PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rotation in Gießen



Nette
26.01.2014, 20:42
Hallo zusammen.

Dies ist ein Aufruf an alle Gießener Studenten!
An der JLU ist man ja ab dem 9. Semester im Rotationsjahr, bestehend aus einem Semester Intramural + einem Semester Extramural.
Kann mir bitte jemand Auskunft über Wochenenddienste und Rufbereitschaft im Intramuralen Teil (alle Kliniken) geben?
Und was ist das für eine kleine Prüfung am Ende von Kleintier-Gyn?
DANKE!!!!!

Lg, Nette

JazzKo
23.01.2015, 20:51
Konnte folgenden Bericht finden:

Gynäkologie: (Klinikswoche)
Die unterteilen nochmal in 2 Wochen Klinikswoche und 2 Wochen Kurswoche. Wir haben mit der Klinikswoche angefangen. Da muss man 7:30Uhr zur Visite da sein.dann bekommt jeder einen Patienten zugeteilt über den man einen Bericht schreiben muss, dafür gibts Beispiele auf der Klinikshomepage. Den Patienten stellt man dann auch immer vor und erklärt was man gemacht hat. Nach der Visite hat eine Gruppe den Tag frei und die andere ist nochmals aufgeteilt in Ambulanz, Großtiere oder Kleintiere. Man muss insgesamt 3 Nachtdienste machen, man kann in der Klinik schlafen, muss aber Bettzeug oder Schlafsack mitbringen. Der Prof. Wehrend stellt ganz gern mal etwas ungewöhnliche Fragen, wenn man sie nicht gleich weiß, soll man es bis zum nächsten Tag herausfinden. Wenn man PASSEND!!! 5€ Pfand mitbringt, bekommt man auch einen Spind. In den Tagen wo man theoretisch frei hat oder nachmittags (muss) man noch 3 freiwillige Mitarbeit-Unterschriften sammeln, aber da sind die Tierärtzte nicht so. Die sind auch übrigens alle super nett.

JazzKo
23.01.2015, 20:53
KT innere:
morgens 7.45 da sein zur visite, nan muss aber nur zuhören. im moment ist nicht viel zu tun, meistens ist also um 15.30 ende, man muss 2 dienste machen, sa- do von 18 bis mindestens 00.00, freitags fängt der dienst um 15 uhr an und geht bis 00.00. sonst muss man nix machen.
n der KTI ist der Nachtdienst nach der 12 Uhr Runde zu ende, was aber auch mal vier Uhr werden kann. Soweit ich weiß können die Ärtze das aber bestätigen und man hat am nächsten Tag frei. Sie versuchen aber eigentlich euch so früh wie möglich heimzuschicken, wenn der Rest der Arbeit nur Famulant und die Tierärzte zu schaffen ist. Die Stimmung ist übrigens meist auch sehr gu

JazzKo
23.01.2015, 20:56
Interessant (!)

"ich hab mal ne allgemeine Frage die ich jetzt mal so in die runde schmeißen will: in einigen Kliniken wird ja anscheinend weiterhin geprüft genauso wie vorher. Das kann ja irgendwie nicht sinn der Sache sein.. Jetzt haben wir schon nix davon und werden dann trotzdem geprüft? Damit ist der Druck ist doch dann der gleiche? Ich wrde gerne mal wissen wie eure erfahrungen da so sind und das wir das ggf nochmal mit der Fachschaft besprechen? weil ansonsten hat es für uns ja nur nachteile. ge#ndert hat sich nix, nur die durchaus GUTEN noten fallen weg.."

