PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Paper - Doktorarbeit



answerai
26.02.2018, 20:03
Hey Leute!

Ich habe letzten Monat zusammen mit meinem Doktorvater publiziert (ich bin Zweitautor) und fange jetzt an, die Diss zum selben Thema zu schreiben.
Hat jemand von euch Erfahrung damit, wie stark man sich bei der Diss am Originalartikel orientieren darf? Mir ist schon klar, dass ich nicht wortwörtlich abkupfern darf, aber würde es theoretisch reichen, vieles umzuformulieren? Muss ich meinen eigenen Artikel zitieren?

LG

IceEngine21
27.02.2018, 19:40
Hat jemand von euch Erfahrung damit, wie stark man sich bei der Diss am Originalartikel orientieren darf?

Ein bisschen schon natuerlich, ist ja das gleiche Thema.



Mir ist schon klar, dass ich nicht wortwörtlich abkupfern darf, aber würde es theoretisch reichen, vieles umzuformulieren?

Der Artikel ist doch auf Englisch und deine Arbeit auf Deutsch, da veraendert sich die Sprache doch automatisch.



Muss ich meinen eigenen Artikel zitieren?

Nein, aber auf jeden Fall als Vorveroeffentlichung auf einer der ersten Seiten der Dissertation listen und die Vorveroeffentlichung im Promotionsamt anmelden!

answerai
27.02.2018, 21:50
Ein bisschen schon natuerlich, ist ja das gleiche Thema.

Ich denke, gerade beim Methoden- und Ergebnisteil wird es schwierig, grossartig abzuweichen. Denke ich werde da einfach umformulieren.

Der Artikel wurde im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht, daher auf Deutsch und auf Englisch


In unserer Promotionsordnung steht, dass man eine Vorabveröffentlichung kenntlich machen sollte. Von einer Anmeldung steht da allerdings nichts. Sollte ich da lieber nochmal nachhaken?

Differenzialdiagnose
01.03.2018, 10:18
Ich habe das gleiche „Problem“. Ich orientiere mich auch dem Originalartikel insbesondere bei den Ergebnissen. Was will man da auch groß Anderes schreiben? Natürlich nicht 1:1. Die Gliederung von M&M habe ich annähernd übernommen, aber natürlich auch alles selber geschrieben.

Angemeldet habe ich beim Promotionsamt allerdings auch noch nichts.

answerai
05.03.2018, 20:18
Ich habe das gleiche „Problem“. Ich orientiere mich auch dem Originalartikel insbesondere bei den Ergebnissen. Was will man da auch groß Anderes schreiben? Natürlich nicht 1:1. Die Gliederung von M&M habe ich annähernd übernommen, aber natürlich auch alles selber geschrieben.

Angemeldet habe ich beim Promotionsamt allerdings auch noch nichts.

Material und Methoden habe ich jetzt fertig und es ist von der Gliederung her dem Artikel schon sehr ähnlich.

Habe bei unserem Promotionsamt (Bochum) nachgefragt: man muss eine Vorabveröffentlichung in der Diss nur kenntlich machen und nicht separat vorher anmelden

Lizard
17.03.2018, 23:46
Muss ich meinen eigenen Artikel zitieren?

LG

Kommt auf eure Promotionsordnung an. Bei uns steht ausdrücklich drin, dass man auch eigene Artikel zitieren muss.

davo
18.03.2018, 09:41
Dass man sie zitieren muss, ist sowieso klar. Man muss selbstverständlich auch seine eigene Arbeit immer zitieren - auch Selbstplagiate sind strikt verboten. Aber hier geht es ja nochmal um eine etwas andere Problematik - exakt dieselbe Forschung wurde bereits anderswo veröffentlicht! Das kann schnell zu Problemen führen - da muss man unbedingt die Promotionsordnung lesen. Moderne Promotionsordnungen nehmen meist Rücksicht auf diese Problematik, in älteren Promotionsordnungen findet man u.U. nichts dazu. Dann muss man sich sorgfältig bei Doktorvater, Promotionsausschuss usw. informieren, und sich alles schriftlich geben lassen.

answerai
23.03.2018, 14:37
Dass man sie zitieren muss, ist sowieso klar. Man muss selbstverständlich auch seine eigene Arbeit immer zitieren - auch Selbstplagiate sind strikt verboten. Aber hier geht es ja nochmal um eine etwas andere Problematik - exakt dieselbe Forschung wurde bereits anderswo veröffentlicht! Das kann schnell zu Problemen führen - da muss man unbedingt die Promotionsordnung lesen. Moderne Promotionsordnungen nehmen meist Rücksicht auf diese Problematik, in älteren Promotionsordnungen findet man u.U. nichts dazu. Dann muss man sich sorgfältig bei Doktorvater, Promotionsausschuss usw. informieren, und sich alles schriftlich geben lassen.

In der Promotionsordnung steht, dass eine Vorabveröffentlichung der Ergebnisse möglich ist, man solle dies nur kenntlich machen und den Artikel mit abgeben. Die Dissertation darf nur nicht in einem anderem Promotionsverfahren verwendet worden sein.

Laut meines Doktorvaters ist es möglich sich inhaltlich eng an den Artikel zu halten. Man soll halt nur vermeiden, Textpassagen komplett zu übernehmen, sondern möglichst viel umformulieren.

davo
23.03.2018, 18:07
Alles klar. Dann hast du jetzt ja relativ klare Rahmenbedingungen.