PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : senile Bettflucht



Seiten : [1] 2

Neujahrsrakete
25.08.2003, 10:30
Aus gegebenem Anlaß (ein anderer Thread :-)) ) wollte ich mal Eure Schlafgewohnheiten erkunden.
Reichen Euch z.B. 4 Stunden? Oder 6? Braucht Ihr vielleicht 10 Stunden Schlaf täglich? Oder einen Mittagsschlaf? Oder ists jeden Tag unterschiedlich?
Gibts es starre ins-Bett-geh-Zeiten und ebenso starre Aufstehzeiten, oder seht ihr das eher gelassen?
Ich benutze meinen Wecker nun vor wesentlichen Prüfungen oder im Semester, wenn irgendwelche Pflichttermine sehr früh morgens anstehen. Oder, so wie's aussieht, auch ab übernächster Woche in der Famulatur. *das ist gegen die Menschenwürde, morgens um 7:30 Uhr mit der Arbeit zu beginnen*

Froschkönig
25.08.2003, 10:34
Original geschrieben von Neujahrsrakete
*das ist gegen die Menschenwürde, morgens um 7:30 Uhr mit der Arbeit zu beginnen*

:-dafür

Auch wenn´s mir grad heute wahrscheinlich keiner glaubt :-blush

Der frühFrosch

P.S. ben beinftn Du bit fenil ? *Mistwosinddiedrittenhin???*

Neujahrsrakete
25.08.2003, 10:37
Original geschrieben von Froschkönig
ben beinftn Du bit fenil ?

oooooooooooch, weiß nich :-blush :-? :-D

Sani
25.08.2003, 10:40
hm... unterschiedlich... je nachdem, welche Schicht ich habe und wie stressig sie war ...

wen ich weiß, dass ich ausschlafen kann, stelle ich meinen Wecker aus... ansonsten weckt er mich immer... auch wenn ich meist einige Minuten vorher wach bin...

Huepftigger
25.08.2003, 11:01
Original geschrieben von Froschkönig


:-dafür

Auch wenn´s mir grad heute wahrscheinlich keiner glaubt :-blush


Ich kann es echt schwer glauben, wenn Du mitten in der Nacht noch / schon wieder Beiträge schreibst... :-?

Also ich nutze den Wecker eigentlich täglich, weil ich soinst vor dem Abend nicht aufstehen würde. Nee, ganz so schlimm nicht. Aber ohne Wecker schlafe ich schon so meine 10 Stunden. Kurz vor dem Physikum haben mir aber auch 4 Stunden gereicht *gg*

Lava
25.08.2003, 13:18
Ich oute mich hier mal als Längschläfer. Ich mach mir schon Gedanken, ob dann Medizin überhaupt das richtige für mich ist! Selbst in Prüfungszeiten verzichte ich nicht auf meine min. 7 Stunden Schlaf. Meistens sind es eher 8.... früher sogar 9, aber mittlerweile reichen mir 8 :-D
Mal sehen, wie das im nächsten Semester wird! Vorlesung um 7 Uhr morgens scheint mir schwer vereinbar mit Harald Schmidt am Abend. Also Schmidt oder Patho ;-)
Mittagsschlaf? Gerne! :-))

PS.: Mir ist gerade eingefallen, dass die Vorlesungen um 8 Uhr anfangen. Aber aufstehen müsste ich ja trotzdem um 7.

milz
25.08.2003, 21:35
Ich beneide auch Menschen, die schon gut gelaunt sind, wenn morgens der Wecker klingelt!
Das Leben ist nicht gerecht!

Pünktchen
25.08.2003, 21:45
Original geschrieben von Neujahrsrakete
Reichen Euch z.B. 4 Stunden? Oder 6? Braucht Ihr vielleicht 10 Stunden Schlaf täglich?

*arrgggg* schlechtes thema....da bin ich wohl jemand er locker 10 stunden Schlaf braucht, falls ich vorher aufstehen muss ist das nicht schlimm....dann bin ich auch fit....nur net ausgeschlafen und ich freue mich schon auf Donnerstag wenn ich endlich seit langen einmal wieder ausschlafen kann einfach pennen bis man wach wird....und dann gemütlich aufstehen :-blush


Eigentlich versuche ich immer zwischen 22 und 24 uhr ins bett zu kommen und morgens je nach Stundenplan aufzustehen....leider bin ich chronisch übermüdet, trotzausreichenden schlafes und deswegen kann es passieren, daß ich es mir im Semester dreimal überlege ob ich in der VL fast einschlafe oder zu hause schön schlafe....


