PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stex 2 Tag 1 Frage A 3/ B 14 Nasenpolyp



wohauppt
14.04.2015, 21:18
Was ist da mit Antwort C? Samter-Trias=Analgetika-INtoleranzsyndrom mit Asthma bronchiale, Nasenpolypen und ASS-Unverträglichkeit.
Allergietests fallen da immerhin negativ aus.
Liebe Grüße

NazGoole
14.04.2015, 21:21
Ich dachte das wäre eine Sinusitis wegen dem Eiter..... Von Asthma war doch gar keine Rede hab ich gedacht. Polypen kann man ja auch so haben, ohne Intoleranz....

Unregistriert
14.04.2015, 21:26
Aber Polypen beidseitig? Hab auch an die Samter Trias gedacht. Zur Diagnose Sinusitis muss man doch vielleicht auch man ein sono etc machen?

wohauppt
14.04.2015, 21:43
ja das stimmt, mich hat nur irritiert, dass extra dasteht, dass allergietests negativ sind. und nasenpolypen sind auf jeden fall bei der samter trias pathognomonisch. der eiter....das würde dann für eine chronische infektiöse rhinosinusitis sprechen. finde ist beides möglich. aber häufig ist bei der rhinosinusitis natürlich die allergische genese

NazGoole
14.04.2015, 21:44
Ja der Test hat mich da auch ein bisschen stutzig gemacht. Kann ja auch sein dass die Sinusitis erst aufgrund der Intoleranz entstanden ist, aber ich finde etwas klarere Fragen hätten die schon stellen können...

wohauppt
14.04.2015, 21:49
definitiv! gilt fürs ganze examen....

MGS87
14.04.2015, 21:52
Naja theoretisch ist das Kartagener Syndrom auch denkbar laut dem hier : http://www.biomedcentral.com/1471-2466/3/4
Frei zitiert : " Although Kartagener's syndrome classically showed situs inversus, a 'partial' syndrome was also recognised historically in which all of the symptoms were present, but the viscera were normally oriented (situs solitus) "

sophipi
16.04.2015, 20:10
Könnte man das eventuell anfechten, wenn da sowohl die chron. Sinusitis, der Kartagener und die Samter-Trias (wobei dabei laut AMBOSS die Symptome sogar häufig zeitversetzt auftreten!) passen können?

NazGoole
16.04.2015, 20:32
Also einen Versuch wärs wert, zumindest für Karthagener und chronische Sinusitis denk ich. Die Samter Trias kann man eher ausschliessen mMn, denn man muss sich erst mal klarmachen, dass die Kopfschmerzen wohl der Grund für die Analgetika Einnahme sind. Und woher kommen die Kopfschmerzen? Von der Sinusitis, die kann dann wiederum wohl durch das Karthagener ausgelöst werden, oder aber auch durch Analgetika. Letztere wurden hier aber erst nach Auftreten der Schmerzen eingenommen, sind also nicht die Auslöser.

bvp55
19.04.2015, 10:24
Das Problem ist, dass das Karthagener-Syndrom beschrieben wird mit chronischer Sinusitis und weiteren Symptomen...hier in der Frage ist es das einzige Symptom....und bei einer Prävalenz des Karthagener-Syndroms von 1:20.000 trifft wohl "am ehesten" einfach nur die simple Sinusitis zu.

cqf84
20.04.2015, 09:24
Lasst das Kartagener-Syndrom raus. Das ist erstens selten und zweitens ist das Symptom eine Sinusitis, die bereits in einer anderen Antwort aufgeführt ist und somit die richtigere Antwort ist, denn sie trifft zu, egal, ob ein Kartagenersyndrom vorliegt oder nicht.
Zum Analgetika-Intoleranz-Syndrom: Die Polyposis nasi kann in bis zu 25% der Fälle auf ASS zurückgeführt werden, in bis zu 40% auf Asthma. Allergiker ist der Herr nicht, also hätten wir 25/60 Wahrscheinlichkeit für ASS: http://dgaki.de/wp-content/uploads/2010/05/Leitlinie_SinusitisPolypen2003.pdf
Und zur Frage, was zuerst war, das Huhn oder das Ei: Es steht nicht drin, dass er vorher nicht auch schon ASS eingenommen hat...