"Also in der Gyn sind das jetzt Testate und sie sollen einfach als Feedback dienen. Dazu gehört z.B. ein Bericht, wie wir ihn später in der Prüfung verfassen müssen. Ich persönlich finde es also ganz gut, dass die Tierärzte sich da die Mühe machen und sich den noch einmal durchlesen und uns sagen was gegebenenfalls besser ist. Finde es also nicht schlimm, dass die Testate bleiben, weil sie wirklich nur zur Selbstprüfung dienen und jedem ist ja dann selbst überlassen was er dafür tut…"

"Ich bin auch in der Gyn und habs genauso aufgefasst. Es gibt also kein Druck, weil es egal ist, was wir für eine Note in dem Testat haben,. wenn man überhaupt ne Note bekommt. Es ist nur für uns zur Selbstüberprüfung. Also ich würde es nicht weiter diskutieren, das steigert nachher nur wieder den Unwillen bei den Professoren uns noch was beizubringen."

"Also die Prüfung in der Inneren ist wohl sehr Prüferabhängig was Umfang und Atmosphäre angeht. Klar kann man nicht durchfallen etc. aber wenn man 2 h ausgequetscht wird über irgendeine Erkrankung weiß ich nicht ob das so erquickend ist. Meine Prüfung war sehr nett weil ich jetzt weiß wo die Defizite sind und was man verbessern kann aber wie schon erwähnt... abhängig wer prüft"

JazzKo
23.01.2015, 21:00
Kleintier Chirurgie:

"Kleintier Chirurgie:
Morgens ist um 7.30 Uhr Treffen in der "Sammlung". Das sagt Euch sicher jemand, wenn ihr da fragt, wo ihr hinmüsst. Am ersten Tag müsst ihr auch nicht gleich umgezogen sein. Da ist dann erst mal jeden Morgen Visite mit allen - inklusive Chefchen. Danach sind die Gruppen aufgeteilt. Es gibt einmal die Gruppe die auf Station/Neuro/Ophthalmologie/Poliklinik ist. Eine Gruppe ist bei den OP's dabei (Station/Stomatologie/Orthopädie). Die andere Gruppe ist eine Woche bei der Bildgebung und die andere Woche bei der Anästhesie. Die Gruppen werden untereinander nochmal aufgeteilt, so dass immer alle Stationen besetzt sind, d.h. für den erst genannten Fall ist einer auf Station, einer bei den Neurologen, einer in der Ophtalmologie etc. Für die Bildgebung kann ich das nicht genau sagen, da ist gerade die andere Gruppe.
Dienstags und Donnerstagsnachmittags ist Fortbildung, d.h. irgendjemand von den Tierärzten hält einen Vortrag. Das geht ca. 1 Stunde (14.30-15.30 Uhr).
Montags und Mittwochsnachmittags ist Studentensprechstunde. Die sollen immer 2-3 Leute abhalten (ein Tierarzt ist im Hintergrund mit dabei). Wenn keine Studenten mit Patienten kommen, dann wird da auch ein bisschen Fortbildung gemacht, z. B. kann man mal Ultraschall üben.
Ansonsten ist nachmittags frei. Vormittags geht es eigentlich bis 13 Uhr. Kommt halt auch immer darauf an, ob man noch mit in eine OP gegangen ist, oder ob noch Patienten in der Polliklinik da sind etc.
In den 4 Wochen sind 2 Nachtdienste unter der Woche und ein Wochenenddienst zu absolvieren. Unter der Woche fängt der Nachtdienst um 15.45 Uhr an (glaub ich? - hab meinen Zettel grad nicht da) und geht offiziell bis 22 Uhr. Natürlich ebenfalls davon abhängig wie viel los ist. Die Zeiten vom Wochenenddienst hab ich grad nicht im Kopf ... geht aber den ganzen Tag mit zwischendrin irgendwie 3h Pause (15-18 Uhr). Ich guck noch mal nach, aber man kriegt da 5 DIN A4 Blätter mit Informationen und ich hab das bisher nicht auswendig gelernt ^^
Ja ansonsten muss man sich ALLES unterschreiben lassen. Jeden Tag, dass man da war. Außerdem muss man nach seinem Dienst auf Station 2 Patienten in der Visite auf Station vorstellen sowie einen Patienten (z. B. aus dem Nachtdienst oder so) in der morgentlichen Visite. Und auch dafür muss man sich unterschriften holen. Außerdem findet an einem Nachmittag der Nahtkurs statt. Man sollte - sofern man noch in dessen Besitz ist - das Präpbesteck mitbringen. Nadelhalter braucht ihr keinen kaufen, den stellen die. Genau wie Nadel und Faden. Und dann gibt es noch eine Röntgenbildbesprechung. Die findet aber in der Gruppe statt. Es wird vorher gesagt wann die ist, und die entsprechenden Bilder liegen auch bereit, man kann die also wann immer man Lust hat angucken. Alles kein Ding. Alle sehr nett.
Es ist am Anfang vielleicht alles bisschen viel auf einmal (an Informationen jetzt), aber wir haben letztendlich immer gefunden, wo wir hinmussten"

