PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 3 A1 / B25 - Verdacht auf Blutung



unn37
09.10.2014, 15:38
Verdacht auf SAB seit 2 Tagen, Liquorpunktion zeigt klaren Liquor und kein Hb aus zerfallenen Erythrozyten, müsste sich doch um eine Blutbeimengung handeln?

Ist Liquor bei alter SAB nicht eher xanthochrom?

Kenny2000
09.10.2014, 15:43
Jo, sehe ich genau so.

Unregistriert
09.10.2014, 15:51
Klar SAB.. gibt da doch Blutungen im voraus, sog. Warnblutungen.. also ich würde mich wundern, wenn die mit "heftigem Kopfschmerz" und 5000Erys auf was anderes raus wollten...

Diana85
09.10.2014, 15:53
Ja bei einer 2 tage alten Blutung muss auf jeden Fall freies Hämoglobin da sein selbst wenn er keine ersichtliche xanthochrome Farbe hätte. Nur Erys srechen dafür dass die ganz frisch in den Liquor gelangt sind.

che76
09.10.2014, 15:58
Da steht doch nichts von _alter_ SAB? Es könnte doch auch noch dezent weiterbluten (5000 Erys/mm3 fanden sich laut Aufgabe ja im Liquor). Allerdings habe ich auch nicht auf SAB getippt...

OliK87
09.10.2014, 16:01
Zudem stellen die angegebenen Werte quasi eine 1:1000-Verdünnung von normalem Blut dar (Proteine etwas niedrig, aber sonst), bei einer SAB dürfte man nach 2 Tagen m.E. mittlerweile eine relevante Begleitreaktion erwarten.

Unregistriert
09.10.2014, 17:39
ich denke auch dass der überstand xanthochrom sein müsste und freies hämoglobin vorhanden, nur bei einer frischen blutung wäre dies nicht zu erwarten

Unregistriert
09.10.2014, 18:11
Würde man nicht auch eine Blutung im ct sehen, welches man eigentlich vor einer lp machen sollte wegen hindruck und so?

Unregistriert
09.10.2014, 18:13
Würde man eine Blutung nicht auch im ct erkennen, welches man eigentlich vor einer lp machen sollte?

Recall8
09.10.2014, 18:19
Niemals hat der eine SAB.

Unregistriert
09.10.2014, 18:33
nichts spricht gegen die artifizielle Blutung!

kbb88
09.10.2014, 18:53
http://www.uke.de/extern/dgln/subarachnoidalblutung.htm
Hier wird auch freies Hb nach 12 Stunden erwartet…

Unregistriert
09.10.2014, 18:58
Würde man eine Blutung nicht auch im ct erkennen, welches man eigentlich vor einer lp machen sollte?

Nein, wenn das CT negativ ist, und du trotzdem den Verdacht auf einer Blutung hast, musst du eine LP machen. Hirndruck kann man auch mittels Fundoskopie (zumindest vorderer und mittlerer Schädelgrube) ausschließen.

hfe34
09.10.2014, 19:09
auch sehr lange überlegt, aber denke Blutbeimengung ist richtig, da
1) Zwei tage anhaltender Kopfschmerz ist nicht mit SAB gleichzusetzen (wenn auch eine Manifestationsmöglichkeit, daher Verdacht möglich). Es fehlt Übelkeit/Erbrechen, Vigilanzminderung etc. Kann sehr gut auch einfach nur Spannungskopfschmerz sein
2) Wenn man bei der LP eine Blutung in den Spinalkanal setzt, landen die Erys im Liquor, aber sie sind erst noch intakt. Denke erst nach x Stunden (bei SAB nach einiger Zeit), werden die Erys zerstört, und "freies Hämoglobin" ist nachweisbar. War ja hier nicht nachweisbar.
3) im Internet steht, dass Liquor bei SAB nach Zentrifugation xanthochrom bleibt, während bei der artifiziellen Blutung der Liquor klar wird (woher auch immer man das wissen soll). Wenn das IMPP fair gewesen wäre, hätte es den Hinweis gegeben, dass die 3-Gläser-Probe positiv ist ... ist das IMPP aber leider nicht =(

JTK
09.10.2014, 19:20
Aus eben jenem Grund habe ich die artifizielle Blutbeimengung ausgeschlossen - wobei man sich ja irgendwo klar sein könnte, dass "nicht beschrieben" ungleich "negativ" ist.. an dieser Stelle lobe ich mir mündliche Prüfungen; in denen würde der Prüfer auf die Gegenfrage "was sagt die 3 Gläser Probe" entweder ein lächelndes "Ich sehe sie wissen worauf ich hinaus will" antworten oder doch nur "Keine Ahnung oder seh ich aus wie ein Urologe" ;)

dermitdertrompete
09.10.2014, 20:17
es steht 1000 pro mm3 , d.h. 1000 pro 1ml, das sind jetzt nicht sonderlich viele Erys, bei ner SAB wären mehr zu erwarten