PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2 - A13/B25: Laborparameter bei Gynäkomastie



Seiten : [1] 2 3

Unregistriert
08.10.2014, 16:43
Wofür Progesteron?
Beta-HCG als Zeichen für ein Seminom mit konsekutiver Östrogen-Produktion fänd ich sinnvoller!

Unregistriert
08.10.2014, 16:55
richtig, durch beta HCG wird sekundär das Östrogen erhöht. dadurch führt es zur gynäkomastie... jedenfalls dachte ich mir das so im examen.

Nicky08
08.10.2014, 16:57
Ich hab auch auf jeden Fall Progesteron genommen. Ich finde zwar keine ordentliche Quelle die gegen Progesteron spricht, dafür aber jede Menge Quellen für die anderen 4 Antworten!

IceEngine21
08.10.2014, 17:01
habe Progesteron genommen (und haut mich nicht, ich bin ahnungslos), aber wo kommt denn bitte bei einem Mann das Progesteron her? Nicht mal aus der NNR kann das herkommen oder?

bpg54
08.10.2014, 17:13
löschen

derhaus
08.10.2014, 17:23
ist halt leider wieder mal ne unklare Frage. Hcg ergibt sicher Sinn weil es sekundär Östrogen erhöhen kann. Andererseits hat er das schon über ein Jahr, was eher gegen Hodentumor sprechen könnte, und Progesteron verstärkt die Östrogen-Wirkung auf die Brust (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3335607 ist leider ne ältere Studie hab aber auch nur kurz gesucht)

Budda2014
08.10.2014, 17:43
Die Dozenten meinen, dass HCG nicht sinnvoll ist.
Kann mir ein Endokrino-Freak das kurz erklären? :D

Tw55
08.10.2014, 17:44
Hier die Leitlinien zur Gynäkomastie Diagnostik

http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/027-028l_S1_Gynaekomastie_01.pdf

Relevante Laborparameter: Testosteron, Östradiol, SHBG, DHEAS
- LH, FSH und Prolaktin - Leberwerte
- Tumormarker (ß hCG, alphaFetoprotein)

Damit stimmt die Expertenmeinung nicht

Unregistriert2
08.10.2014, 17:47
Da müssen sich die Experten täuschen. Mehrere Quellen, die ich durchgeschaut habe, zählen zur Abklärung HCG mit auf wg. Hodentumor. Progesteron taucht nirgends auf.

Unregistriert
08.10.2014, 17:47
Progesteron ist nicht sinnvoll. Antwort A ist definitiv die gesuchte Lösung

http://www.labor28.de/lab_mag/mrz2009/gynaekomatosie_2.html

Mr. Moe
08.10.2014, 17:48
Habe auch Progesteron. Beta HCG klingt für mich absolut logisch, mit meinem beschränkten Endokrino wissen ^^

Unregistriert
08.10.2014, 17:48
Man braucht sich "nur" die Leitlinie zu Gynäkomastie ansehen. Dann fällt Progesteron weg. Sind ja tolle Experten hier. Erst Adrenalin über Tubus geben und dann das...
http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/027-028l_S1_Gynaekomastie_01.pdf

Unregistriert
08.10.2014, 17:48
beta-hcg wird sogar in wikipedia empfohlen(http://en.wikipedia.org/wiki/Gynecomastia#Diagnosis) und ist natürlich sinnvoll. Klar kann Progesteron die Wirkung des Östrogens verstärken, aber nicht beim Mann. Hier machen sich einige Dozenten gerade etwas lächerlich

tuw59
08.10.2014, 17:52
Leitlinien Gynäkomastie: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/027-028l_S1_Gynaekomastie_01.pdf

Steht eindeutig bei relevanten Laborparametern:
Testosteron, Östradiol, SHBG, DHEAS
- LH, FSH und Prolaktin - Leberwerte
- Tumormarker (ß hCG, alphaFetoprotein)

Kein Progesteron, daher muss die Dozentenmeinung falsch sein

Unregistriert
08.10.2014, 17:54
Mit wikipedia durch das Medizinstudium!

