PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Glycin und seine Wirkung



Seiten : [1] 2

medizinische_hering
21.10.2017, 20:49
Hallo Leute! (weiß noch nicht, wo man hier so was bespricht. Sagt bitte, ob es besseres Ort für mein Thread gibt)

Brauche drigend ein tipp. Bin grad im 1. Semester hier in Berlin. Die Mutter sagt ständig, dass ich erschöpft und müde aussehe. Dass all das mir zu viel Stress bringt und ich mich mehr entspannen soll. Und grad hat sie was Neues vorbereitet. Sie sagt, ich muss Glycin gegen stress einnehmen. Doch ich hab davon gelesen (haben davon noch nichts gelernt) und keine Ahnung. Kann das echt gegen Stress helfen? ich weiß, es ist ein inhibitorischer neurotransmitter. aber was über die beruhigende Wirkung?

Also, was denkt ihr? Ich bin verwirrt.

Anne1970
22.10.2017, 06:46
Die Mutter- Dosis zu verringern, könnte helfen:grins:

medizinische_hering
27.10.2017, 12:53
Die Mutter- Dosis zu verringern, könnte helfen:grins:

Was meinen Sie? Ich hab noch gar kein Glycin eingenommen

Feuerblick
27.10.2017, 13:12
*seufz* Sie meinte, dass man die Dosis mütterlicher Ratschläge verringern sollte, weil diese durchaus auch mal komplett jeglicher Grundlage entbehren könnten.

davo
27.10.2017, 17:22
Die Mutter- Dosis zu verringern, könnte helfen:grins:

Hehe :-)) Wahre Worte!

Anne1970
28.10.2017, 06:51
*seufz* Sie meinte, dass man die Dosis mütterlicher Ratschläge verringern sollte, weil diese durchaus auch mal komplett jeglicher Grundlage entbehren könnten.
Danke, Funkel :grins:

Anne1970
28.10.2017, 06:51
*seufz* Sie meinte, dass man die Dosis mütterlicher Ratschläge verringern sollte, weil diese durchaus auch mal komplett jeglicher Grundlage entbehren könnten.
Danke, Funkel :grins:

medizinische_hering
03.11.2017, 15:03
Okay, aber wie ist es mit der Wirkung der Sache? ich hab auch Bidicin gefunden, die Sache hat Glycin als Wirkstoff. Was meint ihr? Einschlafen ist mir schwierig manchmal. Könnte das helfen?

Feuerblick
03.11.2017, 15:04
Vielleicht könnte ein ARZT helfen? Nur mal so ein Gedanke...

Lava
03.11.2017, 15:28
Eher eine Analyse und ggf. Umstellung der Lebensgewohnheiten. Genügend Schlaf, gesunde Ernährung, ausreichend Ausgleich neben dem Studium. Vielleicht weniger saufen und Party machen (Berlin halt) - auch auch mehr saufen und Party machen und weniger lernen :-))

Feuerblick
03.11.2017, 15:29
Aber eine solche Analyse bitte nicht mit Muttis Hilfe machen!

Brutus
03.11.2017, 15:42
Ernährung umstellen! Also 0,33l. statt 0,5l. Dann dringend Austausch von Mutti 1.0 gegen Freundin 1.1. Party ist immer gut. Auf ausreichend Schlaf achten. Vorlesungen morgens um 8 Uhr sind kontraindiziert. Das widerspricht ganz klar dem natürlichen Biorhythmus. Lieber nochmal rumdrehen und die Wärme von Freundin 1.1 im Bett genießen. 12 Uhr reicht auch zum Aufstehen. Wenn man dann immer noch schlecht und unausgeschlafen aussieht, dann kann es nur noch an Freundin 1.1 liegen. ;-) :D :-))

Lava
03.11.2017, 18:23
Vorlesungen morgens um 8 Uhr sind kontraindiziert.

Außer es handelt sich um Chirurgie, das sollte man nicht verpassen. anach kann man ja wieder ins Bett gehen, um 9 Uhr kommt nämlich Innere.

Chriman
03.11.2017, 18:36
Wenn jetzt bereits Streß aufkommt ,läuft einiges ungünstig.
Da der ganze 1.Monat des 1. Semesters an der Charité nur zur Orientierung dient und außer der 1. Hilfe nichts Klausurrelevant ist ,solltest du eigentlich entspannt sein.
Lebst du denn bei deiner Mutter oder hat sie dich jetzt lediglich mal am Wochenende zwischendurch gesehen?! Fühlst du dich überhaupt selbst belastet?

Lava
03.11.2017, 19:00
Meine Oma meint auch, mein Mann sieht krank und dünn aus. Er hat halt 20kg abgenommen - und jetzt einen BMI von um die 21. Aber für meine Oma ist eben jeder unter 25 dünn und krank :-D
So viel zum Thema Ratschläge von Familienangehörigen.

Choranaptyxis
03.11.2017, 19:08
Bei mir kommt das immer umgekehrt :D hast du zugenommen? Wieder viel Stress und dadurch erhöhter Schokoladenkonsum? Auch wenn ich nicht zugenommen habe ;)

Brutus
03.11.2017, 19:20
Außer es handelt sich um Chirurgie, das sollte man nicht verpassen. anach kann man ja wieder ins Bett gehen, um 9 Uhr kommt nämlich Innere.
Ist aber nicht so schlimm, wenn man die Chirurgievorlesung verschläft. Die Wiederholung läuft Nachmittags im Baumarkt.

WackenDoc
03.11.2017, 19:26
Pflichtvorlesung Chirurgie jeden Morgen um 7:30. Dämlichste Fallvorstellungen (da musste man dann spätnachmittags hin wenn es einen getroffen hat) und ansonsten hat der Prof genau das erzählt, was in seinem Buch stand. Teilweise abstrusester Unsinn zum Thema Reanimation.
Vorlesung ging über 2 Semester. Die Klausur aber 2x über den gesamten Stoff. Faul waren die auch- alles IMPP-Fragen und zu faul die Fragen den Themen des Semesters zuzuordnen. Bin nach dem ersten Semester fast durchgefallen weil ich nur die Themen des Semesters gelernt hatte.

ehem-user-31012019-1024
03.11.2017, 19:48
Nichts gegen Chirurgie! :-slap

davo
03.11.2017, 19:54
Du studierst noch nicht mal Medizin. Ist also etwas hochnäsig wenn du hier einer Fachärztin erklären willst, wie toll Chirurgie-Vorlesungen um 7.30 sind :-p

Die ACH-Vorlesungen, bei denen ich war, waren einfach schlecht. Und die UCH-Vorlesungen, bei denen ich war, waren auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Da sind IMHO nur Masochisten dauerhaft hingegangen. Die Zeit konnte man anders sinnvoller nutzen. Hab den Schumpelick zu Weihnachten bekommen, da konnte man alles in Ruhe nachlesen.