PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impffrage (17-jähriger Patient)



wischmopp
28.06.2016, 15:48
Wie würdet Ihr einen 17-jährigen Asylbewerber (weißer Sozialschein) in der Hausartpraxis weiter impfen?

Bisher gelaufen sind 2016 (nicht bei uns), vorher war er ungeimpft:

- 2x Revaxis
- 1x Twinrix
- 1x Priorix


Meine Gedanken/Fragen dazu:

Revaxis ist eigentlich nicht zur Grundimmunisierung gedacht, oder?
Hätte man sinnvollerweise nicht 4-fach mit Pertussis impfen können? Macht das als nächste Kombi Sinn?
MMR braucht er dann noch eine Weitere nach mind. 4 Wochen, oder?
Er wird in 4 Wochen 18, d.h. die dritte Twinrix schaffen wir nicht vorher. Ab dem 18. LJ ist sie aber keine Kassenleitung mehr, oder? Aber ist Hep A überhaupt Kassenleistung? Wer zahlt das dann beim Flüchtling mit aktuell weißem Sozialschein?

Puh, also die Impferei außerhalb vom StIKo-Kalender ist echt eine Wissenschaft für sich...

Danke an jeden, der Licht in mein Dunkel bringt!

WackenDoc
28.06.2016, 16:13
Im EpiBul 04/16 gibt es eine Empfehlung für Grundimmunsierungen mit Auffrischimpfstoffen je nach Alter. Revaxis müsste aber gehen.
Warum man Twinrix genommen hat, ist merkwürdig. Hep A ist auch bei Flüchtlingen nicht generell indiziert und die Hep B wird die Kasse auch nicht zahlen- da würde ich einfach nicht weiterimpfen.

Ja, die 2. MMR sollte er noch bekommen. Die Varziellen kann man diskutieren.

Ansonsten gibt es im EpiBul 34/15 eine Empfehlung für späten Impfbeginn. So schwer ist das eigenltich nicht.

WackenDoc
28.06.2016, 16:20
Achso- ja Pertussisschutz solltet ihr so schnell wie möglich anstreben. Also sinnigerweise mit der nächsten Impfung. Dummerweise braucht er 3 Impfungen für die Grundimmunisierung. Also eigentlich waren die beiden Revaxis für die Füsse.
Polio ist eigebtlich nur wichtig wenn er aus Pakistan oder Afghanistan kommt oder in einer Gemeinschsftsunterkunft mit Flüchtlingen aus diesen Ländern lebt.

Nessiemoo
28.06.2016, 19:25
Wird die MMR Impfungen > 18 Jahre nicht nur bei Frauen empfohlen?

annekii
28.06.2016, 22:38
Wir bekommen unsere Impfstoffe für Asylbewerber vom Gesundheitsamt, weil die eigentlich impfen müssten, aber es an uns delegieren. Da haben wir nicht alle Impfstoffe zur Verfügung, aber das wichtigste schon.

Am besten nimmt man immer das aktuelle Epidemiologische Bulletin Nr. 34, momentan von 2015 und seine schlaue Tabellen am Schluss. Einen ungeimpften Jugendlichen kann man nicht zulassungskonform impfen. Nach aktueller Stikoempfehlung hätte er wohl Covaxis oder Repevax kriegen sollen. Das stand im 34/15 noch nicht so, aber im 4/16 dann.

Er braucht keine 3 Pertussis. Man muss ja die Tabelle für 11-18 im Ep. Bulletin 34/2015 auf S. 354 nehmen, weil er vorher ungeimpft war und bei den Ausführungen steht auf S. 358 bei Alter von 11-18 Jahren:
Bei fehlender Impfung gegen Pertussis kann ein Schutz bereits durch 1 Dosis Tdap- oder Tdap-IPV-Impfstoff erreicht werden

Also würde ich jetzt je nach Verfügbarkeit Repevax oder Boostrix Polio 6 Monate nach der zweiten Revaxis geben, evtl. auch früher, wenn Pertussis sehr befürchtet. Aber das könnte man auch nach dem 18. Geburtstag noch machen. Die Chance auf eine MenC-Impfung ist aber nur noch vor dem 18. Geburtstag.