"Chorionkarzinom

Die Zellen dieses Tumors ahmen Zellen der Plazenta nach. Er tritt normalerweise zwischen dem zehnten bis 20. Lebensjahr auf. Dieser Tumor kann vereinzelt auch außerhalb des Hoden vorkommen, wie zum Beispiel in der Harnblase oder der Epiphyse. Das Chorionkarzinom lässt sich durch eine starke Erhöhung des hCG-Spiegels bestimmen. In zehn Prozent der Fälle besteht eine Gynäkomastie, die Metastasen dieses Tumors werden hauptsächlich durch die Blutbahn gestreut, was früh geschieht."

Saphira.
08.10.2014, 17:56
Leitlinien Gynäkomastie: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/027-028l_S1_Gynaekomastie_01.pdf

Steht eindeutig bei relevanten Laborparametern:
Testosteron, Östradiol, SHBG, DHEAS
- LH, FSH und Prolaktin - Leberwerte
- Tumormarker (ß hCG, alphaFetoprotein)

Kein Progesteron, daher muss die Dozentenmeinung falsch sein

Vielleicht äußert sich ja hier irgendwann einer der Dozenten (nach der Auswertung der restlichen Fragen... momentan ist damit ja vermutlich genug Arbeit da)? Gelesen wird das ja alles sicherlich, es ist ja auch alles schon passend in die Examensauswertung verlinkt? Wenn sogar in der Leitlinie steht, dass man beta-HCG bestimmen soll, wie kommen dann die Experten drauf, das man stattdessen Progresteron bestimmen soll? Wüsste ich langsam auch mal gerne... alleine schon um es selbst zu kapieren. Für mich macht das momentan alles nur halben Sinn...

utu81
08.10.2014, 17:57
http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/g/Gynaekomastie-Diagnostik.htm


Hier steht eindeutig die Diagnostik zu Gynäkomastie beim Mann und da ist HCG dabei sowie auch die anderen außer Progesteron.

freiluftjunkie
08.10.2014, 18:00
Meiner Meinung nach sollte die Expertenmeinung nochmal in Frage gestellt werden, ß-HCG geört durchaus zur Diagnostik der Gynäkomastie. Vielleicht spricht der Verlauf über 2 Jahr gegen einen Hodentumor, aber was spricht für Progesteron?

http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/027-028l_S1_Gynaekomastie_01.pdf auf Seite 3 (zugegebenermaßen S1, alt und über Kinder)
http://books.google.de/books?id=d_0iBAAAQBAJ&pg=PA681&lpg=PA681&dq=gyn%C3%A4komastie+beta+hcg&source=bl&ots=7QOYCjCWEy&sig=Pkx_3BqbQU_Bz0i6tlcePabG4eo&hl=de&sa=X&ei=b141VLLyJIf3O9yRgYgF&ved=0CCUQ6AEwATgK#v=onepage&q=gyn%C3%A4komastie%20beta%20hcg&f=false

papiertiger
08.10.2014, 18:02
Die haben gerade vielleicht was anderes zu tun ;-)

Würde doch bitten, auch wenn das grad für uns alle Stress ist, einen etwas freundlicheren Ton anzuschlagen. "Lächerlich machen" finde ich persönlich in dem Zusammenhang etwas unpassend, auch die Dozentenauswertung ist nicht unfehlbar und kann auch nicht den Anspruch haben.

Habe auch Progesteron als "Falschaussage" angekreuzt und hoffe, dass das noch angepasst wird da ja offensichtlich eine Menge Hinweise dafür sprechen, dass das "richtiger" ist, aber von Nörgelei und Beleidigungen hier geht das sicherlich nicht schneller. Vllt. ist ja auch beides richtig, kommt ja auch mal vor.

Humani
08.10.2014, 18:09
Progesteron ist die richtige Antwort !!! http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/g/Gynaekomastie-Diagnostik.htm

Die Medi-learn Dozenten machen auch Fehler :))