PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PETA? Animal Rights Watch?...?



Seiten : [1] 2 3 4

Eule96
21.03.2014, 22:07
Hi ihr,

ich wollte mal hören, was ihr denn von so Organisationen wie PETA oder Animal Rights Watch haltet?
Kann man sich bei sowas überhaupt guten Gewissens engagieren?

Ist sowas Thema bei den Tiermedizinstudenten?

LG Sina

Viehdoc
22.03.2014, 18:27
Hallo Sina,

also bei uns ist sowas eher nicht so Thema, da die ja auch gegen "Tierversuche" usw. sind. Und viele Dinge, die wir Studenten an der Uni machen, sind "Tierversuche". Selbst wenn bei uns Studenten an Stuten rektalisieren üben wollen, muss das als "Tierversuch" angemeldet werden.
Es wird zur Zeit in vielen Bereichen auf Hochtouren daran gearbeitet, von den Tierversuchen wegzukommen, aber das ist nicht von heut auf morgen möglich, da erst neue Methoden entwickelt werden müssen. Ich selber habe letztes Jahr ein Praktikum in einem Forschungslabor und den USA gemacht, die bis vor kurzem noch Tests an Mäusen gemacht haben, die jetzt aber endlich aufs Tests an künstlich gezüchteten Zellen umgestellt haben. Natürlich muss sich das ändern, aber das braucht eben seine Zeit.
Diese Organisationen würden aber am liebsten von heut auf morgen sowas komplett abschaffen. Dann würde die Medizin aber ziemlich dumm dastehen. Traurig, aber wahr.

Ich finde es wichtig, dass es Organisationen gibt, die sich für Tiere und die Umwelt einsetzen. Aber das ganze sollte in einem angemessenen Rahmen bleiben. Und manchmal ist mir grade PETA etwas zu scheinheilig und "krass" in ihren Ansichten.

Liebe Grüße

TorVeti
24.03.2014, 15:32
Ganz ehrlich habe ich mich bisher noch nicht wirklich mit den Organisationen auseinander gesetzt!
Ich höre mal hier mal da, dass PETA total den Sockenschuss hat, halte mich da aber raus weil ich keine Ahnung habe.
Es sind schon ein paar Leute auf dem Campus die sich für besondere Sachen angagieren. Aber dass sind z.B. Ärzte ohne Grenzen.
Es scheint also bei uns der Rest nicht so groß unter den Tiermedizinern diskutiert zu werden.

SaPuClean
24.03.2014, 16:06
Hey! Bei uns in der Uni ist PETA auch nicht so ein großes Thema! Nun ich denke als Veterinärmediziner sollte man nichts desto trotz wissen wer die sind, auch wenn man kein bock auf sie hat!
Sie setzen sich in verschiedenen Art und Weisen für die Tiere ein. Sie versuchen die Lebensqualität von schlecht gehaltenen Tieren zu verbessern und sorgen zum Beispiel für mehr Hygiene auf dem Schlachthof! Sie feiern auch jedes Jahr große Erfolge!
Nicht alle Aktionen und Ansichten von PETA sind richtig/ vernünftig oder nachzuvollziehen. Jeder sollte sich selbst einen Eindruck davon machen.

DrJoa
27.03.2014, 11:34
hallöchen,

ich muss sagen dass ich mich auch noch nicht so besonders damit auseinandergesetzt habe. wie bereits gesagt wurde: so insgesamt ist das bei uns eher weniger thema. auch so unter den studenten hab ich noch nie was davon gehört. vielleicht gibt es einzelne die sich in die richtung engagieren aber davon bekommt man auf dem campus eher weniger mit.

vg Jo

Blümchen96
27.03.2014, 15:47
Hmmmm das kann ich irgendwie gar nicht nachvollziehen warum sich die Tiermediziner nicht wirklich damit beschäftigen! Das geht doch auch gerade euch (uns) was an oder sehe ich das falsch!?

ehemaliger User_11062015
27.03.2014, 20:54
mh also wie manche ja mitbekommen haben, bin ich ja wirklich auch absolut gegen Tierversuche, war auch jahrelang PETA 'aktivistin', bin aber seitdem großen Einschläferungsskandal ausgetreten. Das hat mich doch irgendwo sehr wachgerüttelt muss ich sagen.
Man hat einfach keinen Überblick bei so großen Organisationen und was letztendlich hinter den Kulissen abläuft.
Unterstütze daher persönlich eher überschaubarere lokale und regionale Tierschutzvereine.

