PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorbereitungskurs für TMS/ Ja oder Nein?



anna2018
15.08.2016, 22:57
Hallo Leute,

ich möchte 2017 den TMS machen und bin nun am überlegen wie ich mich genau darauf vorbereiten werde. In der Infobröschüre vom TMS steht zwar, dass kommerzielle Vorbereitungskurse nichts bringen, allerdings hat ein Freund von mir das gemacht und schwört darauf, dass er ohne diesen niemals seine 98% erreicht hätte. Nun überlege ich mir mich auch dort anzumelden, allerdings kostet es eine betrachtliche Stange Geld. Es gab viel aktuelleres Testmaterial zum Üben und viele gute Tipps und Tricks wie man die jeweiligen Aufgabentypen bewältigt und die meisten Punkte sichert. Als er den Test gemacht hat, sagte er auch, dass vieles was er in dem Kurs geübt hat auch so ähnlich dran kam, die im Handel erhältlichen Originalversionen jedoch schon zu veraltet wären. So zum Beispiel beim Konzentrationsteil schon lange keine Buchstaben mehr vorkommen sondern unübersichtlichere Symbole.

Nun meine Frage an alle die den TMS schon hinter sich haben:

Wie habt ihr euch darauf vorbereitet? Hat jemand einen Vorbereitungskurs gemacht? Welche Erfahrungen habt ihr damit und würdet ihr es weiterempfehlen oder eher nicht?

Danke im Voraus und LG

Anna2018

maarcc
16.08.2016, 00:39
Hallo Anna,
ich habe selbst den Tms dieses Jahr geschrieben und auch einen Vorbereitungskurs besucht und stand vor der selben Entscheidung wie du. Da der Test aber ja nur einmalig geschrieben werden kann, wollte ich dieses viele Geld investieren... einfach um es versucht zu haben.

Letztendlich bestehen die Kurse auch nur aus Übungsmaterial und ein paar Tipps und Tricks, die allerdings auch in jedem anderen erhältlichen Übungsbuch beschrieben sind. Von daher würde ich von den vermittelten Fähigkeiten her den Kurs als unnütz einstufen. ( noch dazu war zumindest in unserem Kurs ein sehr hoher Anteil an Matheunterricht, da das wohl den meisten schwer fiel. solltest du in Mathe gut sein, spricht also noch ein Grund weniger dafür.)
Ein wahrer Pluspunkt ist, dass du dort mit jemandem sprechen kannst und dir erklärt wird, wie der Tag abläuft, was wann passiert und eben einfach die Erfahrungen von jemandem, der dabei war. Diese könntest du aber auch hier im Forum bekommen, da beantworten wir sicher gerne Fragen dazu ;)

Ansonsten sehe ich im Nachhinein keinen Nachteil darin, hätte ich mich nur mit dem käuflichen Übungsmaterial vorbereitet.

Zwar ein langer Text, aber womöglich hilft er dir ja bei deiner Entscheidung. Ein super Wert ist definitiv auch ohne Kurs möglich! ;)

Viele Grüße
Marc

anna2018
16.08.2016, 01:26
Hallo Marc,

danke für deine Antwort. Es ist immer erstaunlich wie die Meinungen da auseinander gehenXD Hast du diesen Kurs auch bei MediTrain gemacht? Ich meine schaden tut es bestimmt nicht, aber 869€ sind für 5 Tage echt etwas happig. Wie war denn der TMS selbst? Waren die Aufgaben vom Schwierigkeitsgrad her ähnlich wie in den käuflichen Originalversionen oder doch eher viel schwieriger? Mein Freund meinte nämlich, dass es im echten Test viiiiieeeeel schwerer ist und auch sehr vieles stark abgeändert ist, vor allem dass beim Figuren lernen die Figuren sich alle so ähnlich sahen, dass man sie nicht unterscheiden konnte und beim räumlichen Denken so viele Schlauchfiguren in einem Bild waren, dass man keinen Überblick hatte. Er hat den TMS 2015 gemacht. Ich hab so Angst den zu verbocken, da ich unbedingt nach Baden-Württemberg oder Bayern möchte und da kann man es ohne guten TMS vergessen

LG
Anna

anna2018
16.08.2016, 01:27
Hallo Marc,

danke für deine Antwort. Es ist immer erstaunlich wie die Meinungen da auseinander gehenXD Hast du diesen Kurs auch bei MediTrain gemacht? Ich meine schaden tut es bestimmt nicht, aber 869€ sind für 5 Tage echt etwas happig. Wie war denn der TMS selbst? Waren die Aufgaben vom Schwierigkeitsgrad her ähnlich wie in den käuflichen Originalversionen oder doch eher viel schwieriger? Mein Freund meinte nämlich, dass es im echten Test viiiiieeeeel schwerer ist und auch sehr vieles stark abgeändert ist, vor allem dass beim Figuren lernen die Figuren sich alle so ähnlich sahen, dass man sie nicht unterscheiden konnte und beim räumlichen Denken so viele Schlauchfiguren in einem Bild waren, dass man keinen Überblick hatte. Er hat den TMS 2015 gemacht. Ich hab so Angst den zu verbocken, da ich unbedingt nach Baden-Württemberg oder Bayern möchte und da kann man es ohne guten TMS vergessen