Warum müssen Ärzte eigentlich so zwischen 7 und 8 Uhr umgezogen auf Arbeit sein????


gruß
pünktchen, das morgen früh 6 uhr trotz ferien aufstehen muss *gähn*

Sidewinder
25.08.2003, 22:44
Bei mir kommts drauf an, ich kann schon längere Zeiträume mit 5 und 6 stunden Schlaf oder noch weniger überdauern, aber wenn ich dann mal Zeit hab und etwas entspannen möchte, dann kann ich auch locker mal 10 oder 12 Stunden wegschlafen oder mal einen Tag gar nicht richtig aus dem Bett kommen...
Aber meistens ist es dann doch eher der Kurzzeitschlaf...ich denk sonst immer, ich versäum was! :-)

Sebastian

kalisha
26.08.2003, 08:29
Bin dummerweise überhaupt kein früh-aufsteh-Mensch :-blush (und genau wie so viele andere frage ich mich, ob das mit Medizin vereinbar ist ...). Das schlimme ist nur, dass ich auch überhaupt kein früh-ins-bett-geh-Mensch bin. Also komme ich unter dem Semester auch nie wirklich über 6 Stunden Schlaf. Das reicht auch - für eine gewisse Zeit - bis ich alle paar Wochen so müde bin, dass ich meine 12 Stunden schlaf dann gehts wieder.


Original geschrieben von Sani
wen ich weiß, dass ich ausschlafen kann, stelle ich meinen Wecker aus... ansonsten weckt er mich immer... auch wenn ich meist einige Minuten vorher wach bin...
... wie machst du das, vor dem Weckerklingeln wach zu sein?
Mich erwischt er jedesmal, wenn ich im tiefsten Tiefschlaf bin :-sleppy ...

folglich:

Original geschrieben von Milz
Ich beneide auch Menschen, die schon gut gelaunt sind, wenn morgens der Wecker klingelt!
... ganz genau :-meinung

Mittagschlaf finde ich im Übrigen furchtbar. Bin danach müder als vorher und hab zudem noch schlechte Laune`weil ich denk, dass ich irgendwas tolles verpasst hab :-)

Gruß
Kalisha, die nächstens füher aufstehen sollte, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen :-blush
(zumindest, wenn sie vorher noch hier vorbeischauen und Beiträge tippen will :-)) )

Sani
26.08.2003, 08:37
Original geschrieben von kalisha
... wie machst du das, vor dem Weckerklingeln wach zu sein?
Mich erwischt er jedesmal, wenn ich im tiefsten Tiefschlaf bin :-sleppy ...

naja... wenn ich eine komplette Woche um viertel vor sechs aufstehen muss, klappts spätestens am 2. Tag.. .und sogar wenn ich dann den 6. Tag (Samstag) frei hab, bin ich um kurz vor 6 Uhr wach... DAS ist dann aber nervig....

Pünktchen
26.08.2003, 13:15
Original geschrieben von kalisha
Bin dummerweise überhaupt kein früh-aufsteh-Mensch :-blush (und genau wie so viele andere frage ich mich, ob das mit Medizin vereinbar ist ...)


...na dat frag ich mich seit kurzen auch...aber nu isses zu spät :-((

Alles wird gut
26.08.2003, 15:39
Ich für meinen Teil gehe eigentlich nie vor 1 ins Bett- meistens sogar später... um 5 heimkommen is auch normal und dann schlaf ich so lange man mich lässt. So etwa nach dem 2. Kaffee ist mir dann auch egal, wie lange das war, zumindest vorrübergehend.
Aus Erfahrung von früheren Jobs weiß ich aber auch, dass ich "problemlos" um halb fünf aufstehen kann- das WILL ich aber nicht! :-D

Rübe
26.08.2003, 18:03
Rübchen habens gerne dunkel :-) Bin vom abends-nicht-in-die-Koje-und-morgens(nachmittags)-spät-aufsteh-Typ. Ich brauche viel Schlaf, sonst bin ich unausstehlich und schlafe im Stehen ein. Bin mitlerweile dran gewöhnt früh aufzustehen und werde auch ( :-winky Sani) vor dem Wecker wach. Naja, auch nicht immer. Eigentlich schaffe ich es recht oft erst wach zu werden, wenn der Wecker aufgibt oder noch später :-blush

Babe
26.08.2003, 20:35
...also normalerweise bin ich´nen absoluter Langschläfer....; unter 12 h läuft da meist garnix...., aber eigentlich auch nur dann, wenn ich in der Urlaubsphase bin...