Elvira93
28.03.2014, 09:29
mh also wie manche ja mitbekommen haben, bin ich ja wirklich auch absolut gegen Tierversuche, war auch jahrelang PETA 'aktivistin', bin aber seitdem großen Einschläferungsskandal ausgetreten. Das hat mich doch irgendwo sehr wachgerüttelt muss ich sagen.
Man hat einfach keinen Überblick bei so großen Organisationen und was letztendlich hinter den Kulissen abläuft.
Unterstütze daher persönlich eher überschaubarere lokale und regionale Tierschutzvereine.

ich hatte mich auch eine zeitlang mit PETA beschäftigt, aber bei dieser Geschichte war ich auch etwas geschockt. Und wie sie sich zum Teil versucht haben da rauszureden... Klar gabs da sicherlich alte und kranke Tiere, die unvermittelbar waren, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das tatsächlich auf sooo viele Tiere zutraf.
Und du hast Recht, man weiß einfach nie, wo das Geld bei so großen Organisationen hingeht. Andererseits sind es auch meist die großen Organisationen, die "große" Dinge erreichen können, weil sie einfach viel Einfluss haben. Und dass sie schon einiges erreicht haben, kann man ja einfach nicht abstreiten.

Nickel1992
31.03.2014, 21:58
Hey ihr,

krass, dass mit den eingeschläferten Tieren von PETA hatte ich noch gar nicht mitbekommen. Ich finds auch einerseits beeindruckend, was die schon alles erreicht haben, aber andererseits ein bisschen erschreckend, was da so passiert, was man vielleicht nicht unbedingt weiß.
Ich finde es auch gut regionale Vereine zu unterstützen, aber die großen sind halt die, die wirklich was erreichen können.
Ist irgendwie schwierig sich da zu entscheiden...

VG Julia

Nurse4U
15.03.2016, 20:04
Hey ihr,

krass, dass mit den eingeschläferten Tieren von PETA hatte ich noch gar nicht mitbekommen. Ich finds auch einerseits beeindruckend, was die schon alles erreicht haben, aber andererseits ein bisschen erschreckend, was da so passiert, was man vielleicht nicht unbedingt weiß.
Ich finde es auch gut regionale Vereine zu unterstützen, aber die großen sind halt die, die wirklich was erreichen können.
Ist irgendwie schwierig sich da zu entscheiden...

VG Julia

Was genau ist denn damals passiert?

Nurse4U
15.03.2016, 20:07
Das anatomische Institut in Berlin hat als Forschungsschwerpunkt, Tierversuche weitestgehend zu ersetzen. Ich bin mal gespannt, was man davon noch hört. :-)

http://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtungen/institute/we01/Forschungsschwerpunkte/index.html

Nurse4U
05.07.2016, 17:54
http://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article156813925/Tierhaltungsverbot-fuer-Straathof-bestaetigt.html

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/urteil-verwaltungsgericht-straathof-100.html

http://dorothea-frederking.de/startseite/news-startseite/article/verwaltungsgericht_bestaetigt_tierhaltungsverbot_s traathof/

Nurse4U
05.07.2016, 17:58
Habt ihr das Gerichtsurteil um Straathof verfolgt? Wie ist eure Meinung dazu? Ich finde es gut, dass endlich mal was passiert, aber wenn man so leicht aus der Nummer rauskommt (indem man den Geschäftsführer wechselt), ist den Tieren auch nicht geholfen..

