PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suppositorien



Minoo
03.02.2014, 18:42
Moinsen,

ich hänge gerade bei der Frage, welche ideale Teilchengröße der Wirkstoff für ein Suppositorium haben sollte.
Laut Stoke-Gesetzt möglichst klein, damit der WS nicht zu starkt sedimentiert. Soweit ist mir das klar.
Ich frage mich nur, ob es Sinn macht, die Teilchengröße endlich zu verkleinern. Eine gewisse Sedimentation müsste doch für die Freisetzung erwünscht sein. Beim Auflösen schmilzt die Grundlage und die Teilchen semdimentieren an ihre Oberfläche. Ist der WS also zu fein, so stünde dies im Widerspruch zur Freisetzung. Kann mir da jmd weiterhelfen?