PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Isolations-/Infektionszimmer-Pflegepraktikum



Seiten : [1] 2

marron49
10.02.2014, 15:22
Wichtige Frage: MUSS ICH ALS PFLEGEPRAKTIKANT AUCH DEN ISOLATIONS/INFEKTIONSRAUM betreten und dort "Pflegen" oder gibt es da irgendeine Klausel ein Gesetz etc. welches Pflegepraktikanten davon ausschließt ? Bzw. eine Klausel die besagt dass ich diese NICHT alleine betreten darf. ?

Differenzialdiagnose
10.02.2014, 15:32
Im Zweifelsfall nein. Zumal das auch aus Pflegesicht assig ist einen Praktikanten da reinzustecken. Und solange dem Praktikanten das auch nicht korrekt erklärt wird, erst recht nicht.

marron49
10.02.2014, 15:37
Im Zweifelsfall nein. Zumal das auch aus Pflegesicht assig ist einen Praktikanten da reinzustecken. Und solange dem Praktikanten das auch nicht korrekt erklärt wird, erst recht nicht.

Viel Dank für deine Antwort. Ich studiere noch nicht mache mein Praktikum schon vor dem Studium. Bin erst seit etwas mehr als 1 Woche im Haus und sollte heute ohne nähere Anweisungen in den Isolationsraum mit einem Patient der zu dem nicht kooperativ ist bzw agressiv werden kann und auch mal schlägt. Mir gings aber viel mehr um das infektiöse Risiko als ich um Nachsicht bat, dass ich da ungerne reingehe schon gar nicht alleine wurde dass von den sehr kulanten Schwestern an die Stationsleitung gepetzt und diese hat mich sofort ermahnt und meinte ich solle mich nicht so anstellen sonst kann ich gleich gehen. ! -.-

Aber was sicheres ein Gesetz, ne Klausel irgendwas handfestes kannst du mir nicht geben oder? :(

kkitty
10.02.2014, 15:49
Also ich musste damals auch während des KPP in Isolationszimmer rein...

Bin mir nicht sicher, ob es da wirklich so richtige Vorschriften zu gibt. Leider wird man als Praktikant ja fast überall für die unangenehmen Aufgaben "benutzt"...
Jedoch zwingen, wenn du dich dagegen wehrst, kann man dich eigentlich nicht

Differenzialdiagnose
10.02.2014, 16:01
Viel Dank für deine Antwort. Ich studiere noch nicht mache mein Praktikum schon vor dem Studium. Bin erst seit etwas mehr als 1 Woche im Haus und sollte heute ohne nähere Anweisungen in den Isolationsraum mit einem Patient der zu dem nicht kooperativ ist bzw agressiv werden kann und auch mal schlägt. Mir gings aber viel mehr um das infektiöse Risiko als ich um Nachsicht bat, dass ich da ungerne reingehe schon gar nicht alleine wurde dass von den sehr kulanten Schwestern an die Stationsleitung gepetzt und diese hat mich sofort ermahnt und meinte ich solle mich nicht so anstellen sonst kann ich gleich gehen. ! -.-

Aber was sicheres ein Gesetz, ne Klausel irgendwas handfestes kannst du mir nicht geben oder? :(

Du sollst ja generell nur für kleinere, einfache Sachen alleine erledigen. Problempatienten (infektiös, aggressiv usw.) wenn überhaupt nur mit ner examinierten Schwester zusammen.

][truba][
10.02.2014, 16:06
@marron: Ein Thread reicht aber auch!

Es geht hier ja nicht um Leben und Tod.

ehemaliger User_25062015
10.02.2014, 16:38
Hä was is das problem an den isozimmern? und was is daran assi, wenn man da rein soll? man kann sich auch echt anstellen, meine güte..

marron49
10.02.2014, 16:42
Also ich musste damals auch während des KPP in Isolationszimmer rein...

