PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Paraneoplasie oder Metastase?



PumpkinSouup
17.10.2016, 12:13
Hallo ihr Lieben,

bin gerade am Patho-Lernen und komme mit einer Frage nicht ganz klar. 3 von 5 Antworten konnte ich sicher ausschließen, bei den andern beiden weiss ich einfach nicht was eher richtig ist.

"Eine 60-jährige Patientin berichtet von schmerzloser vaginaler Blutung. In den folgenden Untersuchungen wird eine ovarielle Raumforderung diagnostiziert und es wird eine radikale Gebärmutterentfernung mit Eierstock- und Lymphknotenentfernung durchgeführt. Die histologische Aufarbeitung des Resektionspräparats zeigt einen Granulosa-Thekazelltumor, der Östrogen produziert. Der Uterus zeigt ein Endometriumkarzinom.
Welches der folgenden Schlagworte beschreibt den Zusammenhang der beiden Tumoren am besten?"
a) Paraneoplastisches Syndrom
b) Metastase im Uterus

Meine Überlegung: Ovarial-CA produziert Östrogen, das löst dann das Endometrium-Ca aus. Wäre dann ja keine Metastase. Aber ist es ein paraneoplastisches Syndrom?

Freu mich über Antworten! :)

Fr.Pelz
17.10.2016, 20:14
Ich halte beides für falsch (ohne Pathologe zu sein).
Ein paraneoplastisches Syndrom beschreibt einen Symptomenkomplex, der mit einem Tumorleiden assoziiert ist, ohne selbst eines zu sein.
Eine Metastase ist es auch nicht, da das Endometrium-Ca anderem Gewebe entspringt.

Eilika
17.10.2016, 20:15
Ich halte auch beides für falsch. Was waren denn die 3 anderen Alternativ-Antworten?

PumpkinSouup
18.10.2016, 13:22
okay danke. dann hätte ich die anderen Antworten vllt doch nicht so sicher ausschliessen sollen.
Die anderen drei waren:
c) Mutation eines Tumorsuppressorgens
d) Promotion der Karzinogenese
e) Genetische Suszeptibilität

jetzt ist mir auch grad ein kleines Lichtlein aufgegangen - müsste es dann nicht vllt d) sein. Das Östrogen als Wachstumsreiz für das Endometrium-Ca - also Promotion der Karzinogenese?

sorry, dass ich nicht gleich alle Antworten gepostet habe :/

kartoffelbrei
18.10.2016, 18:51
Ich hätte auch d) gesagt.