PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Feueralarm im OP



Salzi19
07.03.2017, 13:48
Ich arbeite ja als Zahnärztin in einem größeren ärtzehaus (ca. 10 praxen). In den letzten 2 Wochen kam es 3x durch einen Feueralarm zur Evakuierung des gesamten Hauses (war zum Glück nichts ernsthaftes), nach ca. 15 Minuten konnten alle wieder rein. Ich hatte bisher immer Glück, dass ich zu diesen Zeiten gerade nichts großes am Patienten gemacht habe. Da wir aber doch des öfteren auch Behandlungen in vollnarkose durchführen, würde es mich mal interessieren, was man als Anästhesist bzw. Operateur macht, wenn mitten in der OP der alarm losgeht?! :-blush

Matzexc1
07.03.2017, 14:43
In den Niederlanden hat sich mal ein OP-Team aus dem Staub gemacht obwohl die Patientin noch auf dem Tisch lag.

Ein Arbeitgeber hat mir gegenüber hat damit angegeben, dass die brandschutzwände so stabil seien das man trotz Feuer im Nachbar-OP noch weiter operieren könnte.

Ist aber eine sehr gute Frage Salzi

WackenDoc
07.03.2017, 16:40
Erstamal rausfinden, was überhaupt Sache ist. Brennt es wirklich? Wenn ja- was brennt wo? Gefahrgut (O2)? Ist die Evakuierung eine Vorsichtsmaßnahme oder besteht unmittelbare Gefahr für Leib und Leben?

Ich würde mal sagen- in fast allen Fällen, wird keine Unmittelbare Gefahr für den PAtienten bestehen, so dass die OP zu Ende gebracht werden kann. Wenn nicht- besteht noch die Möglichkeit wenigstens notdürftig zu beenden.

Und was den Rest angeht, wäre evtl. eine Notfallplanung angebracht- Mittel zur Evakuierung von narkotisierten Patienten: mobiler O2, mobiles Monitoring, Bergestuhl/Tuch/Trage.
Evtl. mal eine Brandschutzübung draus machen? Brandschutzberatung?

Salzi19
07.03.2017, 17:15
Ich muss am nächsten OP-Tag echt mal unsere Anästhesisten fragen, ob die für so was nen Notfallplan haben. Unsere eigenen Behandlungen lassen sich zum Glück ja echt gut unterbrechen.

Herausfinden worums konkret geht ist halt in dem Haus nicht ganz so einfach, da wird erst gewartet bis alle draußen sind, gleichzeit rückt die städtische Feuerwehr in nicht gerader kleiner Besetzung an und dann wird jedes Stockwerk einzeln abgeprüft. Ist im Ernstfall sicher gut, wenn aber der Alarm aber nur so wie heute durch einen überkochenden Wasserkocher ausgelöst wird ist damit halt schon mal ein halber Tag im A...

WackenDoc
07.03.2017, 17:44
Naja- wenn ihr gerade am behandeln seid, machts bestimmt Sinn mal auf dem Flur und im Treppenhaus zu schauen, ob es irgendwo qualmt, dazu die, die in dem Moment vorbei kommen, fragen und mal ausm Fenster schauen.

Salzi19
07.03.2017, 18:36
Das Haus hat 4 verschiedene treppenhäuser, die alle wo anders hinmünden, keine Ahnung was sich der architekt damals gedacht hat :-blush
Aber ich versteh schon, was du meinst :-)

Feuerblick
07.03.2017, 19:09
Nun, es sollte definitiv irgendwo einen Notfallplan für dieses Haus geben.

Evil
07.03.2017, 19:28
Die Gefahr dürfte weniger vom Feuer und mehr vom Rauch ausgehen. Sobald der Rauchmelder im OP-Saal (der hoffentlich vorhanden ist) anschlägt, sollte man rasch evakuieren. Solang das nicht der Fall ist, hat man wahrscheinlich die Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen.

Moorhühnchen
07.03.2017, 20:20
Ich habe es mir schon oft überlegt - gerade auch nach Meulis Geschichte - ich würd ne Perfusorspritze Propofol und was man ggf. sonst so braucht, mitnehmen und zur Not mit Ambubeutel und Sauerstoff rausfahren. Je nachdem..... ;-)

Rettungshase
07.03.2017, 22:33
Eine Brandschutzberatung klingt doch super.
Da könnte man auch gleich mal besprechen, ob ein Bergetuch sinnvoll wäre (natürlich nur, wenn das Personal entsprechend geschult ist).

WackenDoc
07.03.2017, 22:42
Falls du ne passende Firma brauchst, die so eine Beratung macht, schick mit einfach ne PN.

Brutus
08.03.2017, 07:31
Bei Gelegenheit auch mal auf den Feuerlöscher gucken. Bei uns hatte man damals die grandiose Idee, CO2-Löscher im OP zu verbauen. Ist eine Superidee. In einem kleinen Raum mit CO2 ein Feuer zu löschen, wenn die Klimaanlage aus ist. Der einzige, der wahrscheinlich das Ganze relativ unbeschadet übersteht, ist der beatmete Patient. ;-)

Ansonsten muss man halt sehen. Ist das Ärztehaus, und insbesondere die OPs denn evakuierbar? Im Grunde genommen hast Du bei einem wirklichen Feuer keine wirkliche Chance. Und da denke ich immer an meinen alten Intensivoberarzt: "Wenn es brennt, warte nicht zulange, selbst rauszukommen."

PillePalli
08.03.2017, 09:43
Bei uns hatte man damals die grandiose Idee, CO2-Löscher im OP zu verbauen.
:D :D wie geil ist das denn :-keule

Matzexc1
08.03.2017, 10:29
:D :D wie geil ist das denn :-keule

Richtig geil. :D:D:D:D