PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen während Abitur?



KLma17
06.03.2014, 22:09
Hallo, ich mache gerade mein Abitur und bin in der Q1. Ich habe ein paar Fragen zuvor, es wäre sehr nett wenn ihr mir die beantworten könntet. Ich bin zwar relativ gut in der Schule, aber ich bin ja noch am Anfang des Abiturs und würde deswegen gerne mal wissen, was es so alles gibt, das man machen kann um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen zugelassen zu werden. Auch falls ich nicht angenommen, was für eine Ausbildung am sinnvollsten wäre, um Wartesemester zu überbrücken. Außerdem wäre es schön ,wenn ihr mir ein paar Bücher zur Vorbereitung sagen könntet, besonders wichtig wäre Biologie, da ich leider Biologie abgewählt hatte, stand da zwar immer 1-2, aber auf meiner Schule herrschte in Biologie ein Lehrermangel, sodass wir zeitweise kein Biologie hatten. Welche Universitäten wären am sinnvollsten für eine Bewerbung, nicht über den NC, sondern über die internen Auswahlverfahren oder wo die geringsten Wartezeiten sind, ich weiß, dass das viele Fragen sind, habe aber immer wieder widersprüchliche Antworten dazu gefunden.

ehemaliger User_25062015
06.03.2014, 22:18
Hey,
das wichtigste ist bombobobooom *Trommelwirbel* ein gutes Abitur. ;-) Auch in interne Auswahlverfahren kommt man nicht mit jeder DN rein. Von daher möglichst gut abschneiden.
Versteh ich das richtig, du hast z.Z. kein Bio und Bio fließt auch nicht in deine DN mit ein? Dann würd ich das lassen mit der zusätzlichen Vorbereitung. Bio ist nun wirklich kein Grund zur Sorge bzgl. des Studiums. Lieber Zeit in Abifächer investieren.
Die Wartezeit ist für alle Unis gleich. Am besten liest du dir auch alles zum Auswahlverfahren auf hochschulstart.de durch.

bugger
06.03.2014, 22:31
Steht die 1 nicht vor dem Komma, wartest du so manchen Sommer

Oder alternativ: Die Abinote ist außer bei der Wartezeit das wichtigste vom Wichtigen, egal bei welcher Uni. TMS etc. können zwar helfen, aber außer TMS brauchst du eine 1,x um überhaupt eingeladen zu werden, und ohne 1 vor dem Komma brauchst du einen besseren TMS als Jesus, schlechter als 2,3 und nicht mal der TMS kann helfen.

Alles schlechter als 1,4 ist allgemein Stress, die Fächernoten sind sehr nachrangig. Manche berücksichtigen sie, aber trotzdem muss die 1 stehen :D

Nessiemoo
06.03.2014, 22:39
Genau so ist es. Die Durchschnittsnote zählt am meisten, egal welche Fächer du hast. Auch bei internen Auswahlverfahren MUSS ein Abitur per Gesetz über die Hälfte zählen. Den Rest (Jugend Forscht, Engagement in DRK, Olympiaden) würde ich eben nur machen, wenn es Spaß macht und nicht deine Noten verschlechtert.

Bio lernen - also ausser es macht dir Spaß statt mit einem guten Buch mit einem Bio-Lehrbuch deine Freizeit verbringen - würde ich wirklich lassen. Weil spätestens wenn 2 Jahre Bio-LK in 5 Vorlesungen abgehandelt worden sind, merkt man wie sinnvoll das ganze Schulwissen war. :D

Sternchenhase
07.03.2014, 09:05
Welche Uni für dich am besten ist, musst du selber herausfinden; die einzelnen Unis haben so unterschiedliche Kriterien (DN/Fächer/FSJ/Jugend forscht, sonstige Auszeichnungen/Auschwahlgespräche, keine Auswahlgespräche, Tests etc.). Eine allgemeine Aussage, an welcher Uni du die größten Chancen hast, ist nicht möglich. Schau dir einfach mal auf der Hochschulstart-Seite die einzelnen Unis und die Kriterien zum WS 13/14 an :).
Zum Thema Ausbildung: Gesundheits- und Krankenpflege ist weit gefächert und deckt viel ab. Wenn du allerdings weißt, in welche Richtung du gehen möchtest, schau dir anerkannte Ausbildungen aus diesen Bereichen an, z.B. Anästhesie -> ATA, Chirurgie -> OTA, Radiologie -> MTRA...
Wenn du so gut bist, dass du glaubst, innerhalb der nächsten 2 Jahre reinzukommen, oder du dich noch nciht für eine Ausbildung entscheiden kannst, mach doch ein FSJ oder einen BFD im Krankenhaus. Dort kannst du in die Pflege (kannst du auch als Pflegepraktikum anrechnen lassen), oder in den OP gehen. Oder in die Psychiatrie (kann ich dir aus eigener Erfahrung nicht empfehlen :-D).
Bio würde ich auch weg lassen. Ich hatte Bio schriftlich im Abitur und es lief auch ganz gut, aber es war wirklich viel. Konzentriere dich auf deine Abifächer und hole raus, was geht! Bio blockiert dich aufgrund der schieren Stoffmenge einfach schon. Alles was wichtig ist, lernst du im Studium, bzw. du kannst es dir davor anschauen.

KLma17
07.03.2014, 13:18
Was ich noch vergessen hatte, war ob es sich lohnt ein paar Fachwörter zu lernen und wenn ja, welche Bücher sich lohnen?

][truba][
07.03.2014, 13:27
Nein!

Das einzige was sich lohnt, ist für die Schule zu lernen.
Den Rest kannst du dann im Studium machen, wenn du gut fürs Abi gelernt hast (oder in der Wartezeit, wenn nicht).

LG Thomas

bugger
08.03.2014, 09:34
Vorm Studium spielt das Studium keine Rolle, es ist nur Motivation.

Lern fürs Abi, hau eine super DN raus, und dann mach bis im Oktober das Semester anfängt einfach alles was dir Spaß macht. Und nein, damit meine ich nicht lernen... C2-Abusus würde der Kliniker wohl raten^^ Ca. 4 Monate absolute Freiheit kommen so schnell nicht wieder, und sie geben dir Kraft fürs Studium, was allein schon anstrengend genug ist

coeur
08.03.2014, 10:01
Mindestens einen Monat KPP vorher schon abzuhaken würde ich noch empfehlen, weil man während des Studiums die Semesterferien meiner Meinung nach nötiger hat als davor. :) Viel Erfolg!