cfm58
20.04.2015, 09:36
Lasst das Kartagener-Syndrom raus. Das ist erstens selten und zweitens ist das Symptom eine Sinusitis, die bereits in einer anderen Antwort aufgeführt ist und somit die richtigere Antwort ist, denn sie trifft zu, egal, ob ein Kartagenersyndrom vorliegt oder nicht.
Zum Analgetika-Intoleranz-Syndrom: Die Polyposis nasi kann in bis zu 25% der Fälle auf ASS zurückgeführt werden, in bis zu 40% auf Asthma. Allergiker ist der Herr nicht, also hätten wir 25/60 Wahrscheinlichkeit für ASS: http://dgaki.de/wp-content/uploads/2010/05/Leitlinie_SinusitisPolypen2003.pdf
Und zur Frage, was zuerst war, das Huhn oder das Ei: Es steht nicht drin, dass er vorher nicht auch schon ASS eingenommen hat...

Das finde ich sehr interessant, dass soviele Polypen mit Analgetika-Intoleranz assoziiert sind! Bitte reiche das unbedingt ein.
Denn die Sinusitis alleine erklärt ja nicht die Polypen, laut Leitlinie muss man unterschieden zwischen akuter Sinusitis, chronischer polypenbildender Sinusitis und chronischer Sinusitis ohne Polypenbildung. Also die Antwort "chronische Rhinosinusitis" erklärt nur einen Teilaspekt des Befundes des Patient, aber nicht die Polypen. Demnach ist die Antwort nicht falsch, aber auch nicht allumfassend richtig.

Zum Analgetika-Intoleranzsyndrom hab ich noch folgende Quellen gefunden:
Ich kopier hier auch noch kurz rein, was ich zu in den "anfecht"-Thread geschrieben hab: a
ufgrund der Angabe, dass Allergietests negativ blieben, könnte man hier auch an eine pseudoallergische Reaktion bei ASS-/NSAR-Intoleranz denken, welche mit vasomotorischer Rhinitis, Sinusitis und nasaler Polyposis assoziiert ist (Herold 2014, Seite 359). Hierbei können die Symptome auch zeitversetzt auftreten: Strutz, Mann: Praxis der HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Thieme 2010, S. 927:


„Das klinische Vollbild der Analgetikaintoleranz definiert sich über die Samter-Trias mit Polyposis nasi, intrinsischem bis zum Asthma bronchiale sowie der klinischen Unverträglichkeit gegenüber den nicht steroidalen Antiphlogistika. Jedoch tritt diese Symptomentrias in vielen Fällen zeitversetzt über Jahre und Jahrzehnte auf, so dass über längere Zeiträume eine inkomplette Symptomatik vorliegt. In solchen Fällen ist die klinische Früherkennung beispielsweise einer Rezidivpolyposis in ihrem ursächlichen Zusammenhang zu einer Analgetikaintoleranz oft schwierig.“

_calendula_
20.04.2015, 10:54
Probst, Grevers, Iro. Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Thieme 2008, 3.Aufl. S.52f

"Die genaue Entstehungsursache der Polyposis nasi ist in den meisten Fällen bis heute unklar. Neben einer genetischen Prädisposition wird in erster Linie ein chronischer Reizzustand der Schleimhaut, u.a. bei chronischer Rhinitis bzw. Sinusitis, aber auch im Rahmen der allergischen Rhinitis sowie bei Acetylsalicylsäureintoleranz (ASS-Pseudoallergie) angeschuldigt."

_calendula_
20.04.2015, 11:15
Mit dem Ärzteblatt 2007 haben wir jetzt auch eine Quelle, dass das nicht allergische Asthma erst im Verlauf hinzukommt.
http://www.aerzteblatt.de/archiv/57615/Differenzialdiagnose-der-rezidivierenden-Polyposis-nasi-Das-Analgetika-Asthma-Syndrom

Quelle, dass Allergietests zur Diagnostik ungeeignet sind:
http://www.allergiezentrum.org/images/pdfs/Analgetikaintoleranz.pdf

Ich hab die NSAID im Examen als Wink mit dem Zaunpfahl verstanden - und dachte schon etwas nicht verstanden zu haben weil ich mich zwischen C und D nicht klar entscheiden konnte.

cfm58
20.04.2015, 16:55
Ja, Calendula, so ging es mir auch. Ich war dann total verwirrt...

Deine Quellen sind super! Ich hab meins jetzt schon losgeschickt, aber ist ja eh gut, wenn wir unterschiedliche Quellen haben bzw da nicht immer der gleiche Text landet!