PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herzinsuffizienz



nathalexxx
15.01.2015, 16:50
Hallo miteinander,
Hab hier mal ne frage bezüglich der herzinsuffizienz. Ich hab hier ein bisschen ein Durcheinander.

In meinen Unterlagen ist zum einen die Rede von:

- heart failure with reduced ejection
-> auswurffraktion vermindert

- heart failure with preserved ejection
-> normale Auswurffraktion mit strukturellen abnormalitäten (aber keine dilatation)


- systolische herzinsuffizienz
-> unegnügende pumpleistung durch verminderte kontraktikität/ erhöhte ventrikelspannung

- diastolische herzinsuffizienz
-> füllung des herzens ist erschwert (z.B versteifte wände) bei erhaltener pumpfunktion


- vorwärtsversagen
-> peripherie minderdurchblutet

- rückwärtsversagen
-> auswurffraktion normal, aber rückstauung

Was mir nun nicht genau klar isr, ist folgendes.

- ist eine diastolische Herzinsuffizienz eine heart failure with preserved ejection fraction? Und sind diese für das rückwärtsversagen verantwortlich?
- wie kann bei der diastolischen Hi zwar die füllung redzuiert sein, der auswurf aber normal (geht es hier nur um den relativen auswurf verglichen zur füllung?)

Danke schon mals für eure Hilfe!

Liebe Grüsse Nathalie :)

bipolarbär
15.01.2015, 22:27
- ist eine diastolische Herzinsuffizienz eine heart failure with preserved ejection fraction? Und sind diese für das rückwärtsversagen verantwortlich?

Ja, "normal" (HFNEF) oder preserved. Und Ja, dadurch kommts zum backwards failure.


- wie kann bei der diastolischen Hi zwar die füllung redzuiert sein, der auswurf aber normal (geht es hier nur um den relativen auswurf verglichen zur füllung?)

Die Füllung ist (noch) ausreichend um normales (oder als Ausgleich erhöhtes!) EF und HZV zu gewährleisten. Dafür steigt aber der LV enddiastolische Druck und der LA-Druck, was auf lange Sicht nicht gut ist.