PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hyperglykämie und Insulin



Stuntman Mike
18.03.2016, 18:24
Hallo,

hab mal eine Anfängerfrage (seit 3 Wochen dabei :-blush)...
War heute als letzter Arzt noch auf Station. Anruf von den Schwestern: eine Patientin hat erstmals einen BZ von 16 mmol/l. Was tun?

Ist eine alte Dame mit oral geführtem Typ II-DM. Die BZ-Werte schwanken so zwischen 7-12 mmol/l, was angesichts des Gesamtzustandes toleriert wird.

Mein Gedanke wäre gewesen, erstmal 8 IE Actrapid zu geben und nach 4h nochmal nachzumessen. Habe aber aufgrund akuter Unsicherheit auf den Dienstarzt verwiesen, was natürlich vor den Schwestern ein bisschen peinlich war...

Also, wie geht man bei einer mittelgradigen Hyperglykämie bei oral geführten Patienten am besten vor? Was gilt es zu beachten?

Vielen Dank schonmal!

*milkakuh*
18.03.2016, 18:42
Gab es denn eine Erklärung für die BZ-Entgleisung? Cortison z.B.? Ich habe noch nicht so viel Erfahrung aber ich schildere mal das, was ich bisher aus Pflege und Blockpraktikum mitgenommen habe:
In einem solchen Fall wird bei uns dann normalerweise erstmal ein kurzwirksames Insulin nach Schema gespritzt. Weiteres Prozedere: BZTP und Diabetesberatung anmelden (sofern es bei euch im Haus so etwas gibt).

Stuntman Mike
18.03.2016, 19:01
Danke für Deine Antwort! Eine direkte Erklärung gab es nicht...es wurde in den letzten 2 Tagen nichts umgesetzt, und heute liefen keine Untersuchungen o.ä. BZTP läuft schon länger, lag bisher wie gesagt zwischen 7-12 mmol/l. Diabetesberatung kommt ja frühestens Montag.

Vielleicht noch wichtig: Pat. hat eine TAVI-Endokarditis, Antibiose seit über 30 Tagen, darunter schwerer GFR-Abfall, weiterhin hohe Entzündungswerte. Seit Dienstag läuft ein Antibiotika-Auslassversuch für neue BKs.

Mir geht's vor allem um das ganz konkrete Vorgehen. Was und wie viel geben? Was muss die Pflege heute Nacht beachten, bis morgen wieder Visite ist?

*milkakuh*
18.03.2016, 19:15
Was mir nur spontan einfällt: Nimmt die Pat. Metformin? Ist das eventuell bei eingeschränkter Nierenfunktion abgesetzt oder die Dosis verringert worden?

Gibt es bei euch kein Insulinschema für schnellwirksame Insuline (auswendig kann ich das leider auch nicht)? Das würde bei uns angeordnet werden. Also vor jeder Mahlzeit z.B. Huminsulin normal nach angeordnetem Insulinschema. Ggf. 4-Punkt-Blutzuckertagesprofil bzw. einfach einmalig eine Kontrollmessung gegen 22 Uhr nach Insulingabe. Die Diabetesberatung würde sich dann bei uns um alles weitere kümmern.

So und jetzt bin ich ruhig und warte mal was die anderen schreiben. Ist nur das Prozedere, was ich bisher mitbekommen und umgesetzt habe.

Stuntman Mike
18.03.2016, 19:31
Doch, so ein Schema gibt es...geht aber nur bis 15 mmol, ab 16 mmol "RS Dienstarzt" :-nix

An den Antidiabetika wurde nichts umgestellt. Hatte so ein bisschen die Befürchtung, dass es eine beginnende Sepsis bei Antibiotika-Auslassversuch sein könnte...

Habe heute mal wieder gemerkt, dass es was ganz anderes ist wenn man selber für alles gerade stehen muss. Im PJ hätte ich das Insulin wohl ohne mit der Wimper zu zucken angesetzt...aber eben nicht selbst unterschrieben ;-)

Rico
19.03.2016, 10:12
Als Akutmaßnahme ist runterspritzen mit einem schnellwirksamen Insulin quasi nie verkehrt. Zur Dosis: je schlechter die Infrastruktur der Station auf Hypoerkennung eingestellt ist desto weniger, weil die Hypovermeidung grade bei alten, multimorbiden Patienten das vorrangige Ziel ist. Wenn da nachts eine Schwester für 30 Patienten zuständig ist, dann geh ich lieber bei Bedarf nochmal was nach.
Und wenn man es das erste Mal gibt vielleicht noch ein kurzer Blick auf's letzte Kalium.
Ansonsten könnte man (also die Stationsärzte) sich auch überlegen, ob sie nicht mal eine Prise langwirksames dazu tun wollen (z.B. 10 Lantus), gerade wenn wir ja im Infekt mit einer Zunahme der Insulinresitenz rechnen.

Stuntman Mike
21.03.2016, 17:57
Danke auch für Deine Antwort, Rico. Haben der Dame heute mal Lantus angesetzt. Nächstes mal weiß ich Bescheid ;-)

WackenDoc
21.03.2016, 18:09
Wenn euer Schema bis 15 geht und sie einen Wert von 16 hat- erstmal das Insulin laut Plan für 15 nehmen, Flüssigkeit und a weng auf´s Kalium aufpassen.
Sie ist ja eh an höhere Werte adaptiert. Wir Rico schon schrieb- nachspritzen kann man immer und etwas erhöhte Werte sind kurzfristig kein Drama.