PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen - Ovarial-CA



Ines-Lucia
18.05.2018, 12:29
Es geht um einen Fall, der mir immer wieder in den Kopf kommt und ich zuwenig Faktenwissen habe, um damit abschließen zu können.

Und zwar ist bei einer Patientin ein Ovarial-CA mit Metastasen festgestellt worden. Abteilung Innere, durch Sono und Gyn. Konsil festgestellt; es wurden noch Tumormarker abgenommen, Gastro/Colo durchgeführt, wie von der Gyn gewünscht und entsprechender Termin in Gyn. Abteilung des größeren KH vereinbart. Die Patientin ist wenige Wochen nach Diagnosestellung verstorben. (erfuhr ich aus der Traueranzeige aus der Zeitung, hatte keine Kontakt mehr zur Patientin, da wir ja an der weiteren Behandlung nicht beteiligt waren)

Nun hatte ich damals natürlich Vorbefunde angefordert. Die Gyn-Praxis hatte unauffällige PAP-Abstriche und die letzte Untersuchung war eine unauffällige Mammographie. Den Zeitraum weiß ich nicht mehr ganz genau. Ich glaube die Mammographie war 1 Jahr alt oder jünger. Und die Gyn.Untersuchung mit Abstrich 1 Jahr bis max. 2 Jahre. Dokumentiert war auch, dass der Patientin ein vaginaler Ultraschall als IGEL-Leistung angeboten wurde, was die Patientin nicht wünschte.

Können Auffälligkeiten am Ovar mit einer Tastuntersuchung bemerkt werden? Nicht so genau oder? Oder doch? Und wäre bei dem Verdacht auf Pathologisches nicht der nächste Schritt eine gewöhnliche Sonographie? Oder sollte eine transabdominale Sonographie zum Standardprogramm einer Vorsorgeuntersuchung gehören? (in den Aufzählungen, was ich dazu finde, steht nur gyn. Untersuchung, Abstrich, Mammographie)

Dass diese Frau unwahrscheinliches Pech gehabt haben muss und man oft nicht alles früh genug bemerkt ist klar.
Aber sie ist sogar regelmäßig zum Gyn. gegangen und trotzdessen bekommt sie unerkannt ein Ovarial-CA, welches dann auch noch komplett durchmetastasiert.

Solara
18.05.2018, 16:48
OvarialCa sieht du auch nur mit Glück im Sono. Daher nur IGEL.

altalena
18.05.2018, 16:56
Ja, das ist leider der Sh*t beim Ov.-CA. Es gibt keine Früherkennung und die Symptome, die dann auftreten, sind halt erstmal unspezifisch (Stuhlgangsunregelmäßigkeiten, abdominelle Beschwerden, Meteorismus etc.) und die treten erst in bereits fortgeschrittenen Stadien auf.

Ines-Lucia
18.05.2018, 18:01
ok jetzt ist mir die Sache klarer.
:(

Feuerblick
18.05.2018, 18:05
Ja, das ist leider der Sh*t beim Ov.-CA. Es gibt keine Früherkennung und die Symptome, die dann auftreten, sind halt erstmal unspezifisch (Stuhlgangsunregelmäßigkeiten, abdominelle Beschwerden, Meteorismus etc.) und die treten erst in bereits fortgeschrittenen Stadien auf.
Oh ja, ich erinnere mich an die gruseligen Laparoskopien/tomien in meiner Gyn-Famu und meiner Chirurgie-Zeit. Junge Frauen, Diagnose gerade erst gestellt, in den Bauch geschaut... und wieder zugemacht, weil komplett durchmetastasiert. So schrecklich... selbst wenn man vorher schon ahnte, was man finden wird...

Fr.Pelz
19.05.2018, 20:30
OvarialCa sieht du auch nur mit Glück im Sono. Daher nur IGEL.

Und du meinst jetzt schon die vaginale Sono oder? Ächz. Ich kaufe mir die nämlich immer. Mir war aber nicht bewusst, dass die Sensitivität für Ov-Ca da so niedrig ist :-(

Solara
19.05.2018, 20:39
Ja, ich meine vaginal.

Lava
21.05.2018, 08:44
Bei einer Freundin von mir wurde durch Zufall ein Ovarial Ca entdeckt bei einer Laparoskopie wegen V.a. Endometriose. Und da war sie noch keine 30 :-keks Ganz schöner Scheiß

Absolute Arrhythmie
21.05.2018, 09:31
Bei einer Freundin von mir wurde durch Zufall ein Ovarial Ca entdeckt bei einer Laparoskopie wegen V.a. Endometriose. Und da war sie noch keine 30 :-keks Ganz schöner Scheiß
Klingt ja nach BRCA-Mutation, gibt's noch mehr CAs in der Familie? Echt eine scheiße sowas :-((

Lava
22.05.2018, 09:26
Klingt ja nach BRCA-Mutation, gibt's noch mehr CAs in der Familie? Echt eine scheiße sowas :-((

Weiß ich nicht genau, aber die Geschwister und die Eltern leben zumindest alle noch und von denen hatte keiner Krebs bisher.

roxolana
22.05.2018, 21:10
Sicher, dass es ein Ovarial-Ca war? Es gibt ja noch andere maligne Ovarialtumoren, die keine Karzinome sind und bei jüngeren Frauen häufiger auftreten. Eine Familienangehörige von mir hatte so eins mit Mitte 20.

Lava
22.05.2018, 21:18
Hm, ich hab nie einen Arztbrief gesehen. Aber ich werde sie da jetzt auch nicht nach fragen, glaube ich ;-)