DrJoa
06.07.2016, 18:18
Habt ihr das Gerichtsurteil um Straathof verfolgt? Wie ist eure Meinung dazu? Ich finde es gut, dass endlich mal was passiert, aber wenn man so leicht aus der Nummer rauskommt (indem man den Geschäftsführer wechselt), ist den Tieren auch nicht geholfen..

davon hab ich bisher nichts mitbekommen, worum gehts denn da genau?

Nurse4U
07.07.2016, 14:31
davon hab ich bisher nichts mitbekommen, worum gehts denn da genau?

Hab die Links zu den Artikeln in dem Post vorher geteilt. Es geht um einen riesigen Mastbetrieb in welchem nicht tragbare Zustände herrschen. Klauenabriss, zu kurz kupierte Schwänze, schlechte Versorgung usw. Ein Gericht hat dem Geschäftsführer gegenüber (also einer Person) ein Haltungsverbot ausgesprochen. Berufung. Berufung abgewiesen. Geschäftsführer hat sein Amt niedergelegt und der Betrieb existiert mit großen Verbesserungs-Versprechen weiter.

Viehdoc
08.07.2016, 19:18
Hab die Links zu den Artikeln in dem Post vorher geteilt. Es geht um einen riesigen Mastbetrieb in welchem nicht tragbare Zustände herrschen. Klauenabriss, zu kurz kupierte Schwänze, schlechte Versorgung usw. Ein Gericht hat dem Geschäftsführer gegenüber (also einer Person) ein Haltungsverbot ausgesprochen. Berufung. Berufung abgewiesen. Geschäftsführer hat sein Amt niedergelegt und der Betrieb existiert mit großen Verbesserungs-Versprechen weiter.

oh man ey, solche scheinheiligen Haltungsverbote, bei denen jeder weiß, wie es weiter geht, sind doch absolut zum schreien :-(. Da können sie sich den Kram auch gleich sparen und jeder kann machen, worauf er grad Lust hat oder was am meisten Profit abwirft... wofür haben wir bitte das Tierschutzgesetz?!?

Nurse4U
08.07.2016, 20:23
oh man ey, solche scheinheiligen Haltungsverbote, bei denen jeder weiß, wie es weiter geht, sind doch absolut zum schreien :-(. Da können sie sich den Kram auch gleich sparen und jeder kann machen, worauf er grad Lust hat oder was am meisten Profit abwirft... wofür haben wir bitte das Tierschutzgesetz?!?

Das ist nur zum hübsch Aussehen da, durchgesetzt wird es viel zu wenig bis gar nicht! Das ärgert mich richtig. Als wenn die Menschen denken es wäre übertrieben eine harte Strafe aufzuerlegen "nur" wegen des Leidens einiger weniger Tiere!

JazzKo
14.07.2016, 19:21
oh man ey, solche scheinheiligen Haltungsverbote, bei denen jeder weiß, wie es weiter geht, sind doch absolut zum schreien :-(. Da können sie sich den Kram auch gleich sparen und jeder kann machen, worauf er grad Lust hat oder was am meisten Profit abwirft... wofür haben wir bitte das Tierschutzgesetz?!?

Das Problem sind die Leute, die sich einfach nicht trauen das Gesetz zu vollziehen!!!!! Da könnte ich mich grün und blau ärgern. Da hat wieder mal irgendein Sesselpupser seine Arbeit nicht richtig gemacht.

Viehdoc
15.07.2016, 20:40
Das Problem sind die Leute, die sich einfach nicht trauen das Gesetz zu vollziehen!!!!! Da könnte ich mich grün und blau ärgern. Da hat wieder mal irgendein Sesselpupser seine Arbeit nicht richtig gemacht.

jepp, so siehts aus -.-

JazzKo
16.07.2016, 19:41
jepp, so siehts aus -.-

Habe mich gerade gestern mit einem Freund unterhalten, der Schweine Praktiker ist… es ist zum heulen, wenn man hört was die Verbände mit Dir machen, wenn du das Amt einschaltest….. und noch schlimmer war es zu hören was bei den kleinen Biohöfen so abgeht… man man man…