PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 4 Frage A 99 / B 59: CO



26.08.2003, 13:20
Als entgegen dem aktuellen Stand der Dinge mit (B) halte ich die Lösung

c) Ein Anteil CO-Hb am Gesamt-HB von 60% führt rasch zu Bewußtlosigkeit

für richtig.

5% CO-Hb sind doch praktisch physiologisch in unserer verschmutzen Atmosphäre, oder?

Und überlegt mal, was passiert, wenn ihr nur noch 40% der üblichen Sauerstoff-Menge transportieren könnt.

26.08.2003, 13:32
Seh ich auch so. Raucher haben ja schon gut 5%

MEDI-LEARN
26.08.2003, 13:47
Hallo,
haben wir im neuen Stand der Dinge korrigiert.

vielen Dank und viel Erfolg

MEDI-LEARN :-)

26.08.2003, 14:08
Noch zur Bekräftigung Der BAT-Wert beträgt 5% CO-Hb zu Schichtende (apropos :-D). Also dürfte der noch nix machen.

siehe auch: http://www-dgaum.med.uni-rostock.de/leitlinien/KohlMonox.htm

Die Niere
26.08.2003, 17:49
Und trotzdem kann man nicht behaupten, daß 5% nicht auch Schwindel und Kopfschmerzen verursachen kann

Ich habe da lange drüber nachgedacht und mir kam B als am wenigsten zu widerlegende Antwort vor....

gruesse, die niere

DocScarpetta
26.08.2003, 19:31
Finde ich auch.
Diese KANN-Bestimmungen in den Fragen machen mich immer gleich nervös.

Auch wenn man nur bis 5% CO-Hb raucht KANN man doch schon Kopfschmerzen bekommen?

Ist man bei 60% CO-Hb nicht einfach gleich tot?

:-???

26.08.2003, 21:58
Wird man nicht erstmal schnell bewußtlos, bevor dann der Tod eintritt?

Gleich Tod gibt´s wohl eher nicht bei Sauerstoff-Unterversorgung, oder?

Froschkönig
26.08.2003, 22:07
Original geschrieben von Die Niere
Und trotzdem kann man nicht behaupten, daß 5% nicht auch Schwindel und Kopfschmerzen verursachen kann

Wenn ihr jetzt aber postuliert, daß die Symptome nur von der mangelnden o2-Transportkapazität stammen, dann ist 5% wirklich zu wenig (meiner meinung nach). Klar sind dieses IMPP-"kann" Sätze immer ätzend, aber ich wüßte nicht, warum jemand kopfweh kriegt, wenn er 150-300 ml Blut verliert (was je nach KG auch 5% der Transportkapazität entsprechen dürfte.) Und das bei Blutverlust Schwindel auftritt (bevor mir einer damit kommt ;-) ) Hat ja wohl auch eher genug andere Gründe. Ist jetzt auch nicht hochwissenschaftlich, sondern nur so ausm Bauch heraus.

Außerdem ist da noch das Raucherargument. Das für sich genommen aber insofern unstimmig ist, da raucher über die Zeit einen erhöhten Hkt aufbauen, um die besetzten Hb-Moleküle "aus der Wertung fallen zu lassen". Da müßte man sich jetzt auf der Straße nen Nichtraucher suchen, ihn gehörig qualmen lassen und ihn dann nach seinem befinden fragen (Und DANN beweisen, daß es alleine an der CO-Beladung liegt und nicht am Nikotin etc... ;-) )

Der Frosch

Die Niere
26.08.2003, 23:07
Aber da sieht man mal wieder wohin dieses ganze IMPPe führt...da man sich an bestimmte Dinge gewöhnt hat, die das IMPP in irgendeiner Form einfach immer wieder auftauchen lässt (die Antwort kann noch so abwegig sein, wenn ein "kann" drin vorkommt, ist's zu 90% richtig), dann nimmt man lieber das "kann" als die Antwort des normalen Menschenverstandes (ähnlich Heimlich-Handgriff - leider bei mir nur anderesherum...)

gruesse, die niere

DocRiviera
27.08.2003, 10:19
Ging mir sehr ähnlich. Ich saß auch ca. 10 min vor der Frage und habe zwischen c (ist auf jeden Fall richtig) und b (eine Frage mit KANN kann eigentlich nur richtig sein) geschwankt... und dann b) angekreuzt wg. IMPP-Logik. Alles kann, nix muss...
Gruß aus Münster!

27.08.2003, 10:21
also wenn ich als nichtraucher auf ner party mal eine rauche wird mir manchmal ganz schön schwindelig, ob das am co liegt oder am alkohol-nikotin-gemisch weiss ich nicht, hatte nur als schlimme grenze die 40-50% im kopf und dachte auch das impp will wieder mal auf das KANN raus und sagt dann bei 60% ist man schon längst mächtig ohnmächtig , wie auch immer, 401 Punkte laut medilearn, mal wieder herrlich knapp vorbei ander 3 denke ich, was solls.......Sebastian

Mr.Amygdala
27.08.2003, 14:46
Ist jetzt vielleicht ne ganz blöde Antwortmöglichkeit von mir, aber
folgender Gedanke: CO ist ja super toll löslich im Blut und geht daher sehr schnell in Lösung. Es könnte ja daher sein, das zu
Beginn der Exposition sich der alveoläre und der arterielle CO-Partialdruck auf Grund des Lösungsverhalten von CO sehr schnell
angepasst haben. Man macht ja auf Grund dieser Eigenschaft ja auch Diffusionstests mit CO, um die Durchgängigkeit von dem Lungengewebe zu testen. Daher vielleicht Möglichkeit D?