Bin mir nicht sicher, ob es da wirklich so richtige Vorschriften zu gibt. Leider wird man als Praktikant ja fast überall für die unangenehmen Aufgaben "benutzt"...
Jedoch zwingen, wenn du dich dagegen wehrst, kann man dich eigentlich nicht
Naja die Pfleger von letzter Woche waren wirklich super nett hatten auch total verständniss auch wenn ich zb. eben bei bestimmten Gerückhen anblicken nicht mitmachen wollte und haben sogar selber mich darum gebeten dies doch offen zu sagen. Heute das muss ich jetzt einfach mal sagen waren es eben zwei Grazien, die von anfang an darauf aus schienen an dem KPP mal etwas wut und ihren Drang nach "selbstverwirklichung verbunden mit dem Gier nach dem Gefühl des Mächtigen, führenden gegenüber dem "sklaven"" auszuleben.... :/
ohh mann hat mich richtig genervt. Auch die Tatsache dass ich mehrmals gesagt habe ich wäre sehr gerne bei Visiten, Temp. messen, Blutdruck puls etc dabei da mir das spaß macht statt nur für Botengänge und Tee/kaffe servierungen "missbraucht" zu werden. Dann kommt heute die Stationsleitung reint und motzt mich an weil ich nur Botengänge /Tee-Kaffee servieren würde und nicht bei den Schwestern mitmache HALLO ????????

NAJA Zähne zusammenbeißen und durch. Zum Glück wechsel ich bald die Station und zum Glück waren die Schwestern von letzter Woche so nett hoffe dass ich die wieder habe diese Woche....:/

Feuerblick
10.02.2014, 16:51
Willst du später als Arzt am Platzbauch auch sagen "Ieeeh, das riecht eklig, da möchte ich nicht mitmachen"? Sei mir nicht böse, aber damit wärst du bei mir heftigst angeeckt. Wenn der Beruf des Arztes dein Traum ist, dann musst du dich leider auch mit den unangenehmen Dingen auseinandersetzen. Und ja, manchmal stinkts halt...

Was das Isozimmer angeht: Ich denke, ein Praktikant sollte zunächst einmal angeleitet werden, wie er sich in solchen Zimmern verhalten muss. Gibt ja einen Grund, warum isoliert wird. Wenn das aber geschehen ist und der Praktikant sich als fähig erweist, die Regeln einzuhalten, gibt es für mich keinen Grund, ihn nicht ins Isozimmer zu schicken. Insbesondere dann, wenn er gerne Tätigkeiten wie Blutdruckmessen/Temperatur etc. durchführen möchte. Sprich: Entweder bei den "Großen" mitspielen - dann aber auch mit allen Konsequenzen incl Isozimmer und wehrhafter Patient oder die Zeit nur absitzen - dann halt mit der Konsequenz, dass man nur Bote spielen darf. Nur Rosinen rauspicken ist, wie überall im Berufsleben, einfach nicht drin. :-meinung

ehemaliger User_25062015
10.02.2014, 16:53
Merci beaucoup @Feuerblick. Treffender kann mans glaube ich nicht ausdrücken.

][truba][
10.02.2014, 16:53
waren es eben zwei Grazien, die von anfang an darauf aus schienen an dem KPP mal etwas wut und ihren Drang nach "selbstverwirklichung verbunden mit dem Gier nach dem Gefühl des Mächtigen, führenden gegenüber dem "sklaven"" auszuleben.... :/

Ich glaube dir, dass du jetzt bestimmt nachvollziehen kannst, wie sich damals die Sklaven fühlten. Da haben die Schwestern bestimmt ihr Leben lang drauf gewartet all ihren Frust nur an dir auszulassen.

Wüsste jetzt auch nicht wie ich reagieren würde, wenn ich einen Praktikanten hätte der einerseits bei manchen Sachen nicht mitmachen will und dann auch noch zu Schade ist für Botengänge. Wo soll man dich dann einsetzen?

Würde mich einfach mal noch einmal mit den Schwestern verständigen. Oftmals liegt es ja auch an einem Kommunikationsfehler. Manchmal muss man aber im Leben auch scheiß Aufgaben machen.

LG Thomas

Shizr
10.02.2014, 17:10
Wichtige Frage: MUSS ICH ALS PFLEGEPRAKTIKANT AUCH DEN ISOLATIONS/INFEKTIONSRAUM betreten und dort "Pflegen" oder gibt es da irgendeine Klausel ein Gesetz etc. welches Pflegepraktikanten davon ausschließt ? Bzw. eine Klausel die besagt dass ich diese NICHT alleine betreten darf. ?
Nö, soweit ich weiß, nicht.


Lass dich ordentlich anleiten, aber wenn du die hygienischen Richtlinien einhältst, besteht für dich eigentlich kaum eine realistische Gefahr.

