PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 4 Frage A 71, B 89: Perhtes Druckstauung



26.08.2003, 13:37
Leute, Leute. Lest doch nochmal GENAU, was Ihr da im Stand der Dinge angegeben habt.

Das Mädel wurde erdrückt. Wie um alles in der Welt soll man dabei denn den Thorax in maximaler Inspirationsstellung fixieren?

Korrekt ist meiner Ansicht nach die Antwort

c) Perthes-Druckstauung

Diese beschreibt eine Einflußstauung mit den in der Anamnese angegebenen Folgen. Bei genügend großem Druck auf den Thorax konnte das Blut aus dem Kopf- und Schulterbereich nicht zurück über die Hohlvene zum Herzen fließen.

Weitere Infos unter:
http://www.irm.unibe.ch/Skriptum%20Rechtsmedizin.pdf

Seite 15, Abschnitt: 4.1

26.08.2003, 13:43
da gibt es nichts hinzuzufügen :-))

26.08.2003, 14:15
Das denke ich auch. Über eine "Perthes Druckstauung" habe ich auch nichts gefunden... ( Auch nicht Pschyrembel 257. Aufl.)

26.08.2003, 14:56
Wie bitte ist eine fixierte Inspiration in der Menge zu erklären. Hätte Expiration dagestanden hätte ich das auch genommen,aber....?

26.08.2003, 14:59
Original geschrieben von Unregistered
Wie bitte ist eine fixierte Inspiration in der Menge zu erklären. Hätte Expiration dagestanden hätte ich das auch genommen,aber....?

Meiner Meinung nach stimmt die Perthes Druckstauung. Sieh mal nach da gibt es schon mal einen Kommentar zu dieser Frage!

DocRiviera
27.08.2003, 12:24
Zur Perthes-Druckstauung konnte ich auch unter dem o.a. Link leider nichts finden. Ich denke aber, dass es sehr wohl zu einer Thoraxfixation in Inspirationsstellung kommen kann, zumal hier von externem Druck ausgegangen werden muss... wenn man keine Luft mehr bekommt, ist es zumeist so, dass man nicht mehr ausatmen kann, Luft rein bekommt man eigentlich immer (eigene Erfahrung). Hat sonst jemand vielleicht noch einen Link zum Perthes?

DocScarpetta
27.08.2003, 20:22
:-dagegen

Zitat "Gerichtsmedizin" von Reimann/Prokopp

Perthes, Burking
PERTHESsche Druckstauung

Thoraxkompression mit Behinderung der Atemexkursion, fixierte Expirationsstellung

Vorkommen: Verschüttung,...,Erdrücken im Gedränge,...

Äußere und innere Befunde: Dunsungen des Gesichtes mit zahllosen kleinfleckigen Stauungsblutungen im Gesicht und Hals-Brust-Bereich. ...

Eine umgekehrte Fixierung in Inspirationsstellung ist beim Kreuzigungstod gegeben oder bei im Seil hängenden Bergsteigern.

Freakige Frage, besonders weil auch letzterer Sachverhalt in den Antwortmöglichkeiten vorkam.

Aber auch mit Logik ist ersichlich, daß, wenn jemand in der Menge KOMPRIMIERT wird, niemals der Thorax in maximaler INSPIRATIONSSTELLUNG bleibt. Wenn sie so erstickt wäre, hätte ihr zumindest jemand Mund und Nase zuhalten müssen.

Unregistriert
04.07.2005, 13:04
www.irmsg.ch/downloads/Skript_ReMed_Teil1.pdf