LG
Anna

maarcc
16.08.2016, 09:56
Mein Kurs kostete rund 5-600 Euro und ging auch über 5 Tage, also sehr ähnlich. Der Anbieter hieß IFS Studentenkurse, allerdings werden die vom Prinzip her alle gleich sein ;)
Dein Freund hat in dem Fall recht. Ich fand den richtigen Test um einiges schwerer als all das Übungsmaterial. Sowohl die Bücher, als auch das vom Kurs.
Gerade das Figuren lernen ist echt schlimm, so hatte uns auch keiner im Kurs drauf vorbereitet.

Aaaaaber, ganz wichtig:
Ein schwerer Test ist völlig egal!! Das heißt überhaupt nicht, wie gut dein Ergebnis wird! Der Test ist ja dann für alle schwer und du musst ja besser sein als die anderen. Von daher brauchst du da überhaupt keine Angst haben, auch wenn man sofort "schwerer Test = schlechtes Ergebnis " denkt.
Das ist einfach falsch :D

Über 800 Euro ist echt viel Geld. Wenn du den Kurs machst und dich danach (so wie zB ich) nicht schlauer fühlst, wirst du dich krank ärgern.
Wenn du den Test aber nicht super hinbekommst, ohne den Kurs gemacht zu haben, machst du dir ewig Vorwürfe.
Da musst du für dich selbst abwägen, wie du das selbst siehst ;)

Viele Grüße
Marc

Zwitscher97
16.08.2016, 10:27
Hi Anna,
ich habe den Test auch dieses Jahr gemacht und wie dein Freund Prozentrang 98 geschafft. die 2 Monate vorher habe ich jeden tag etwa 2 Stunden mit den üblichen Vorbereitungsbüchern gelernt und zum Ende hin 3 Simulationen in Echtzeit gemacht. Ich hatte dafür auch Zeit, da ich in der Zeit auf den Beginn meiner medizinischen Ausbildung gewartet habe und außer chillen nichts zu tun hatte :-)
Aus finanziellen Gründen hatte ich aber einen Vorbereitungskurs nicht einmal in Erwägung gezogen.
Viele Grüße,
Zwitscher

outofhere
16.08.2016, 10:41
Die meisten Leute die ich kenne, die ein sehr gutes Ergebnis haben (mich eingeschlossen, hatte auch 98%) haben keinen Vorbereitungskurs gemacht. Investiere ein Drittel des Geldes (höchstens) in Übungsmaterialien und mache vom Rest Urlaub :D
Mach mal ruhig jetzt schon eine der Originalversionen. Dann wirst du sehen welche Tests dir liegen, und welche nicht. Manche kann man ruhig auch jetzt schon trainieren (Textverständnis, DuT, MedNat, vielleicht Muster noch). Guck mal in welchem Punktebereich du landest, wenn dir die schneller trainierbaren Tests wenig liegen um so besser. Dann fang 3 Monate vorher an mit vielleicht 2 Stunden am Tag. Kurse sind mMn einfach nur Abzocke und bringen nicht mehr als motivation für sein Geld dann auch zu lernen. Die Tipps gibt's auch online. Oder lass sie dir von deinem Kumpel geben :D

anna2018
16.08.2016, 15:15
Danke für eure Antworten,

ja es ich echt viel Geld. Vor allem viel Geld das bei mir nicht mal eben unterm Kopfkissen rumliegt. Die Bücher und die ganzen Übungsmaterialien die dort angeboten werden kann man alle kaufen, das habe ich auch schon festgestellt und mein Freund wollte mir seine geben. Die Originalversionen habe ich schon beide durch, die sind ja relativ einfach und nicht zu vergleichen mit dem echten Test. Dann habe ich mir noch überlegt so ungefähr einen Monat vor dem Test Urlaub zu nehmen, damit ich wenigstens nicht arbeiten muss und mich dann intensiver mit den Vorbereitungen und dem lernen für den Test beschäftigen kann.
Naja ich hab ja noch Zeit bis Mai)))Bis dahin hoffe ich werden noch mehr Leute, die den TMS schon hinter sich haben über ihre Erfahrungen berichten und ich kann mir noch gut überlegen, ob ich diesen Kurs mache oder nicht.
Es beruhigt mich jedch sehr, dass auch viele ein so gutes Ergebnis ohne Kurs erreicht haben, denn ich hatte mir vorher eigentlich keine Gedanken gemacht, da ich selbst bei Simulationen von dem Test sehr gute Ergebnisse erziehlt hatte. Allerdings hat mein Freund dann etwas Panik gemacht, dass man ohne Kurs schlechtere Chancen hätt und nun bin ich etwas verwirrtXD

