PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweitstudium-Begründung



Seiten : [1] 2 3 4 5 6

Aesculap
02.11.2003, 14:23
Hallo Leute,

wie schön, dass es das Oldie-Forum gibt, da fühlt man sich nicht so allein ;-)
Ich möchte gern im nächsten Wintersemester anfangen und da ich bereits ein Erststudium habe (Sozialpädagogik) darf ich mich also mit anderen Zweitbewerbern um die begehrten Plätze schlagen. Meine Frage daher ist: Wer liest denn die Begründung für den Zweitstudienwunsch, die ZVS oder die Uni? Muß man bei der Begründung schreiben, zu welcher Fallgruppe man sich zugehörig fühlt oder wird das aufgrund der Begründung bestimmt?? Sollte die Begründung kurz und bündig sein oder kann man ruhig mehr schreiben? Ich würde gern in die 3. oder mindestens 4. Gruppe aufgenommen werden, ist es also ratsam, die Begründung so zu formulieren, dass man beide Gruppen damit abdeckt?? Ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann.
Viele Grüße
Sandra :-top

airmaria
02.11.2003, 15:08
Die Begründung geht an die Hochschule, nicht ZVS!
Genaueres guckst Du hier! (http://www.zvs.de/Service/Download/M08_04_2003.pdf)

Die Begründung sollte möglichst die beste Querverbindung herstellen, die Dir in den Sinn kommt, heruntergestuft wirst Du dann schon von alleine ;-)

Zur Fallgruppe 3:
"Zwischen den Inhalten des abgeschlossenen Erststudiums und dem angestrebten Zweitstudium muß ein sachlicher Zusammenhang hergestellt werden können."

Zur Fallgruppe 4:
"Die berufliche Situation kann durch das Zweitstudium erheblich verbessert werden, auch wenn das Zweitstudium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt."

Zur Fallgruppe 5:
Alle, die nichts begründen können.


Nun kann man denken, ist ja nicht so schlimm, hört sich doch ganz "einfach" an, in eine ordentliche Fallgruppe eingestuft zu werden.


Mein Beispiel:
Erststudium Maschinenbau, Begründung in Kurzfassung: Entwicklung/Forschung Endoprothetik/Medizintechnik

Erste Einteilung (Bochum): Fallgruppe 5!!!
Also hat man mir weder eine berufliche Verbesserung zugestanden (Fallgruppe 4) noch einen Zusammenhang als sinnvolle Ergänzung (Fallgruppe 3) anerkannt. (Was natürlich völlig realitätsfremd ist, wenn man nur mal schaut, was in der Forschung auf diesem Sektor und in der Biomechanik so los ist ;-) )

Zweite Einteilung ein Semester später (Düsseldorf), gleiche Begründung: immerhin Fallgruppe 4 (das reichte dann)


Was lernen wir daraus:
Es ist nicht so einfach, wie man meint, in eine entsprechende Fallgruppe eingestuft zu werden...
und es kommt auf das Wohlwollen des Gutachters der Uni an, der entscheidet.

"Mary" airmaria

Hypomochlion
11.11.2003, 00:02
Hi!

Aesculap, woher weißt du denn, wie die Unis dich eingestuft haben? Und ich dachte eigentlich immer, die ZVS stuft die Leute aufgrund der Begründungen ein?! Bei mir war es offenbar unkompliziert, habe aber nie wie Aesculap meine Einstufung erfahren, es kam halt einfach die Zulassung per Post. Bin Journalist, will in den Wissenschaftsjournalismus. Bin mittlerweile mit 31 im 3. Semester und weiter frohen Mutes. Und hab nicht so den Druck wie die armen kleinen 19jährigen Ersties, die nie was Ordentliches Gelernt haben... :-))

Liebe Grüße und viel Glück!

Jösti
13.11.2003, 13:35
Hallo Hypomochlion,

genau das habe ich auch vor, deshalb interessiert mich, wie Du Dich beworben hast. Ich habe ein Linguistikstudium mit journalistischem Schwerpunkt absolviert und möchte mich für das SS 04 für Medizin bewerben. Nun meine Fragen: Hast Du Dich bei einer Uni für Fallgruppe 2 beworben (wenn ja bei welcher Uni)oder bei der ZVS (Fallgruppe 3 oder 4)? Als Begründung möchte ich auch Wissenschaftsjournalismus (Medizinjournalismus) angeben. Ich würde mich über Tips für die Bewerbung freuen.
Viele Grüße,
Jösti