HepA ist meines Wissens nur eine Reiseimpfung. Und HepB im Erwachsenenalter weiß ich auch nicht. Wir schreiben aber bei einer verspäteten HepB immer dazu in Klammern "Vervollständigung Grundimmunisierung", weil es da wohl auch immer mal Probleme gibt.
Wer hat denn Twinrix geimpft? Vielleicht gibt es doch auch extra Empfehlungen für Gemeinschaftseinrichtungen?

Zu MMR sagt Ep. Biull. 34/2015:
Empfohlen wird die MMR-Impfung auch für alle nach 1970 geborenen Erwachsenen mit unklarem Impfstatus, ohne Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit, ins- besondere wenn sie im Gesundheitsdienst, in der Betreu- ung von Immundefizienten bzw. -supprimierten oder in Gemeinschaftseinrichtungen arbeiten (einmalige Impfung mit einem MMR-Impfstoff). Eine ausführliche Begründung dieser Empfehlung findet sich im Epid. Bull. 32/2010.12

Varizellen würde ich auch noch schnell impfen.

Also mein Plan wäre so:
- vor dem 18. Geburtstag: Varizellen und MenC, müsste man dann aber am selben Tag machen
- Repevax 6 Monate nach der 2. Revaxis
- MMR irgendwann später
- HepB mit der KV klären ;)

wischmopp
29.06.2016, 08:52
Danke Euch!

Er wurde in der Gemeinschaftseinrichtung geimpft. Wir geben ja immer einen Zettel mit mit den Terminen, die noch anstehen, so etwas wäre schön gewesen.

Reicht denn dann 1x Varizellen? Ginge das dann nicht als MMR-V, bei MMR fehlt ja noch eine (die erste war im Januar, müsste halt dann auch noch vor dem 18. Geb. sein).

Pertussis habe ich auch nachgelesen, dass einmalig reicht, da hatte ich dann auch Repevax im Plan.

Und Hep lasse ich dann einfach bzw. frage vielleicht wirklich mal bei der KV nach, wobei ja zumindest die B noch vor dem 18. Geburtstag auf Kasse ginge?

Und danke für den Tipp mit MenC, die hätte ich jetzt gar nicht im Visier gehabt...

Wobei alles (V, HepB, MenC) vor dem 18. ja auch gar nicht mehr machbar ist, daher ist Dein Vorschlag sicher am sinnvollsten! Danke!

Und @Nessiemoo: Nein, die wird für alle Ungeimpften bzw. nach 1970 Geborenen empfohlen.

annekii
29.06.2016, 09:51
MMRV ist nur bis 12 oder 13 zugelassen. Danach muss man trennen.

wischmopp
29.06.2016, 09:53
MMRV ist nur bis 12 oder 13 zugelassen. Danach muss man trennen.


Ach so, interessant! Danke!

epeline
29.06.2016, 12:16
Wird die MMR Impfungen > 18 Jahre nicht nur bei Frauen empfohlen?

Heute erst das Wissen aufgefrischt bekommen, dass es a) vom Bundesland oder gar Kreis abhängt und b) sich alle paar Wochen ändert.
Hier ist es wohl gerade so, dass bei Asylsuchenden > 28 Jahren nur noch Frauen MMR geimpft werden, darunter beide Geschlechter. Und nur bei Unterbringung in Gemeinschaftseinrichtungen.
Ansonsten werden alle 4-fach geimpft (einmalig),
Kinder werden nach deutschem Impfschema geimpft.

Nessiemoo
04.07.2016, 16:05
Ah ok interessant. Das ab 1970 wusste ich nicht - wieso ist eigentlich diese Grenze festgelegt worden? Das davor haben viele die Krankheiten sowieso durchgemacht?

WackenDoc
04.07.2016, 16:15
Ja, das hängt mit der hohen Durchseuchungsrate und dem Zeitpunkt der großflächigen Impfung zusammen.