LG
Anna

Hanni281
24.08.2016, 11:37
Hi Anna,

ich habe ebenfalls keinen Kurs gemacht und dieses Jahr 91% erreicht. Ich glaube die Kurse sind hauptsächlich auch dazu da, die Nerven zu beruhigen und einfach nicht so alleine dazustehen mit der Vorbereitung. Meiner Meinung nach bringt es nciht mehr als wenn du dich konsequent mit den Übungsmaterialien vorbereitest. Ich hatte während der Vorbereitungszeit auch nicht frei und musste arbeiten, habe es aber trotzdem noch nebenbei geschafft. Ich hatte insgesamt 4 Vorbereitungsbücher von Medgurus, u.a. Mathe, Fakten und Formen, Muster und Konz. Vor allem für Mathe habe ich langfristig angefangen täglich 1-2 Übungsaufgaben zu rechnen. Mit der Vorbereitung für die anderen Untertests habe ich dann 2 Monate vor dem Test begonnen. Insgesamt hat das locker gereicht um ein gutes Testergebnis zu bekommen. Es gibt immer viele die Stress machen und hunderte Euro in die Vorbereitung investieren. Ob sich dann alles so auszahlt ist die Frage. Da ITB sowieso keine Daten rausgibt, haben die Kursveranstalter auch kein anderes Übungsmaterial als die im Handel erwerblichen Bücher.

Mein Tipp außerdem: fang nicht zu früh mit der Vorbereitung an. Ich hab auch schon im Oktober letzten Jahres gedacht, dass ich dringend beginnen muss, bei mir war dann allerdings schnell die Luft raus. Ein intensives Training 2-3 Monate vor dem Test reicht aus, da dann auch noch alles frisch ist.

Viel Erfolg!

anna2018
24.08.2016, 17:18
Ja ich habe mich jetzt auch durch verschiedene Threads gelesen vom TMS 15 und 16 und bin zu dem Schluss gekommen , dass die vorbereitubgskurs mehr nur geldmache sind.man kann sich denke ich wirklich gut genug mit verschiedenen Übungsheften vorbereiten)))
Ich danke allen für eure Antworten, es hat mich schon sehr beruhigt dass der Kurs unnötig ist, vor allem da es echt viel Geld kostet , welches ich nicht habe

Jasymed
12.09.2016, 18:59
Mach keinen Kurs. Lern motiviert allein. Wird später auch so sein. Hab nen PR 97 gemacht mit Medgurus Büchern :)

Medimäuschen
23.09.2016, 01:21
Hi, also meine Meinung ist Vorkurs ja. Man kann den Test nur einmal schreiben. Ich habe ihn dieses Jahr geschrieben mit PR 87% und ich glaube, der Kurs hat mir das eine oder andere Pünktchen gebracht, und das kann entscheidend über den Eintritt ins Medizinstudium sein. Man bekommt halt einen guten Überblick, den Austausch mit anderen Kursteilnehmern, Tipps und Tricks. Besonderst im Fakten merken hat mir das viel gebracht. Momentan bange ich noch, ob ich genommen wurde, und ärgere mich über die 2-3 Punkte die mir zu den besten 10% der TMS Teilnehmer gefehlt haben. Damit wäre ich sicher drinnen. Mit den besten 20% habe ich aber zumindest zum SoSe eine gute Chance. Also wenn Medizin dein Traum ist und du ohne TMS nicht reinkommst, dann mach einen Kurs. Wenn du anderst genommen wirst, ist es überflüssig (manche schreiben ihn ja aus Spaß mit). Ich weiß, da gehen die Meinungen auseinander, aber ich bin voll dafür auch wenn es oft viel Geld ist, und schaden wird es sicher nicht. Ich hatte 3 Tage für ca. 200 Euro. So einen 1.000 Euro Kurs konnte ich mir nicht leisten.

