PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo kommen die Präparate her?



Seiten : [1] 2

Eule96
04.05.2014, 14:49
Hi,

sagtmal wo kommen eigentlich die Präparate für das Studium her? Hab jetzt schon mehrmals gelesen, dass in bestimmten Fächern Präparate von Tieren benutzt werden usw. Werden die Tiere nur dafür getötet?

LG Sina

Elvira93
04.05.2014, 15:56
Hey Sina,

also so weit ich weiß kommen zumindest die Hunde und Katzen aus der Klinik, falls die Besitzer sie nicht selber einäschern lassen wollen oder so.
Woher allerdings die anderen kommen weiß ich nicht so genau ;).

LG Steffi

DrJoa
05.05.2014, 21:48
hallöchen,

also die tiere in anatomie werden nicht extra für den kurs getötet, sondern sind sowieso für die tötung bestimmt. die tierteile kommen meist vom schlachthof. die pferde zum beispiel kommen entweder aus der klinik, wenn der besitzer damit einverstanden ist oder werden vom schlachthof gekauft.
allerdings ist es in zoologie tatsächlich so, dass da tiere nur für den kurs präpariert werden. ehrlich gesagt finde ich das auch nicht so gut, aber es ist nunmal so vorgesehen.
im großen und ganzen muss ich echt sagen, dass ichs gut finde, dass wir die möglichkeit bekommen an so viel präparaten zu "üben", bevor es ans lebende tier geht. man weiß einfach viel genauer, wo was liegt, als wenn man das nur von bildern lernt.

vg Jo

SaPuClean
07.05.2014, 11:50
Also die Tiere NUR für den Präp-Kurs zu töten wäre Tierschutzwiedrig!
Dr. Joa hat recht: die Tierteile kommen meist vom Schlachthof. Die anderen vom Tierarzt wo sie normalerweise in die Sammeleinäscherung gekommen wären.
Was bei uns auch ab und zu vor kam...wenn ein Prof ein totes Tier am Straßenrand gesehen hat, hat er es einfach eingepackt und mitgebracht! Hihi. Aber sowas kommt natürlich nicht oft vor.

Viehdoc
07.05.2014, 16:45
naja also so ganz tierschutzwidrig kann das nicht sein, da die Tiere in der Zoologie tatsächlich extra dafür getötet werden. Genauso wie in der Physiologie, wo wir an echten Froschschenkeln die Nervenversuche gemacht haben und die Herzversuche an echten Froschherzen! Diese Versuche werden nach und nach durch Simulationen ersetzt, aber die müssen ja erstmal entwickelt werden. Die Tiere werden da sicherlich zu Versuchszwecken getötet und das ist dann auch so angemeldet. Aber trotzdem gibt es das ;).
In der Anatomie hatten wir sogar mal Glück, da ist ein Rind in der Rinderklinik eingeschläfert worden und der Besitzer hat es der TiHo für die Lehre überlassen :). Da konnten wir die Anatomie auch mal an ner toten Kuh sehen und nicht nur am Pferd.

Shizr
07.05.2014, 17:53
Also die Tiere NUR für den Präp-Kurs zu töten wäre Tierschutzwiedrig!
Nein. Ist es nicht.

Das Tierschutzgesetz erlaubt - gleichwohl mit Einschränkungen - explizit das Töten von Tieren für wissenschaftliche Zwecke. "wissenschaftliche Zwecke" schließt auch beispielsweise Aus-, Fort- und Weiterbildung ein.

Nickel1992
07.05.2014, 19:41
Ja und die werden dann schön das ganze Jahr gesammelt und eingefroren und für den Kurs wieder aufgetaut... Und das riecht so richtig nett :-)).
Aber die werden doch auch sicher danach zu den Knochen, mit denen wir im 1. Semester gelernt haben "weiterverarbeitet" oder?

