingt irre oder :D

Sabine333
17.10.2013, 21:22
@Milz
er würde sich darüber Informieren und schnell auf den Trichter kommen, dass Homöopathische Mittel ja "keine echten Medikamente sind"... =>Placebo-Effekt=0

THawk
17.10.2013, 21:23
Klingt irre. Ist irre.

Solara
17.10.2013, 21:25
@Milz
er würde sich darüber Informieren und schnell auf den Trichter kommen, dass Homöopathische Mittel ja "keine echten Medikamente sind"... =>Placebo-Effekt=0

Und dann wird nur milde drüber lächeln, dass du ihn angelogen hast?
Na, wenn du meinst ...

epeline
17.10.2013, 21:28
ich hab das gefühl, du willst durch diesen thread einfach nur die absolution erlangen :-D

Sabine333
17.10.2013, 21:38
@Solara
Niemand möchte angelogen werden. Vorallem in einer Beziehung nicht. Doch Ehrlichkeit und Vertrauen sind 2 verschiedene Dinge.
Kann man jemandem Vertrauen in dem Wissen, dass er immer nur das beste für einen will und dabei in Kauf nehmen, dass er nicht ganz Ehrlich ist?
Ist das eine eine Vorraussetzung für das andere? Was ist wichtiger, wenns drauf ankommt?