Sonst so am WE mal so 10...; komme aber auch während der Arbeitswoche auch supergut mit 6h zurecht..., ist aber alles meist auch laune-/ und wetterabhängig....

LG,
Babe

:-sleppy :-sleppy (die jetzt gerade tiiiieeeerisch müde ist... ) :-sleppy :-sleppy

Smibo
26.08.2003, 23:28
Ich brauch mindestens 8Stunden Schlaf sond bin ich den ganzen Tag ko.
9-10 Stunden sind schon optimal und da kann es auch sein, dass ich bis mittags schlafe wenn ich nichts zu tun habe :-blush

Im Semester selber fangen die Kurse bei uns Zahnis meistens um 8Uhr an und an lernreichen Wochen kommen da um die 6-7Stunden Schlaf bei raus. :-(

Vom Physikum wollen wir gar nicht reden :-( Um die 3Stunden konnte ich nur schlafen, wenn am nächsten Tag die Mündliche war!

So gute Nacht will jetzt ma ne Runde schlafen :-sleppy

ehemalige Userin 24092013
28.08.2003, 12:59
..........und Ausschlafen erst recht.......am Liebsten geht bei mir vor 10 Uhr nix. Dummerweise arbeite ich auch im Schichtdienst, so dass ich zu Frühdienstzeiten versuche vor 22 Uhr ins Bett zu kommen, was fast nie klappt und jeden morgen, wenn um 4.30 Uhr mein Wecker schellt :-((, nehm ich mir immer aufs Neue vor, doch mal früher ins Bett zu gehen........
Ansonsten hab ich festgestellt, dass Nachtdienst, doch eigentlich ganz wunderbar ist, zumindest, wenn er zu ende ist und man morgens auf dem Heimweg in all die laaaaangen müden Gesichter schauen kann, die sich wünschen, noch ein wenig länger schlafen zu können, nur sie dürfen es nicht..................und ich kann schlafen gehen.:-))
Das ist so ein geniales Gefühl .........:-love:-love:-love...*sssfffggg*



Gruss Kaddel

mery
28.08.2003, 19:48
schlaaaafen :-love ich schlafe suuuper viel,verpasse jedes mal termine morgen früh es ist alles furchtbar; meien falulatur habe ich knapp überlebt,obwohl ich erst um 9 uhr anfangen musste; also einizge lösung- nachts arbeiten :-dafür ( ich liebe meine nebenjob,es fängt um 21 uhr an und um 6.30 kann ich ins bett )

gruss

Froschkönig
29.08.2003, 02:39
Ich leide auch gerade wieder EXTEM unter meinem verkorksten Biorhythmus....aufsein bis zum Morgengrauen....und dann aber um 8 im OP stehen müssen...blöde Kombi ! :-(( :-(( :-((
Naja...wird hoffentlich irgendwann wieder anders :-?

Luftikus
29.08.2003, 15:03
Unterm Semester isses besonders schlimm: In den Vorlesungen könnt ich regelmäßig wegknacken :-sleppy und nach der Mensa Gäähhnn!! Am liebsten hätt ich da so meine 9 oder 10 Stunden Schlaf täglich, geht aber nicht immer.
In den Ferien reduziert sich mein Schlafbedürfnis magisch auf vielleicht 7 Stunden und tagsüber bin ich dann überhaupt nicht mehr müde :-dance . Da ist wohl der allgemeine Erholungsfaktor dran schuld.
Grade regnets, da könnt ich doch gleich wieder ins Bett schlüpfen und die Decke über die Ohren ziehen...

Gute Nacht sagt ein gähnender Luftikus! :-sleppy