Elvira93
07.05.2014, 21:37
Ich rate euch ganz dringend, NICHT den Darm anzuschneiden, dann wisst ihr was ekelig riecht :-p

Ja wenn die Anatomie neue Knochen braucht, werden die Tiere weiterverarbeitet und die Knochen präpariert. Ihr könnt ja auch in der Anatomie Knochen für zu Hause zum Lernen kaufen ;)

DrJoa
09.05.2014, 12:32
ich würds euch empfehlen, wenn ihr überlegt euch knochen zum lernen zuzulegen das tatsächlich in der anatomie zu machen. da sind die ordentlich präpariert und fangen nicht irgendwann an zu gammeln ;).
und dafür sind sie find ich noch relativ günstig

Nickel1992
11.05.2014, 21:09
Ich rate euch ganz dringend, NICHT den Darm anzuschneiden, dann wisst ihr was ekelig riecht :-p

Ja wenn die Anatomie neue Knochen braucht, werden die Tiere weiterverarbeitet und die Knochen präpariert. Ihr könnt ja auch in der Anatomie Knochen für zu Hause zum Lernen kaufen ;)

das ist bei uns auch ein paar Leuten passiert... richtig lecker :-p

noame
22.05.2014, 00:09
Also die Tiere NUR für den Präp-Kurs zu töten wäre Tierschutzwiedrig!


DAS ist so auch nicht korrekt. Hier greift durchaus das Tierschutzgesetz:



§ 7 TierSchG
[...]
Tierversuche zur Aus-, Fort- oder Weiterbildung nach Satz 1 Nummer 7 dürfen nur durchgeführt werden
1.
an einer Hochschule, einer anderen wissenschaftlichen Einrichtung oder einem Krankenhaus oder
2.
im Rahmen einer Aus-, Fort- oder Weiterbildung für Heil- oder Heilhilfsberufe oder naturwissenschaftliche Hilfsberufe.


Jedes Tier, welches getötet wird, muß genehmigt werden. Dennoch ist es durchaus konform mit dem Tierschutzgesetz konform, das Tier auch zum Zweck der Ausbildung, beispielsweise eben von Tierärzten, getötet werden.

Ich finde es im Grunde genommen auch wichtig, das man sich das als Student der Tiermedizin bewußt macht, das durchaus auch für die Ausbildung Tiere getötet werden müssen.

Was die Simulationen angeht - ich erinnere mich noch recht gut an die Physio-Übungen. Und ich habe aus der Übung am Muskel, und insbesondere am Froschherz, WEIT mehr mitgenommen für den Rest des Studiums, als bei den Versuchen, die mittlerweile beispielsweise nur als Film gezeigt wurden ... da war immer eher die Tendenz, einzuschlafen, und der wirkliche Lerneffekt leider sehr gering. So bitter das für die Tiere auch sein mag....

Viehdoc
25.05.2014, 10:40
Was die Simulationen angeht - ich erinnere mich noch recht gut an die Physio-Übungen. Und ich habe aus der Übung am Muskel, und insbesondere am Froschherz, WEIT mehr mitgenommen für den Rest des Studiums, als bei den Versuchen, die mittlerweile beispielsweise nur als Film gezeigt wurden ... da war immer eher die Tendenz, einzuschlafen, und der wirkliche Lerneffekt leider sehr gering. So bitter das für die Tiere auch sein mag....

Da hast du leider Recht, das geht echt vielen so :(. Es ist wirklich bitter, dass für sowas Tiere sterben müssen, aber der Lerneffekt (bzw. der Lernwille?), auch einfach weil man weiß, dass das Tier dafür gestorben ist, viel höher ist.
Ich kann mich an die "echten" Versuche auch jetzt im Nachhinein viel besser erinnern als an die ganzen Simulationen und Filmchen...

noame
26.05.2014, 00:12
Wobei dann die Frage ist - ist es für den Frosch schlimmer, als Lebensmittel zu sterben, oder zu Lehrzwecken?!

Dito für Ziegen und Co - ich denke einfach mal, für die Tiere macht das keinen Unterschied. Dennoch ist es gut, das so etwas immer einer Genehmigung unterliegt....