Hypomochlion
18.11.2003, 01:23
Hi Jösti,

habe noch mal meine Begründung rausgekramt: eine DIN A4 Seite mit den Basics, ganz simplizistisch, im Stil: Habe dasundas gemacht und will auf der grundlage jetzt dasundas machen. Ich hatte mich einfach bei der ZVS beworben und Fallgruppe 3 beantragt. Hat auch, wie gesagt, anstandslos geklappt. Bin bloß nicht in die Stadt gekommen, in die ich ursprünglich wollte - aber wer schafft das schon?! Jösti, ich hatte allerdings zusätzlich zum Erststudium noch ein abgeschlossenes journalistisches Volontariat und zwei Jahre Berufserfahrung vorzuweisen. Und nur der Himmel weiß, wer das bei der ZVS wie bewertet...

Ich drücke dir die Daumen!

Jösti
18.11.2003, 11:53
Hallo Hypomochlion,
vielen Dank, das hilft mir auf jeden Fall weiter. So ähnlich hatt ich auch vor, mich zu bewerben. Ich habe zwar nicht viel Berufserfahrung aber eine Praktika kann ich schon vorweisen. Im Moment mache ich ein Praktikum im medizinjournalistischen Bereich, allerdings nur auf das Politische und Organisatorische bezogen, vielleicht zieht das ja???
Dass ich nicht in meine Wunschstadt komme fürchte ich auch, aber hauptsache es klappt mit dem Studienplatz!
Also noch mal vielen Dank!
Jösti

Aesculap
23.11.2003, 13:05
Hallo 'airmaria',

meinst Du denn, es ist ratsam, mit der jeweiligen Hochschule vorher Kontakt aufzunehmen, um deren 'Wohlwollen' zu erhalten?? Ein wenig Angst habe ich vor der Reaktion, da ich nach meinem Sozialpädagogikstudium Heilpraktikerin gelernt habe. Ich unterrichte sogar selber Medizin an einer Heilpraktikerschule und da ich richtig 'süchtig' nach Medizin bin, mehr wissen will und meinen Patienten noch besser helfen will, muss ich unbedingt Medzin studieren . Wenn aber ein Schulmediziner an der Uni die Entscheidung trifft, bin ich vielleicht 'unten durch'.... :-(
Viele Grüße,
Sandra

airmaria
23.11.2003, 14:09
Hi Sandra!
Im Moment bin ich nicht mal so sicher, ob man die Begründung immer noch bei der Hochschule einreichen und eine Gutachten anfordern muß.
Es scheint inzwischen so zu sein, daß die Begründung an die ZVS reicht und nur noch bei besonderem wissenschaftlichen Interesse ein Gutachten von der Uni erstellt werden muß.
Am besten rufst Du einfach mal bei der ZVS den zuständigen Bearbeiter an.
Grüße "Mary" airmaria

Aesculap
23.11.2003, 16:50
Danke 'airmaria'! Die ZVS hat mir gesagt, dass man das Gutachten von der jeweiligen Hochschule anfordern muss- schnief!
Sandra

airmaria
23.11.2003, 17:23
Hm, dann ist es ja doch noch so... hatte gedacht, daß es bei Hypomochlion und Jösti nun anders gelaufen wäre und die sich nur bei der ZVS bewerben müßten.
Naja, ich würde dann einfach mal eine Begründung verfassen - so wie Du für Dich meinst, daß es einen vernünftigen Zusammenhang herstellt - und diese an die erstgenannte Uni bei Studienortswunsch schicken (vorher im Sekretariat anrufen und fragen, wohin genau Du es adressieren sollst).
Falls es von den Punkten her nicht reicht, kannst Du dann zum nächsten Semester von einer anderen Uni ein neues Gutachten erstellen lassen.
Es ist nämlich schon eine teilweise subjektive Einschätzung des Gutachters, so habe ich ja auch von zwei unterschiedlichen Unis zwei verschieden Einstufungen bekommen... bei gleicher Begründung!
Grüße "Mary" airmaria

Hypomochlion
23.11.2003, 22:49
Hi!
Ja, bei mir IST es anders gelaufen! Ich brauchte kein Gutachten von der Hochschule. Als ich mich beworben hatte (zum WS 02/03) brauchte man das nur, wenn man wissenschaftliche Gründe geltend machen wollte. Ich habe aber Fallgruppe 3 beantragt, besondere berufliche Gründe (oder wie die das auch immer genannt haben...). Da musste ich nur selber eine kurze Begründung schreiben. Aber ja, wer weiß, was sich in dem Jahr jetzt schon wieder alles geändert hat - die ZVS ist da sicher der beste Ansprechpartner! Ich drücke weiter die Daumen!