JazzKo
23.01.2015, 21:03
Pferde Innere:

"Jeden Morgen um halb acht mit selbstständigem Durchmessen aller Patienten und viertel nach acht dann Visite und Vorstellung der Patienten. Meist geht es so bis 13 Uhr.
Man muss zwei Nachtdienste (ab halb 8 bis halb 8, wobei man unter der Woche schon zur Abendvisite anrufen sollte und man wird dazugerufen wenn vorher schon was ist) und einen Wochenendtagdienst (morgens um halb acht und dann teilt man sich es mit dem Nachtdienst. Offiziell bis sieben, evtl kannst du auch mittags heim und kommst nur zu bestimmten Zeiten bzw rufbereit rein.) machen. Man kann nachts in der Klinik bleiben oder rufbereit. Grüner Kittel ist Pflicht dazu Stahlkappenstiefel oder andere feste Schuhe. Thermometer, Stethoskop, eine Uhr und was zum Mitschreiben.
Und man darf viel machen :-)
Am Ende der zwei Wochen gibt es eine kleine "Prüfung" heißt man bekommt einen Patienten vorgestellt, macht alleine die Untersuchung und der Arzt spielt Patientenbesitzer, man sollte zu einer Diagnose kommen, Therapieansätze haben. Das Ganze ist als Übung für die Abschlussprüfung gedacht und wird nicht benotet.

JazzKo
23.01.2015, 21:08
Vogelklinik:
"Also prinzipiell werdet ihr noch mal in 2 Gruppen aufgeteilt. Dann seid ihr eine Woche in der KLinik selber und eine Woche im Labor. Jeder Student muss über die 2 Wochen 1 Nachtdienst unter der Woche machen (das ist aber nur eine Rufbereitschaft bis 19 h und einen Wochenenddienst (da ist man ab 9.30 h da, bis nichts mehr zu tun ist, danach Rufbereitschaft- uns wurde gesagt, dass man teils Mittags zu Hause ist). Ansonsten: KLinik- man wird noch mal in OP und Sprechstundenteam aufgeteilt. Das OP Team darf meist recht früh gehen (oft schon so gegen 14 h) das Sprechstundenteam hat eben zu den Sprechstunden was zu tun (siehe Homepage der KLinik). Das ist aber alles echt human! Morgens guckt ihr euch um 8 h "euer" Tier an (ihr bekommt ein Stationstier zugeteilt), um 8.15 h ist Frühbesprechung. Die Laborgruppe muss um 7.45 h da sein.
Allgemein müssen alle zusammen in den 2 Wochen einmal einen Sektionskurs machen. Der Termin wird euch am Anfang mitgeteilt, dauert circa 2 h, wird in den Tagesablauf mehr oder weniger integriert. Und ihr müsst einen 5min-Vortrag halten (Do oder Fr nach der Frühbesprechung), der nicht benotet wird. Kein großes Ding- kein PowerPoint oder so…
Man wird dennoch bewertet und zwar von den Doktoranden: +/++/-/-- sind die möglichen "Noten". Die stehen dann als Vermerk dem Prüfer zu und angeblich kann einem das auch mal zum Vorteil oder Nachteil werden in der Prüfung.
UND: man braucht keine weiße Hose!