PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Augenärztliches Befund lesen?



Nessiemoo
30.10.2017, 19:06
Ich habe eine Frage an unsere Augenärzte... ich schick ja relativ häufig meine Patienten zu unseren Augenärzten, und was ich danach kriege, ist für mich irgendwie ein unverständliches Kuddel-Muddel... deshalb ich hoffe, es ist okay dass ich einen zufälligen Beispielsbefund ohne jegliche Hinweise auf dem Patienten (sogar paar Zahlen habe ich rausgelöscht) hier reinkopiere und um Erklärungen bitte... Sonst kopiere ich immer nur sowas in meinen Arztbriefen und verstehe zum Glück evtl noch die Beurteilung. So paar Sachen kann ich verstehen (Visus...GF...Tensio...) aber sonst nicht viel mehr. Wenn das zu Viel ist, nehme ich gerne auch Quellenangaben an, wo ich sowas nachlesen kann.

Brille Ferne: rechts +0,5sph -1,25 cyl 179° links: +0,25 sph -0,75 cyl 159°
Brille Nähe: rechts +2,5sph cyl ° links: +2,5 sph cyl °
Autorefraktometer: rechts +0,5sph -0,75 cyl 175° links: +0,75 sph -0,75 cyl 164°

Visus Ferne: css R X.X L X,X bin Z

KZH: R KGH L KGH bin KGH

Covertest:
F Esophorie
N kompensierte Esophorie

APCT:
F +12^ (Rechtsblick +12^, Linksblick +14^, Aufblick +6^, Abblick +12^)
N +2^
Bemerkung objektiver Schielwinkel: Mit Prismenfolie 12^ B.a. LA: Ferne Orthophorie

Binokulartests: Bagolini: Ferne Mit Prismenfolie LA: positiv, ohne Prismenfolie Ferne Doppelbilder, Nähe mit Lesebrille positiv, Lang I positiv

Motilität: frei

VAA: bds. Bh reizfrei, HH klar, glatt, VK tief, reizfrei, Pupille rund, spielt, phak, Lens altersentsprechend

Tensio: 12/12mmHg

Fundus: bds. Papille randscharf, vital, cd 0.2, Makula strukturiert, trocken, NH Anlage in Miosis

GF 30-2: XXX

Feuerblick
30.10.2017, 20:09
Wie sich Brillenwerte zusammensetzen, weißt du? Also als erstes Kurz- oder Weitsichtigkeit ( - oder plus mit Wert, dann sph), dann die Hornhautverkrümmung (meist - mit Wert und cyl) und dann deren Achse (in Grad).
Beim Visus heisst cc mit Korrektur, ccs/meB mit eigener Korrektur (Brille, Kontaktlinse) und sc ohne Korrektur. Werden Brillenwerte aufgeführt vor der Visusangabe, dann hat man meistens die bestmögliche Korrektur gesucht. „bin“ heißt binokular.
KZH ist die Kopfzwangshaltung (Hebung, Senkung, Neigung, Drehung... Ursachen unterschiedlich), die je nach fixierendem Auge (R, L oder binokular) unterschiedlich sein kann. KGH dürfte Kopfgeradehaltung heißen.
Der Covertest testet auf manifestes (Endung -tropie) oder latentes (Endung -phorie) Schielen - in deinem Beispiel ein latentes/verstecktes Innenschielen, das kompensiert ist. Genaueres würde hier zu weit führen. Das Ganze kann man dann auch noch abwechselnd und mit Prismen machen, um den genauen Schielwinkel zu testen (APCT = alternierender Prismencovertest). Wenn man den hat, kann man einen Prismenausgleich dieses Winkels vorhalten/vorkleben und schauen, ob der Patient doppelt sieht, ein Auge ausschaltet (exkludiert) oder sogar richtiges Binokularsehen aufweist. Und da es Schielformen gibt, die in unterschiedlichen Blickrichtungen unterschiedlich stark ausgeprägt sind, misst man eben verschiedene Blickrichtungen.
Vorher sollte man die Augenbeweglichkeit (Motilität) testen, damit man schon mal weiß, wo Paresen/Einschränkungen bestehen.
Beim Binokulartest testet man als einfachste Form den Bagolini. Das ist eine Brille, die, wenn man auf eine Lampe schaut einen Lichtschweif für jedes Auge erzeugt. Sieht der Patient ein Kreuz, gucken beide Augen gleichzeitig. Sieht der Patient nur einen der beiden Diagonalen Lichtstreifen, kann man erkennen, welches Auge schaut und welches exkludiert wird (google mal „Bagolini“, Bilder sind da aussagekräftiger). Das Ganze kann man (siehe oben) auch mit Prismenausgleich testen. Und in der Nähe natürlich bei den älteren Herrschaften mit Lesebrille. Der Langtest ist ein Stereotest, der einem grob etwas zum Stereosehen sagt. Besonders gut bei Kindern, weil man dafür keine zusätzliche Brille braucht.
VAA = Vordere Augenabschnitte (alles von Lidern bis Linse), BH = Bindehaut, HH = Hornhaut (idealerweise glatt, klar, glänzend), VK = Vorderkammer (zwischen Hornhautrückfläche und Irisvorderfläche, bei Entzündungen hier Ze = Zellen und Ty = Tyndall), phak = hat seine eigene Linse noch, pseudophak = hatte schon eine Katarakt-Operation und hat eine Kunstlinse.
Tensio = Augeninnendruck (beim Gesunden idealerweise irgendwo zwischen 10 und 20, bei Glaukompatienten individuell festgelegter „Zieldruck“, der nicht überschritten werden sollte).
Fundus = Augenhintergrund, Papille = Sehnervenkopf (idealerweise rs= randscharf, vit = vital), CD oder CDP = Cup-Disc-Ratio (beschreibt das Verhältnis zwischen Exkavation/Aushöhlung des Sehnervenkopfes und Gesamtsehnervenkopffläche, je höher die Zahl, desto ungünstiger, 1,0 bedeutet, dass der Sehnerv maximal geschädigt und nicht mehr viel vitales Restgewebe übrig ist). Makula dürfte klar sein, NH = Netzhaut. Miosis = spielende Pupille (genaugenommen ist „Miosis“ die enge Pupille, aber wird für „unbehandelte Pupille“ genutzt), Mydriasis = weitgetropfte Pupille (oder aus anderen Gründen weite Pupille), Zykloplegie = zusätzlich noch Akkommodation durch die Tropfen ausgeschaltet.
GF = Gesichtsfeld. 30-2 ist ein bestimmtes automatisches (statisches) Programm, Goldmann wäre das Gesichtsfeld, das man schön händisch selbst erhebt (dynamisch).

Das nur mal so als Worterklärungen. Wenn du genaueres wissen möchtest, müsstest du speziell nachfragen. ;-)

Muriel
30.10.2017, 20:35
Sehr schön hast Du den Zweiwochenkurs hier in einem Absatz zusammengefasst ;-)

Nessiemoo
30.10.2017, 20:35
Sehr cool, vielen lieben Dank! Hab mir erstmal deien Erklärung ausgedruckt und google erstmal alle Begriffe, die mir nicht klar sind :D Ich glaube so viel habe ich nicht mal für meine Augen-Klausur damals gelernt. :-))

Feuerblick
30.10.2017, 20:36
Sehr schön hast Du den Zweiwochenkurs hier in einem Absatz zusammengefasst ;-)
Ich habe mich bemüht :-)) Da war aber schon die strabologische Zusatzwoche teilweise dabei ;-)

Man hat ja einen gewissen Lehrauftrag...