Noch eins, ich eröfnne dazu gleich auch noch einen neuen Thread: ACHTUNG! Es gibt bis auf eins kein Bundesland mehr, in dem ein Zweitstudium gebührenfrei ist! Hier ein Link, der die Gebühren zusammenfasst:
http://www.studis-online.de/StudInfo/Gebuehren/

Liebe Grüße,
Hypomochlion

Medicus_1_77
15.08.2006, 01:50
Hallo,

ich habe mich dieses Semester für Medizin beworben. Leider habe ich für meine Begründung nur einen Punkt bekommen :-nix .

Was habt Ihr den geschrieben und wo habt Ihr Euchb eworben?

Ich brauche unbedingt Hilfe.

da ich eine 2,6 in meinem ersten Studium habe. Bin ich gerade an der blöden Grenze. Hätte ich eine 2,5 dann hätte es dieses Semester geklappt.

Nun habe ich Angst, dass es nicht klappt und das studieren als Externer soll heutzutag nahezu unmöglich sein. Bitte helft mir. Könnt Ihr mir Tipps bzw. Beispiel Eurer Begrünmdung geben?


Gruß Medicus

supergirl17
15.08.2006, 01:53
Ausser für wissenschaftliche Gründe oder ZMK-Chirurguie gibt es nur eine Punkt - Auskunft der ZVS

Tut mir leid

Jösti
15.08.2006, 10:24
War bei mir auch so, ich hatte ne 2,7 im Erststudium und damit keine Chance, meine Begründung wurde auch nur mit einem Punkt bewertet.

Gruß,

Jösti

Medicus_1_77
15.08.2006, 14:15
Hallo Jösti,

wie hast Du es dann doch geschafft? Bei Dir steht Studienort Heidelberg 2. Semester. Hast Du begonnen Medizin extern zu studieren? Oder hats Du Dich immer wieder beworben?

Gruß

Medicus

Jösti
15.08.2006, 14:31
Ich war ein Jahr lang an der Uni Luxembourg, habe dort so viele Scheine gemacht, dass mir das LPA hier ein Semester anerkannt hat und habe mich dann für letzes WS bei allen Unis als Quereinsteiger fürs 2. Semester beworben, nachdem das nicht geklappt hatte fürs letzte SS nochmal und da bin ich dann in HD genommen worden. Es war zwar ein langer Weg mit viel Ungewissheit und Frust aber es hat sich gelohnt.

Gruß,

Jösti

Medicus_1_77
15.08.2006, 14:55
Gratuliere, dann hast Du es ja echt auf dem "externen" Weg geschafft. Das macht Mut.

Wie ist das gelaufen. Musstest Du eine Französischprüfung ablegen? Wie sehen die Studiengebühren aus? Konntest Du dort nebenher arbeiten? Gibt es Bedingungen, um sich dort einschreiben zu können?

Gruß Vera

mondschein50
11.01.2012, 04:26
hallo ihr lieben...

hat jemand einen tipp, wie ich die Begründung bei Englisch-Geschichte-Gymnasiallehramt machen kann?? Mein Traum war es bis zum Abi, Medizin zu studieren..doch ich habe die Wartesemester nicht aushalten wollen..hab mich für Lehramt eingeschrieben und das Erststudium somit fertig..bin seit einem Jahr im ref aber merke, dass es einfach nur eine dumme wahl von mir war..es hat mir an keinem einzigen tag spass gemacht und ich habe durch den stress gesundheitliche probleme bekommen...es ist die tatsache, dass ich einen beruf ausübe, der mir keinen spass macht und in dem beruf möchte ich eigentlich nicht sein.. und ich bereue es so sehr, dass ich mich nicht an medizin herangewagt habe..naja hatte ja auch einen abischnitt von 2,6...

ich will es nun wenigstens übers zweitstudium machen..es ist so schlimm, sich in einem beruf zu finden, was einem weder liegt noch man sich drin wohlfühlt...

fledermaus123
13.01.2012, 19:03
hey mondschein50, :-winky
hab versucht dir eine private Nachricht zu schreiben, aber leider hast du diese Funktion wohl deaktiviert. Wünsche dir trotzdem viel Glück bei deiner Bewerbung!

LG
fledermaus123

Trianna
13.01.2012, 19:43
Hey Mondschein,

ich glaube es wird sehr schwierig, dort eine passende Begründung zu finden.