Caramel3009
28.09.2016, 15:37
Ich schreibe auch mal, wie ich mich vorbereitet habe.
Ich habe keinen kurs gemacht.
habe mich drei monate lang ausschließlich mit büchern vorbereitet (medgurus, einige bücher von einem anderen verlag und eins von präpkurs, was aber der reinste schrott war).
ich habe mir vor beginn meiner vorbereitung viel zeit dafür genommen, mir einen genauen Trainingsplan zu erstellen. der war wirklich sehr genau. ich habe jedem tag einzelne untertests aus jedem Bereich zugeordnet und hatte für jeden tag einen konkreten Plan, welche aufgaben aus welchen büchern ich bearbeiten muss.
Den Plan zu erstellen war recht aufwändig (du musst dir auch überlegen, welche untertests du häufiger üben willst, welche man eher langfristig und welche eher kurzfristig trainieren kann und vor allem musst du darauf achten, nicht alle übungsaufgaben schon drei monate vorher durchgearbeitet zu haben!)
Mir hat der Plan allerdings super geholfen. Ich wusste ganz genau, dass ich alles in der berechneten Zeit schaffen würde und wusste immer, wann ich im zeitplan war und wann ich mal ein paar aufgaben nachholen musste weil ich sie am geplanten tag nicht geschafft habe.
ich habe mich auch konsequent an den plan gehalten und jeden tag geübt. am anfang eher weniger, am schluss in der heißen phase dann auch mehrere stunden am tag.
das alles hat mir aber auch einen prozentrang von 99 und einen studienplatz in heidelberg verschafft.

ich kann dir also sagen, wenn du genug motivation hast und diszipliniert genug bist, allein und konzentriert zu üben, wird das auf jedenfall für ein gutes ergebnis reichen. ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man in diesen 5 tagen Intensivkurs auf einmal so viel lernen soll, einen klasse tms zu schreiben. bei den aufgaben im TMS geht es meiner meinung nach eher um langfristiges Training als darum, in 5 tagen so viel wie möglich zu tun.
deshalb kam für mich von vorneherein kein kurs in frage.
Natürlich fühlt man sich sicherer, wenn man in einem kurs war. Ich kann dir aber versichern, dass das Training zuhause auch gut klappen kann, wenn man das ganze ordentlich aufzieht.
LG und viel Erfolg nächstes Jahr :)

anna2018
30.09.2016, 00:48
Danke für eure Antworten. Also ich habe mir schon etwas übungsmaterial besorgt und ein bisschen was versucht.klappt ganz gut, komme mit allen teiltests relativ gut klar, könnte bloß etwas schneller werden🙈Aber ich denke das ist übungssache)))und beim Fakten lernen tu ich mich noch sehr schwer damit mir Geschichten auszudenken um mir die Fakten besser zu merken.habe aber das Buch von stark, da stehen viele nützliche Tipps drin.werde es einfach mal mit Verschiedenen Möglichkeiten versuchen und gucken was mir besser liegt)))
Den Kurs für 900€ werde ich definitiv nicht machen, das ist totale abzocke.sollte ich dann noch extreme Schwierigkeiten bei irgendwas haben dann kann man ja notfalls einen günstigeren Kurs machen, bezogen auf ein bestimmtes Thema)))
Allen die geantwortet haben nochmals vielen Dank für eure Erfahrungen, das hat mir sehr geholfen

Lg Anna

anna_143
10.11.2016, 18:01
Hallo,
Ich möchte auch den TMS nächstes Jahr machen, bin mir aber nicht sicher, welche Bücher gut sind und wie viel ich lernen sollte. Hat jemand eine Empfehlung für mich? :)

Sternchenhase
10.11.2016, 22:58
Ich hatte auch den 5-tägigen Kurs von Medi-Learn, mir hat er geholfen, da ich sehr schlecht strukturiert war, aber notwenig sind diese Kurse keinesfalls! Ihr erfahrt dort auch keine Geheintipps, die nicht in den Büchern stehen.

Im Nachhinein würde ich euch zu einer Anleitung zu den Untertests raten. Es gibt eine von MedGuru meines Wissens, ich persönlich finde die Neue vom Stark-Verlag besser.

Dann braucht ihr noch Übungsmaterial. Von welchen Anbieter ist relativ schnuppe, aber Fritest ist sehr gut.
Wozu ich aber definitiv raten kann, ist der online TMS-Kurs von t-med. Bei den Skills-Kursen kann man sich z.B. beim Konzentrationstest die Muster aussuchen und sich bis zu 3 Stück pro Tag neu generieren lassen. Ich finde diesen Kurs auch vom Preis-Leistungsverhältnis super.

Ihr werdet weniger "lernen", als üben!
Sicher sitzen müssen auch Kopfrechnen, Einheiten umrechnen usw.! Auch dafür lassen sich über Google oder so online Tools finden, die immer neue Übungsaufgaben generieren. Klingt banal, rettet euch aber Punkte.

Die Anbieter schauen so viel voneinander ab, auch bei den Vorbereitungskursen, das macht meistens wirklich keinen Unterschied.