PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorlesungen Ja/Nein?



Seiten : [1] 2

AnicaB
17.09.2016, 20:49
Hallo zusammen,

ich habe bisher geteilte Meinungen gehört.
Mich würde allerdings interessiere ob es tatsächlich Leute gibt, die das Studium in Regelstudienzeit geschafft haben und nie- bis selten eine VL besucht haben? Und was nutzt ihr dann zum Lernen?



Beste Grüße

nie
17.09.2016, 21:10
Ich bin in Regelstudienzeit zum Physikum angetreten und war in der Vorklinik vielleicht 5 Mal in einer Vorlesung.
Habe auch alle Vorklinikklausuren bestanden ohne Vorlesungsunterlagen zum Lernen genutzt zu haben.

In der Klinik gehe ich mittlerweile zwar öfter zu Vorlesungen aber auch nur in die, die mich interessieren. Auch hier hab ich einige Klausuren geschrieben ohne auch nur eine einzige Vorlesung besucht zu haben. Allerdings nutze ich mittlerweile die Vorlesungsfolien zum lernen für die Klausuren.

davo
17.09.2016, 21:14
Ja, es gibt sie definitiv. Ich persönlich bin dennoch überzeugt, dass die meist weniger an Wissen mitnehmen. (Was jetzt gar nicht unbedingt kausal bedingt sein muss...)

AnicaB
17.09.2016, 21:22
verrückt :) Was nutzt ihr dann zum Lernen?

Sternchenhase
17.09.2016, 21:24
Ja, es gibt sie definitiv. Ich persönlich bin dennoch überzeugt, dass die meist weniger an Wissen mitnehmen. (Was jetzt gar nicht unbedingt kausal bedingt sein muss...)

Warum? Den Eindruck hatte ich definitiv nie.


verrückt :) Was nutzt ihr dann zum Lernen?

Bücher?

xenopus laevis
17.09.2016, 21:35
2 Semester bestanden. Alles beim ersten Versuch. Keine Vorlesungen besucht. Meine Kommilitonen kommen mir in den Veranstaltungen nicht klüger vor.

Absolute Arrhythmie
17.09.2016, 21:39
Ich besuche nur sehr wenig Vorlesungen und musste bisher keine Klausur zweimal schreiben. Ich lern mit Büchern, hat bisher immer mehr als gereicht.

@davo: das ist definitiv absoluter quatsch. In der zeit in der andere in der VL auf Facebook surfen lese ich ein halbes Lehrbuch ^^

AnicaB
17.09.2016, 21:49
Super danke für eure Antworten.
Neben Büchern hätten ja auch Altklausuren genannt werden können.

Euer Tipp also, dass ich am Anfang des Semesters schauen werde welche VL sinnvoll sind und dann aussortieren und zu Hause mit Büchern und Skripten lernen!?

Elena1989
17.09.2016, 22:00
Super danke für eure Antworten.
Neben Büchern hätten ja auch Altklausuren genannt werden können.

Euer Tipp also, dass ich am Anfang des Semesters schauen werde welche VL sinnvoll sind und dann aussortieren und zu Hause mit Büchern und Skripten lernen!?

Ja, aber gleichzeitig auch herausfinden, ob einen vorlesungen etwas bringen oder nicht. Ich habe aus Vorlesungen meist nur sehr wenig mitnehmen können.

Ach ja, erstes Semester in fast allen Vorlesungen gewesen (einige Anatomie Testate zweimal gemacht), ab dem 2. Semester fast keine Vorlesungen mehr besucht. In der Klinik sporadisch nach Fächern, insgesamt aber nur selten in Vorlesungen gegangen.
Gelernt habe ich mit Büchern, Skripten und natürlich Altklausuren. Studium in Regelstudienzeit beendet und auch gar nicht mal so schlecht ��

AnicaB
17.09.2016, 22:11
Danke dir Elena

Kiddo
17.09.2016, 22:47
Ich war nur in den Pflichtveranstaltungen und bin in Regelstudienzeit durch die Vorklinik gekommen. Ich gehöre definitiv zu den fauleren Leuten und habe relativ wenig gemacht. Die meisten Vorlesungsfolien habe ich mir nicht einmal runtergeladen, sondern meistens direkt aus Kurzlehrbüchern gelernt. Hat absolut gereicht. Ich weiß nicht, ob ich jetzt tatsächlich so viel weniger aus der Vorklinik mitgenommen habe im Vergleich zu den Kommilitonen, die regelmäßig die Vorlesungen besucht haben.

pottmed
17.09.2016, 22:53
Keine Vorlesungen im gesamten Studium, habe es immer am Anfang des Semesters mal ausprobiert und dann ausnahmslos festgestellt, dass mich der Vorlesungsbesuch nicht weiter bringt.
Trotzdem bin ich in Regelstudienzeit und habe meine Staatsexamina nicht allzu schlecht abgeschlossen. Im Endeffekt bleibt es aber wohl trotzdem eine Typfrage, so dass eine allgemeingültige Empfehlung nicht möglich ist.

nie
17.09.2016, 23:22
Ich weiß nicht, ob ich jetzt tatsächlich so viel weniger aus der Vorklinik mitgenommen habe im Vergleich zu den Kommilitonen, die regelmäßig die Vorlesungen besucht haben.

