PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1. Tag A26 / B40 - Flüssigkeitsaverlust beim Ileus und Aspiration von Flüssigkeit



Unregistriert
07.10.2014, 17:08
Müsste das nicht beides richtig sein?

Unregistriert
07.10.2014, 19:24
Theoretisch schon, aber die Frage lautet was bei der Einleitung im Vordergrund steht, der Flüssigkeitsverlust ist intraoperativ dargestellt.

Gimlie
07.10.2014, 19:27
Es geht in der Frage aber explizit um das vorrangige Problem bei der Einleitung. Die restlichen Antwortmöglichkeit stimmen ja auch beziehen sich aber nicht auf die Einleitung

che76
07.10.2014, 19:42
Aber Narkotika etc. senken den RR, also ist die Hypovolämie --> Hypotonie schon ein Problem, denke ich zumindest. War der RR syst. nicht nur bei 80mmHg? Der Pat. klang zumindest stark dehydriert und nicht so, als hätte er in den letzten Tagen noch viel gegessen/getrunken... aber die Ileuseinleitung ist natürlich auch immer ein Thema. Ich finde auch, daß beides seine Berechtigung hat, auch das Nierenversagen (obwohl das nicht auf die Einleitung bezogen ist).

MissGarfield83
07.10.2014, 19:49
Sicher hat das alles seine Berechtigung - ist aber alles ein Problem der EINLEITUNG sondern kann auch während der Narkose behoben werden, während die Chirurgen basteln ... Aspirieren kann er nur während der Einleitung oder Ausleitung. Der Patient ist per se nicht nüchtern .. also größtes Risiko ?

Kackbratze
07.10.2014, 22:45
Definitiv größtes Risiko, gerade die Ileuseinleitung im realen Leben hat nicht den Kaliumhaushalt sondern die Miserere im Blickpunkt.

WackenDoc
08.10.2014, 22:02
Nicht umsonst "Ileuseinleitung" genannt.
Da geht es primär um´s Kotzen, nicht um die Flüssigkeit oder E-Lyte.