DrJoa
28.05.2014, 17:10
das ist denen tieren wohl tatsächlich wurst... aber ich finde auch, dass nicht unbedingt unnötig viele tiere für solche versuche getötet werden müssen. in zoologie zum beispiel hatte irgendwann keiner mehr bock aufs sezieren und da wurde sich dann mehr oder weniger nur noch ein spaß draus gemacht. und da hatte man zu zweit ein tier zum zerschnippeln... das tut finde ich einfach nicht unbedingt not.

ich finde es auch gut, dass sowas immer genehmigt werden muss. dann hinterfragen die leute vielleicht auch nochmal, ob der versuch so sinnvoll ist.
aber ich muss auch sagen, dass ich mich an die "echten" versuche besser erinnern kann...

noame
30.05.2014, 16:57
DAS ist absolut wahr, es sollten nie unnötig Tiere getötet werden. Bei uns war beispielsweise das Sezieren der Ratten freiwillig. Da wurde dann betont, wer es möchte, der kann sich anmelden, so könne eben vermieden werden, das Tiere getötet werden, obwohl die Studenten die Sektion gar nicht durchführen wollen. Finde ich auch gut.

Das es mit so manch Tier in der Zoologie möglicherweise noch anders... Mollusken und so... an sich sollte auch hier geguckt werden, aber das ist wohl nicht umbedingt immer der Fall.

Elvira93
31.05.2014, 10:46
DAS ist absolut wahr, es sollten nie unnötig Tiere getötet werden. Bei uns war beispielsweise das Sezieren der Ratten freiwillig. Da wurde dann betont, wer es möchte, der kann sich anmelden, so könne eben vermieden werden, das Tiere getötet werden, obwohl die Studenten die Sektion gar nicht durchführen wollen. Finde ich auch gut.


das ist doch mal ne super Alternative zu "jeder kriegt ein Tier, egal ob ihr wollt oder nicht". Mich haben so einige Tiere zum sezieren nicht interessiert. Mal ehrlich: Was bringt es uns, den Wurm zu zerlegen, wenn man ihn auch aufm Bild angucken kann?? In der Anatomie versteh ich das ja, das braucht man später für seinen Job, was man da lernt. Aber ob ich nun mal nen aufgeschnittenen Wurm oder Frosch gesehen hab oder nicht, tut meiner Meinung nach nichts zu Sache...

Viehdoc
01.06.2014, 10:18
Bei uns gabs auch zu zweit immer ein Tier und ich hätte getrost auf die meisten verzichten können. Und es hätte ein Tier für 4-6 Personen echt gereicht... Aber die Alternative mit wer will, kann sich anmelden, finde ich auch gut. Vielleicht ändern sie es ja irgendwann nochmal ;)

DrJoa
02.06.2014, 11:44
der unterschied zwischen zoologie und anatomie ist ja auch ziemlich gravierend: in anatomie sterben die tiere so oder so bzw. sind schon tot. für zoologie werden sie extra gezüchtet und getötet... das muss meiner meinung nach nicht unbedingt sein.

Nette
02.06.2014, 22:17
Also ich muss sagen, ich hätte gern mal zwischendurch ein eigenes Präparat gehabt. Nicht unbedingt ein ganzes Tier. Leider fuchteln bei uns 6-10 Leute an einem Stück rum und möchten was lernen...aber dafür ist das Präparat meist zu klein und der Platz am Tisch zu wenig. Zumal ich am Anfang nichts konnte und erstmal alles kaputt geschnitten habe :-p
Da hatten dann die anderen auch nichts von...
Ich glaube die Beschaffung von Tieren/ Tierteilen wird immer schwieriger, sofern ich das richtig mitbekommen habe

noame
03.06.2014, 14:18
Wobei ich da dann schon noch Unterschiede machen würde, zwischen einem Ziegenbein und einem Regenwurm. Nicht, weil ein Viech weniger oder mehr wert wäre, aber es ist ein Unterschied, ob sechs Leute um ein Ziegenbein stehen, oder um einen Regenwurm...