PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steigende Wartesemester-Aussichtslos?



zarahna62
15.02.2017, 16:51
Hallo Anwärter, Studenten, Erfahrene,
Da die Wartezeit auf 15 Semester gestiegen ist, wollte ich vor allem die ehemaligen Wartezeitler fragen, ob Sie mit 15 Semestern immer noch warten würden, oder eine Alternative suchen würden? Ich habe niemanden im Umfeld, sie sich einmischen wollen. Zurzeit stehe ich bei 10 Wartesemestern. Noch einmal 2,5 Jahre zu warten, ist für mich so anstrengend und belastend, da ich auch mit der jetzigen Arbeit als Krankenpflegerin nicht klar komme ( nur Pflegefälle, nur Schutzhosen wechseln , Kot und Uringeruch jeden Tag ) . Im Ausland studieren kann ich aus Kosten und sprachlichen Gründen nicht. Die Abteilung wechseln, werde ich demnächst sowieso, aber gibt es denn wirklich keine anderen Möglichkeiten? Was empfiehlt ihr mir alle? Ich weiss, dass viele in der gleichen Situation stecken. Was würdet ihr machen? Vor allem die Ex-Warter?

Liebe Grüsse

ehem-user-11022019-1151
15.02.2017, 20:47
Hallo, da du in dem "Wie stehen meine Chancen?" Thread schon einen ähnlichen Beitrag verfasst hast, antworte ich dir mal hier.
Erstmal denke ich, dass es eine sehr einmalige Sache ist, dass man alleine durch das Warten einen Studienplatz bekommen kann. Ich weiß, dass das Warten zermürbend sein kann, aber bisher hat jeder, der ausreichend lange gewartet hat, die Möglichkeit, einen Platz zu bekommen.
Natürlich ist es in Frankreich besser, wo JEDER einen Platz bekommt. Aber die Kehrseite sieht immer anders aus.

Zum Thema Familienplanung. Es verschiebt sich nur, wenn du das auch verschiebst. Sollte aber jeder für sich selber entscheiden, ich äußere mich nicht weiter dazu.

Zum Thema Ausbildung. Wenn du schon von vorneherein weißt, dass du warten musst, dann tue etwas, was dir gefällt und nicht etwas, was du machen musst, weil du ja Medizin studieren willst. Wenn du keine Lust auf Hosen wechseln hast und keine Lust auf Uringeruch hast, hast du immer noch die Möglichkeit, die letzten beiden Jahre deiner Wartezeit anders zu gestalten. Außerdem ist das Arzt-Sein nicht immer besser, aber das brauche ich dir als GuK nicht zu erzählen.

Was das Ausland angeht, ich weiß nicht, in welchem Bundesland du arbeitest (d.h. wie dein Verdienst ist) aber ich habe mir in (insgesamt) vier Jahren eine höhere Summe angespart und mit ein wenig Disziplin schafft man das auch.
Was die Sprache angeht: wenn du jetzt 10 WS hast, hast du 2010 dein Abi gemacht. Dass du da kein Englisch hattest, kaufe ich dir nicht ab und ich glaube, dass mit einem Auffrischungskurs die Kenntnisse ganz schnell zurück sind (wobei ich sagen würde, dass das nicht nötig sein wird, wenn man Basiskenntnisse hat (nur als Anmerkung, wenn man im Abi Englisch hat, hat man zu größten Teilen C1 und das ist mehr als Grundkenntnis)).
Zudem gibt es noch die Möglichkeit Österreich :-oopss

Zum Thema Warten noch generell. Ich würde sagen, wenn du schon 10 Semester gewartet hast, hast du einen großen Teil geschafft und es wäre schade, wenn du jetzt aufgeben würdest.

Alles Gute dir noch

Hämatopoesie
16.02.2017, 12:08
Was die Sprache angeht: wenn du jetzt 10 WS hast, hast du 2010 dein Abi gemacht. Dass du da kein Englisch hattest, kaufe ich dir nicht ab und ich glaube, dass mit einem Auffrischungskurs die Kenntnisse ganz schnell zurück sind




Hi,

kurze Haarspalterei: Abi müsste 2012 sein, 2010 sind jetzt 13 W/S ;)

Ansonsten: ich würde weiter warten und mir eine andere Stelle suchen.
Ansonsten habe ich etwas von Münster? gelesen, dass man mit der Ausbildungsnote reinkommen kann. Gab einen Thread darüber vor vll. 2 Wochen?

S.Pearce
16.02.2017, 17:19
Da mit der Ausbildung war Mainz

zarahna62
18.02.2017, 09:33
In Mainz habe ich mich beworben, ohne Erfolg. Mein Englisch ist auf keinem C1-Niveau. Einen ähnlichen Thread habe ich nicht geöffnet. Das sind 2 unterschiedliche Themen. Habe immer knapp mit 4 bestanden. Abi 2011. Sieht es bei euch ähnlich aus?

Migole
18.02.2017, 16:23
In Mainz kann man alleinig mit der Ausbildungsnote bewerben (unter bestimmten Voraussetzungen). Die ersetzt dann die Abinote. Darum ging es.

ehem-user-11022019-1151
18.02.2017, 16:27
Einen ähnlichen Thread habe ich nicht geöffnet.
habe ich nie behauptet.

Habe immer knapp mit 4 bestanden.
Die Ausbildung?

@Hämatopoesie: danke für die Korrektur, Denkfehler beim Rechnen :D

Diostema
20.02.2017, 21:31
In Mainz kann man alleinig mit der Ausbildungsnote bewerben (unter bestimmten Voraussetzungen). Die ersetzt dann die Abinote. Darum ging es.

Hast du da den forenlink? Und kann man das evtl auch für zahnmed sagen? Ich hab nämlich ne notentechnisch gute ausbildung hinter mir das wär schon nice egal für m oder zm reinzukommen :)

Migole
20.02.2017, 22:06
Das dürfte hier gewesen sein: http://www.medi-learn.de/foren/showthread.php?96276-Bewerbung-mit-Ausbildungsnote-in-Mainz-trotz-Abitur

Wie das bei Zahnmedizin aussieht weiß ich nicht. Könnte mir aber vorstellen, dass es ähnlich läuft.