Kommt halt auch einfach auf den Lerntyp an. Ich hab Freunde, die brauchen immer jemanden, der ihnen was zum Thema erzählt und tun sich schwer wenn sie irgendwas rein aus Büchern/von Folien lernen sollen.

Ich hingegen bin ein ziemlich schlechter Zuhörer, schweife früher oder später gedanklich ab (egal wie interessant die Vorlesung auch ist) und muss immer noch irgendwas machen. Einfach nur sitzen und zuhören kann ich einfach nicht. Selbst wenn ich in Vorlesungen gehen kommt halt nicht viel bei rum weil ich meistens auf meinem Handy tippe, mich mit meinem Nachbar unterhalten usw.

wicki92
18.09.2016, 01:08
Ich bin bis jetzt in jedes Fach mit der gleichen Taktik gegangen:
Ich gebe jeder Vorlesung die Chance, bin aber auch zu mir ehrlich, wenn ich merke, dass die Vorlesung nix bringt. Denn mit meinen Freunden kann ich mich auch so treffen und muss dafür nicht im Hörsaal sitzen. Anatomie und Physiologie haben mir zum Beispiel immer viel gebracht, Biochemie war ich genau 3 Mal und dann nie wieder und habe trotzdem jede Klausur im 1. Versuch bestanden mit Medi-Learn und Büchern.
Also sei zu dir ehrlich, nutze jede Vorlesung zum Verstehen, aber gehe auch zu keiner Vorlesung nur für dein Gewissen, die dir nix bringt
LG

Philip_MHH
18.09.2016, 08:00
Ich war fleißiger Vorlesungsgeher und muss sagen, ohne das hätte ich nie (in Regelstudienzeit) das Studium geschafft. Ich bin eher lernfaul, dafür habe ich immer recht viel aus den Vorlesungen mitgenommen, sodass sich das dadurch recht gut kompensieren lies.
Kurzum...probier es aus, ob es dir was bringt oder nicht.

P.S. Bücher hab ich fast nie angefasst, Vorlsungsskripte und Altklausuren...fürs Examen Amboss

AnicaB
18.09.2016, 10:10
Danke für eure tollen Antworten.

Philip_MHH, da du an der MHH studierst, kennst du denn Kommilitonen, die keine Vorlesungen besucht haben und trotzdem gut durchgekommen sind?
Ich werde ab Oktober auch an der MHH studieren.

davo
18.09.2016, 11:02
Du kannst garantiert an jeder Uni bestehen, ohne die Vorlesungen zu besuchen. Ich fände das halt schon rein vom sozialen Aspekt her etwas negativ. Man verpasst so sicher auch die eine oder andere hilfreiche Information. Trotz Facebook. Aber das Bestehen der Prüfungen wird kein Problem sein. Es gibt ja viele ausgezeichnete Lehrbücher, und den Großteil des Stoffs muss man ohnehin im Eigenstudium lernen, völlig egal, ob man in der Vorlesung war oder nicht. Sich in eine Anatomie-Vorlesung zu setzen und nachher den Stoff parat zu haben funktioniert leider nicht :-p In logischen Fächern wie Physio geht das noch am ehesten... oder in Fächern mit sehr wenig Stoff, wie Psycho... aber in Fächern wie Anatomie oder Biochemie halt leider nicht :-)) :-p

Nee_Dankee
18.09.2016, 11:53
Danke für eure tollen Antworten.

Philip_MHH, da du an der MHH studierst, kennst du denn Kommilitonen, die keine Vorlesungen besucht haben und trotzdem gut durchgekommen sind?
Ich werde ab Oktober auch an der MHH studieren.

Ich bin zwar nicht Philip_MHH, hab aber gerade das 1. Jahr hinter mir. In den Propädeutikumswochen solltest du auf jeden Fall hingehen, weil die Dozenten teilweise seeeehr deutliche Hinweise geben, was in den Klausuren drankommen wird. Ansonsten braucht man eigentlich nicht unbedingt in die Vorlesungen zu gehen, wobei ich Histo und das erste Tertial Anatomie echt empfehlen würde! Die MHH hat manchmal eine abweichende Schwerpunktsetzung in Fächern wie Zellbio oder Chemie, deswegen lohnt sich da zumindest hin und wieder mal ein Blick in die Vorlesungsfolien (werden alle online gestellt).

Viel Spaß übrigens an der MHH :)

Philip_MHH
18.09.2016, 13:15
Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Außer. Lernen mit den Folien von den Vorlesungen und nicht primär mit einem Buch. Die sind inhaltlich meist ausreichend.

AnicaB
18.09.2016, 16:44
Woher habt ihr die Altklausuren erhalten?