PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Membrantransport



zani
14.11.2013, 18:45
Das Transportprotein SGLT2 wird apikal in Epithelzellen des proximalen Tubulus exprimiert und transportiert sekundär-aktiv ein Glukosemolekül mit einem Na+-Ion. Wie stark kann der SGLT2 bei 37°C Glukose in der Zelle anreichern? (Membranpotential: - 40 mV; [Na+]i = 13 mM; [Na+]a = 130 mM)
A) ca. 200-fach
B) ca. 10-fach
C) ca. 45-fach
D) ca. 90-fach
E) ca. 5-fach

coeur
14.11.2013, 19:09
Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber abgesehen davon, dass die elektrochemische Triebkraft einen Na+/Glc-Symport überhaupt zulässt, sorgen doch einfach die Konzentrationsunterschiede von Na+ für eine 10-fache Triebkraft für Glucose?

zani
14.11.2013, 19:44
die richtige Antwort ist ca. 45-fach ,aber warum :-?

zani
17.11.2013, 19:53
:-???:-???:-???

Coxy-Baby
17.11.2013, 20:04
Zani nimms mir nicht übel aber wieso ziehst du hier für jede Frage einen Thread hoch? Hast du an der Uni niemanden mit dem man mal diese ganzen (einfach zu beantwortenden) Fragen durchgehen kann?

zani
17.11.2013, 21:05
naja,ich hab es den Tutor gefragt,der wusste auch nicht und wollte den Prof fragen aber bis jetzt keine Antwort von ihm.
Eine richtige Lerngruppe habe ich nicht.
Ich dachte ,man kann die Fragen hier stellen.Ist es nicht so?

Coxy-Baby
17.11.2013, 21:31
Klar kannst du hier Fragen stellen, aber allein auf der ersten Seite sind 3 Threads von dir nur mit Fragen.... Ansonsten könnte ich dir auch den Fachsimpelei-Thread empfehlen..... Oder sowas wie einen gesammelten "Zani wills wissen Thread" ;-)

zani
17.11.2013, 23:23
gute Idee :-)
Und wie sieht aus? Weiss du vielleicht warum 45-fach richtig ist ?

the.animal2009
18.11.2013, 01:56
so meine überlegungen zu dieser aufgabe:

erstmal mit hilfe der nerstgleichung konzentrationsgradient für NA+: 61+log(130/13)= 62mv

so dann tiebkraft für für Natrium: menbranpotenzial -konzentrationsgradient= 40-62= -22mv

da mithilfe der Na/k-Atpase 3 NA-Ionen basolateral raustransportiert werden, aber auch apikal ein Na in die zelle diffundiert, werden netto 2 Na-Ionen zum Aufbau des gradienten genuzt. Deshalb ist die triebkraft für 2na-Ionen auch 2*22= 44mv.
Demnach ist die triebkraft für glucose ca. 45fach.

Aber es sidn nur Überlegungen, habe eigtl nicht wirklich Ahnung .....

Physiologe3
29.11.2013, 11:35
Das Transportprotein SGLT2 wird apikal in Epithelzellen des proximalen Tubulus exprimiert und transportiert sekundär-aktiv ein Glukosemolekül mit einem Na+-Ion. Wie stark kann der SGLT2 bei 37°C Glukose in der Zelle anreichern? (Membranpotential: - 40 mV; [Na+]i = 13 mM; [Na+]a = 130 mM)
A) ca. 200-fach
B) ca. 10-fach
C) ca. 45-fach
D) ca. 90-fach
E) ca. 5-fach

Hallo zusammen,

falls noch jemand an einer Antwort interessiert ist, würde ich diese gerne beisteuern.
Zunächst möchte ich aber sagen, dass ich die Frage schon sehr anspruchsvoll finde. Ich bin selber Dozent in der Physiologie und wir würden unseren Studenten diese Frage vermutlich nicht stellen.

Jetzt aber zur Lösung:
Man muss die Nernst-Gleichung etwas modifizieren, indem man [Na+]außen und [Na+]innen jeweils noch mit der entsprechenden Glukose-Konzentration multipliziert. (Warum das so ist kann man z.B. im Chemie-Buch unter dem Stichwort Massenwirkungsgesetz nachlesen.) Dann löst man die Gleichung auf nach [Glucose]innen/[Glucose]außen.

-40 mV = 61 mV * lg(([Na+]a*[Gluc]a)/([Na+]i*[Gluc]i))
-40 mV = 61 mV * (lg([Na+]a/[Na+]i) - lg([Gluc]i/[Gluc]a) = 61 mV - 61 mV * lg([Gluc]i/[Gluc]a)
(-101 mV)/(-61 mV) = lg([Gluc]i/[Gluc]a)
[Gluc]i/[Gluc]a = 10^((-101 mV)/(-61 mV)) = 45,26...

Also ist C richtig.

Viele Grüße, und nach viel Spass mit der Physiologie!
Christian