PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bafög - Verlängerung



Atya
24.01.2018, 14:27
Hallo,
meine Ausgangslage ist, dass ich die Regelstudienzeit von 12 Semestern nun erreicht habe aber 2 (PJ) weitere Semester brauchen werde, um das Studium abzuschließen.
Die Überschreitung ist, dass ich das Physikum nach einem Jahr geschrieben habe( Grund war: fehlende Scheine sowie Krankheit) damals vor paar jahren habe ich einen Attest an das Bafögamt abgegeben nun wie geht's weiter? Brauche ich jetzt einen erneuten Attest? Oder reicht es nur einen Schreiben und wie soll man überhaupt solche Schreiben formulieren?

Hat jemand Erfahrungen damit
Danke schön im voraus.

MissGarfield83
24.01.2018, 16:32
Du könntest zu deinem Dekanat gehen und dir bescheinigen lassen, dass du die notwendigen Scheine für Stex und PJ hast .... bei 2 Semestern drüber machen die sich meistens vom Bafög Amt nicht ins Hemd - so wurde es mir jedenfalls damals erklärt. Letztlich ist aber dein lokales Bafög Amt dein Ansprechpartner - ruf doch mal an was die genau haben wollen ?

Atya
24.01.2018, 16:37
Was hilft mir das?
Ich brauche keine Bescheinigung, dass ich alle Scheine habe. Ich will nur dass das verlorene jahr wegen physikum damals abgerechnet wird und damit entsprechenden bis 2019 Forderungen bekommen.
Ich bin der Meinung da reicht ein Schreiben mit dem Bafög Antrag auch einen Attest brauche ich in diesem Fall nicht aber ich bin mir nie sicher!

MissGarfield83
24.01.2018, 17:21
Wenn du alles besser weißt, umso besser :) Viel Glück !

Feuerblick
24.01.2018, 17:40
Warum glaubst du nicht Miss Garfield, wenn sie sagt, dass du mit einer entsprechenden Bescheinigung eine Verlängerung bekommen dürftest. Warum du damals das Physikum später geschrieben hast, dürfte dann doch egal sein.

Ansonsten wirst du dich an dein Bafög-Amt wenden müssen... schon gar, wenn du Ratschlägen im Forum nicht glauben willst. :-nix

Atya
24.01.2018, 18:40
Ich habe vorher alles im Internet gelesen und verstanden. Danke für die Rückmeldungen
Bleibt nur die Frage, ob das sich überhaupt lohnt.
Im PJ kriege ich von dem KH Geld und ich denke, dass ich in diesem Fall doch keinen Bafög kriegen werde. Oder liege ich falsch mit meine Behauptung

Feuerblick
24.01.2018, 19:09
Dann verstehe ich nicht, was du willst. Dass du über Regelstudienzeit bist, ist doch nur von Belang, wenn du noch weiter Bafög brauchst und prinzipiell auch einen Anspruch hättest. Dann könnte dir eine entsprechende Bescheinigung, dass du nur noch zwei Semester brauchst, helfen, um eben für die beiden Semester Bafög zu bekommen.
Wenn du vom KH soviel Geld bekommst, dass dir kein Bafög mehr zusteht, dann ändert auch die Tatsache, dass du damals zwei Semester mehr gebraucht hast, nix.
Wofür also dann ein Attest? Entweder drückst du dich unklar aus oder du hast irgendwas doch nicht verstanden.

Atya
24.01.2018, 19:28
Meine Frage ist, ob man weiter Förderung kriegt wenn es im PJ durch das KH Geld bezahlt wird. Es ist nicht viel das sind ungefähr 350€ vom KH. Anderes formuliert
Darf ich gleichzeitig die 350 vom KH und Geld vom Bafög bekommen oder wird das abgezogen nach dem das Studium fertig ist.

Absolute Arrhythmie
24.01.2018, 19:31
Vom Bafög wird das Geld abgezogen, was du vom Krankenhaus bekommst.
Wenn du also 350€ Bafög beziehst, würdest du nichts mehr bekommen. Wenn du 730€ bekommst, bleiben 380€ übrig.

nie
24.01.2018, 19:32
Meine Frage ist, ob man weiter Förderung kriegt wenn es im PJ durch das KH Geld bezahlt wird. Es ist nicht viel das sind ungefähr 350€ vom KH. Anderes formuliert
Darf ich gleichzeitig die 350 vom KH und Geld vom Bafög bekommen oder wird das abgezogen nach dem das Studium fertig ist.

Mit dieser Frage solltest du dich an dein zuständiges Bafög-Amt wenden.