Je früher du den Umgang mit Isos lernst, desto besser, irgendwann musst du eh da rein.

marron49
10.02.2014, 17:17
Willst du später als Arzt am Platzbauch auch sagen "Ieeeh, das riecht eklig, da möchte ich nicht mitmachen"? Sei mir nicht böse, aber damit wärst du bei mir heftigst angeeckt. Wenn der Beruf des Arztes dein Traum ist, dann musst du dich leider auch mit den unangenehmen Dingen auseinandersetzen. Und ja, manchmal stinkts halt...

Was das Isozimmer angeht: Ich denke, ein Praktikant sollte zunächst einmal angeleitet werden, wie er sich in solchen Zimmern verhalten muss. Gibt ja einen Grund, warum isoliert wird. Wenn das aber geschehen ist und der Praktikant sich als fähig erweist, die Regeln einzuhalten, gibt es für mich keinen Grund, ihn nicht ins Isozimmer zu schicken. Insbesondere dann, wenn er gerne Tätigkeiten wie Blutdruckmessen/Temperatur etc. durchführen möchte. Sprich: Entweder bei den "Großen" mitspielen - dann aber auch mit allen Konsequenzen incl Isozimmer und wehrhafter Patient oder die Zeit nur absitzen - dann halt mit der Konsequenz, dass man nur Bote spielen darf. Nur Rosinen rauspicken ist, wie überall im Berufsleben, einfach nicht drin. :-meinung
Also das oben war nur ein Beispiel. Ich habe bis jetzt wirklich bei Gar nichts "nein" gesagt. Mich hats sogar überrascht, dass Sachen die mich früher sehr abgeschreckt haben bzw. ich mir als sehr "ekelhaft" vorstellt real erlebt "halb so schlimm sind"...

Mir gehts doch darum dass ich bei dem Iso Patientin rein sollte um ihn zb. zu füttern /waschen etc. nciht um temp. zu messen oder ähnliches. Das erste überfordert mich halt noch weil wie gesagt der Patient auch dement ist und agressiv ist d.H schlägt /kratzt und mal im Ernst ob man das wirklich einer Praktikantin zumuten muss ? Die dafür nicht mal einen Cent bekommt und auch in dr Hinsicht nicht ausgebildet worden ist...etc. ???

Feuerblick
10.02.2014, 17:20
Ja, wenn sie nicht alleine reingeht und angeleitet wird. Denn den Umgang mit dementen, aggressiven Isolierpatienten wirst du früher oder später lernen müssen. Die Anleitung wird allerdings mit fortschreitendem Studium nicht besser. In solchen Fällen würde ich dir raten, freundlich um Anleitung zu bitten, damit du das nächste Mal so etwas auch alleine machen könntest. Ist ja auch im Sinne der Pflegekraft. Je mehr sie dir zeigt, desto mehr könntest du machen.

marron49
10.02.2014, 17:21
[truba][;1701435']Ich glaube dir, dass du jetzt bestimmt nachvollziehen kannst, wie sich damals die Sklaven fühlten. Da haben die Schwestern bestimmt ihr Leben lang drauf gewartet all ihren Frust nur an dir auszulassen.

Wüsste jetzt auch nicht wie ich reagieren würde, wenn ich einen Praktikanten hätte der einerseits bei manchen Sachen nicht mitmachen will und dann auch noch zu Schade ist für Botengänge. Wo soll man dich dann einsetzen?

Würde mich einfach mal noch einmal mit den Schwestern verständigen. Oftmals liegt es ja auch an einem Kommunikationsfehler. Manchmal muss man aber im Leben auch scheiß Aufgaben machen.

LG Thomas
Ah Mensch ich glaube ich habe mich falsch erklärt. Ich wurde nur für Botengänge und Patientin abholen etc eingesetzt sowie Kaffee/Tee servieren, Habe mich aber darüber nicht beschwert (das tue ich jetzt nur hier etwas haha aber das auch nur nach dem mich das heute wirklich sehr sauer gemacht hat wie reagiert worden ist).
Wie gesagt ich habe zu allem ja und Amen gesagt und es auch wirklich so erledigt wie gewollt sowie nicht einmal mich beschwert oder abgelehnt. Ich wollte damit aber nur klar stellen dass ich eben trotzdem auch mal bemerkt habe, dass ich auch gerne bei Rundgängen um Temp. puls usw usw zu messen etc gerne mitmachen würde.. :/
ah naja ist ja egal.

