PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beratung bei Blasenentzündung



Minoo
11.02.2014, 15:47
Moin zusammen,

ich kriegs gerade leider nicht mehr ganz auf die Reihe, was man bei einer Blasenentzündung rät.
Ich weiß noch, dass Cranberrysaft und Bärentraubenblätter genommen werden.
Welches der Beiden wirkt jedoch nur vorbeugend bzw. welches kann auch bei akuten Beschwerden genommen werden? Und wie heißen noch gleich die antibakteriell wirksamen Bestandteile?

WackenDoc
11.02.2014, 19:20
Die entsprechenden Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der Harnwegsinfekte ist bekannt?

*Neuritis Ulcerosa*
11.02.2014, 20:28
Cranberry vorbeugend, aber zweifelhafte studienlage. Bärentraube dann, wenn's beim pieseln schon juckt und brennt. Wirksamer inhaltsstoff ist das arbutin, ein hydrochinonglucosid.

Lissminder
12.02.2014, 12:37
und allgemein viel trinken. Besonders gut ist Brennesseltee, der wirkt harntreibend.
Und als Ergämzumg zum Wirkmechanismus:

Bereits während der Magen-Darm-Passage wird Arbutin durch β-Glucosidasen der Darmflora zu Hydrochinon und Glucose hydrolysiert. Nach Resorption wird Hydrochinon rasch an Glukuron- und Schwefelsäure gebunden und als Glukuronid oder Schwefelsäureester renal ausgeschieden. Alkalischer Harn (pH über 8) verseift die Konjugate, sodass freies antibakteriell wirksames Hydrochinon entsteht. Diskutiert wird, dass das Hydrochinonglukuronid im Harntrakt auch von bakteriellen β-Glukuronidasen gespalten wird, wodurch die antibakterielle Wirkung erhöht wird. Nachgewiesen ist, dass E. coli Hydrochinon freisetzen kann.

Cave bei der Abgabe von Bärentraubenextrakten. Diese erhalten viel Gerbsäure,die Überlkeit und Errbrechen verursachen können. Die Gerbsäuren werden jedoch nur bei einem heißen Teeaufguss frei, stellt man hingegen ein Kaltmazerat her, ergibt sich annähernd gleicher Abutingehalt bei weniger Gerbstoffen.

Brutus
12.02.2014, 13:33
Da Wacken schon mal drauf ansprach: http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/043-044.html
Da werden sie geholfen! ;-)

*Neuritis Ulcerosa*
12.02.2014, 13:45
Da Wacken schon mal drauf ansprach: http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/043-044.html
Da werden sie geholfen! ;-)

Danke! :-top

Evil
12.02.2014, 16:27
Unter Antibiotikaeinnahme sollte man übrigens nicht übermäßig viel trinken, weil dadurch die Konzentration des Wirkstoffes in der Harnblase unnötig verdünnt wird.

miss p
12.02.2014, 16:35
naja es ging ja hier nicht um die diagnostik, die für apotheker ja irrelevant ist, sondern um OTC präparate..
ich hab jetzt nur die kurzfassung überflogen, aber da geht es ja hauptsächlich um kalkulierte antibiotische initialtherapien.

zusätzlich kann man noch spasmolytika empfehlen und viel wärme. und wenn es nicht besser wird, besser zum arzt schicken, damit die antibiose eingeleitet werden kann.

WackenDoc
12.02.2014, 21:17
Zu Cranberrys und Co. steht aber auch was drin.
Und ihr solltet schon wissen, wann der Patient zum Arzt geschickt werden soll und wann man es mit OTC-Präparaten versuchen kann.

Lissminder
13.02.2014, 21:55
und immer schön auf die richtige Wischtechnik hinweisen :)

Evil
14.02.2014, 08:01
Am Tresen in der Apotheke? Das will ich sehen :-D

Absolute Arrhythmie
14.02.2014, 09:33
Dafür gibt's doch den Beratungsraum! *scnr*

McBeal
14.02.2014, 10:36
und immer schön auf die richtige Wischtechnik hinweisen :)

Und auf die baldige Miktion und am Besten die sofortige Dusche nach dem Geschlechtsverkehr. :-D Da gucken die Mütter immer ganz doof, wenn ich das den 14jährigen Mädels in der Ambulanz erkläre. ;-)

LG
Ally

Brutus
14.02.2014, 11:26
Na klar, für die 2. Runde eignet sich die Dusche natürlich immer ganz gut! :-))