Feuerblick
24.01.2018, 19:51
Ich frage mich nur, was das mit der ursprünglichen Frage mit dem Attest zu tun hat...

Carnivore
25.01.2018, 06:40
Wenn du Bafög beziehst kannst du was dazu verdienen, was dir nicht angerechnet wird. Wie viel das genau ist weiß ich gerade nicht aus dem Kopf, aber es ist über 200€.

Absolute Arrhythmie
25.01.2018, 07:17
Wenn du Bafög beziehst kannst du was dazu verdienen, was dir nicht angerechnet wird. Wie viel das genau ist weiß ich gerade nicht aus dem Kopf, aber es ist über 200€.
Es sind 450€/ Monat. Aber das gilt nicht für Geld, was es für ein Pflichtpraktikum gibt.

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/bafoeg-bei-praktikum.html

Hier kann man das alles nachlesen.

Carnivore
25.01.2018, 15:06
Okay, das wusste ich noch nicht. Das ist ja richtig blöd.
Da das PJ ja mit ~40h pro Woche angesetzt ist, kann man zum Bafög nicht mal was dazu verdienen, wenn man nicht gerade 50 - 60 Stunden in der Woche arbeiten möchte. Man hat also weniger Geld als zur Studienzeit, in der man noch nebenbei jobben kann. 😣

jinkxed
25.01.2018, 17:25
Oh ja, diesen Gedanken verdränge ich auch tagein, tagaus wenn ich im PJ hocke. Dass ich vor nem Jahr noch deutlich mehr Freizeit bei deutlich mehr Gehalt dank zwei Nebenjobs hatte, lässt mich überhaupt nicht traurig werden, neee -.-

Absolute Arrhythmie
25.01.2018, 17:36
Mich kotzt das ein dreiviertel Jahr vor PJ-Beginn schon total an. Ich muss einen Kredit fürs PJ aufnehmen trotz Bafög, weil die Vergütung eine Nullnummer ist und ich nicht auch noch arbeiten gehen möchte. Und am Ende hab ich dann trotzdem weniger Geld als jetzt.

jinkxed
25.01.2018, 17:59
Mich kotzt das ein dreiviertel Jahr vor PJ-Beginn schon total an. Ich muss einen Kredit fürs PJ aufnehmen trotz Bafög, weil die Vergütung eine Nullnummer ist und ich nicht auch noch arbeiten gehen möchte. Und am Ende hab ich dann trotzdem weniger Geld als jetzt.

Warum haben wir nicht reich geheiratet -.-

Absolute Arrhythmie
25.01.2018, 18:41
Vor allem kriege ich jetzt schon Bluthochdruck wenn ich höre, dass es in manchen Kliniken hier noch üblich ist, dass die PJler unbezahlte (!!!) Dienste machen. Also nicht "mal" um etwas zu lernen, sondern regelhaft! Das finde ich dann schon frech. Aber egal, darum geht's ja hier nicht :-))

apfelkatze
03.04.2018, 11:58
Die Sorgen und den hohen Blutdruck kenne ich noch. Habe gerade erst das Studium abgeschlossen und war auch vom Bafög abhängig, habe immer nebenher gejobbt und mich dann gefragt wie das im PJ jemals funktionieren soll.

Im Endeffekt war es dann eine Mischung aus:
- unbezahltes heimisches PJ + Bildungskredit + Bafög+ seeehr reduzierten Nebenjob (30h im Monat)
- PJ in der Schweiz + Gehalt + Bildungskredit
- halbes Auslandstertial + Stipendium vom DAAD
- PJ - Tertial heimisch + Vergütung + Unterkunft + Essen + seehr reduziertem Nebnjob

So bin ich gut zurecht gekommen trotz teurer Studienstadt. Habe nicht mehr als nötig an Studienkredit aufnehmen müssen. Die Schweiz hat auch keinen vom Bafög Amt Interessiert. In der Zeit habe ich mich vom Bafög befreien lassen und mit dem Verdiensr plus Minifinanzspritze 200-300 Euro Bildungskredit pro Monat gut leben können. Mit Ausland und unbezahlter Uniklinik konnte ich im letzten Tertial fast alles von den 400 Euro monatlich zusätzlich zum Bafög behalten, da man für das ganze PJ gerechnet noch diese 1000 Euro Werbungskostenpauschale frei hat und einem noch 21,3% Sozialversicherungspauschale gewährt werden. Zusätzlich konnte ich weiterhin 300 Euro aus Minijobs einnehmen weil das wiederum nicht angerechnet wird.

Wenn man hingegen durchgehend unbezahlt oder diese 400 Euro Vergütung bekommt sieht’s leider wesentlich schlechter für einen aus.