][truba][
10.02.2014, 17:22
Nein, das muss man weder dem Patienten noch dir "zumuten".

Ich würde das einfach nochmal kommunizieren das du dich da unsicher fühlst. Ist ja verständlich und der Patient hat auch nix von ner Praktikantin, die ihn nicht richtig versorgen kann.

LG Thomas

Nurbanu
10.02.2014, 17:46
Essen anreichen würde ich ablehnen. Ich habe es zwar gemacht, war aber heilfroh, dass keiner erstickt ist. Das sind meist Patienten, die Schluckbeschwerden haben, zwischendurch husten und eher aspirieren. Und mir wurde gesagt, dass ich das auch nicht darf. Aber wenn alle (auch die Schwestern) nur am Rennen sind, macht man es halt, will man das unberührte Tablett nicht wieder abräumen. Wollte keinen hungrig lassen oder vernachlässigen.

Differenzialdiagnose
10.02.2014, 18:45
Hä was is das problem an den isozimmern? und was is daran assi, wenn man da rein soll? man kann sich auch echt anstellen, meine güte..

Leute, die keine Ahnung von Isolierung und den Gründen dahinter haben, dort reinzuschicken ist assig. Und ich habe ja selbst den KP gemacht.
Wenn der Praktikant sich unsicher ist, lasse ich's..


Essen anreichen würde ich ablehnen. Ich habe es zwar gemacht, war aber heilfroh, dass keiner erstickt ist. Das sind meist Patienten, die Schluckbeschwerden haben, zwischendurch husten und eher aspirieren. Und mir wurde gesagt, dass ich das auch nicht darf. Aber wenn alle (auch die Schwestern) nur am Rennen sind, macht man es halt, will man das unberührte Tablett nicht wieder abräumen. Wollte keinen hungrig lassen oder vernachlässigen.

Naja, solange man nicht die Essen mit Gewalt reinschiebt und das Kopfteil hochstell, kann das auch ein Praktikant machen. Es ist für die Schwestern halt lästig, weil's lange dauert. Dann wird die Tablette schnell mit nem Löffel Joghurt reingestopft und der Patient aspiriert eher als beim ruhigen Praktikanten.

EVT
10.02.2014, 18:53
ist ja auch gefährlich für die anderen patienten, wenn sich ein praktikant falsch verhält im isolierzimmer und dann womöglich was mit nach draußen schleppt.
im blockpraktikum innere mussten wir nicht in tbc zimmer, war dem assi zu gefährlich und umziehen dauert ja auch immer und kostet material^
ka wie man da abgesichert wäre, wenn man sich irgendwas holt..

pieks
10.02.2014, 19:31
Hi marron,

ich würde mich erst einmal erkundigen, warum der Patient isoliert worden ist.
Bestimmte Keime, z.B. MRSA, kannst Du Dir "auch in der Straßenbahn holen" ... sobald Patienten mit z.B. MRSA aus dem Krankenhaus entlassen sind, kräht - zumindest in Deutschland - kein Mensch mehr danach.

Anleiten muss man Dich auf jeden Fall, bevor Du in das Zimmer sollst.

Was die Grunderkrankung (Demenz) des Patienten angeht:
Gerade die Menschen mit Demenz brauchen - auch wenn Sie aggressiv sein sollten - viel Zuwendung.
Und im KPP hast Du mehr Zeit als das Pflegepersonal.
Und - wenn Du nicht gerade später in der Pädiatrie arbeitest - ein nicht zu geringer Teil Deiner künftigen Patienten wird (auch) an Demenz erkrankt sein.

Was Essen geben (= Füttern) angeht:
Sollte der Patient wirklich Schluckstörungen haben (die bei Demenz nicht zu selten auftreten)
wenn er tatsächlich deshalb Schluckbeschwerden hat, muss man beim "Füttern" ziemlich gut aufpassen.

Ich rate Dir, das Pflegepersonal noch einmal anzusprechen, die Leute zu bitten, Dir vorab einiges zu erklären
z.B. warum der Patient isoliert ist, was Du beachten musst und auch ggf. was Du beim Essen geben beachten solltest.
Und ich würde auch darum bitten, dass jemand vom Personal (zumindest) das 1. Mal mit Dir reingeht und Dir das von Dir gewünschte (Waschen, Essen geben) zeigt.

Und dann kannst Du immer noch sagen, dass Dich das "Geforderte" (noch) überfordert ..

Gruß pieks