teaser bild
Seite 14 von 31 ErsteErste ... 410111213141516171824 ... LetzteLetzte
Ergebnis 66 bis 70 von 154
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #66
    LA
    Registriert seit
    11.03.2002
    Ort
    DE->CH
    Semester:
    "Just treat!"
    Beiträge
    688

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Ich wechsle mal das Thema:

    Was macht ihr eigentlich in euren Kliniken wegen Corona?

    Bei uns:

    - Stärker hypofraktionieren (wir haben vorher schon viel hypofraktioniert, jetzt tun wir es umso mehr)
    - Hoffen, dass nie allzu viele Mitarbeiter gleichzeitig ausfallen, sonst wird's eng (v.a. bei den MTRAs)
    - Nachsorgen absagen, tlw. telefonisch abhalten
    - Alles was geht auf Sommer verschieben: ProstataCa/ MammaCa kriegen erstmal ADT/AHT (wenn indiziert) und fangen später an
    - Langsam spüren wir auch weniger Anmeldungen, da eben auch die anderen Disziplinen "stillstehen". So manche "fragliche" palliative Indikationen (nicht wirklich schmerzende Knochenmetastasen) werden doch nicht angemeldet und natürlich je weniger operiert wird, desto weniger Patienten landen dann im postoperativen Tumorboard. Ich denke mal, dass wenn die restlichen Kollegen ihre Nachsorgen verschieben, manche Rezidive erst später erkannt werden (PSA-Anstiege bei ProstataCa usw). Aktuell haben wir noch gut zu tun und haben nicht so viele COVID-Fälle im Klinikum, also ist das Motto: "Alles jetzt kurz aber gut bestrahlen, denn wir wissen nicht, wie es in 2 Wochen ausschaut".
    In God we trust, all others must have data.



  2. #67
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.07.2014
    Beiträge
    1.277
    Hypofraktionierung ist sicherlich bei Corona en vogue; aber ob es auch soviel gemacht wird?
    Geändert von daCapo (03.01.2021 um 21:01 Uhr)



  3. #68
    LA
    Registriert seit
    11.03.2002
    Ort
    DE->CH
    Semester:
    "Just treat!"
    Beiträge
    688
    Danke für die Infos.

    Ich möchte mal gucken, wieviel Kliniken nun wirklich zu "Standard" ED 2.66 Gy Mamma (inkl. LAW) oder 5 x 6 Gy Teilbrust übergehen werden. Auch 20 x 3 Gy Prostata ist halb so lang wie die 2 Gy ED Konzepte.
    In God we trust, all others must have data.



  4. #69
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.07.2014
    Beiträge
    1.277
    Bei LAW machen wir weiter 2 Gy ED, wird seitens der AGO auch so empfohlen; sonst natürlich 40,05; https://www.ago-online.de/fileadmin/...diotherapy.pdf
    Errinnere mich an einen negativen Fallbericht, wo 2,67 ED bei LAW gewählt wurde mit nachfolgender Nervenschaden.
    Teilbrust machen wir nicht. Bin auch gespannt, ob sowas wie FAST TRACK kommt bei Mamma

    20 x 3 Prostata haben wir ab und zu mal gemacht, aber dabei gab es mehr Akut Tox. Somit momentan weiter bei uns Standard 2 Gy ED. War eine Diskussion dieses Jahr auf der Erlanger Fortbildung, ob 3 Gy ED nun der neue Standard ist.

    Wenn man ehrlich ist, gibt es in Deutschland auch keinen Strahlentherapiemangel. Die Studien stammen aus GB / Canada, wo Patientinnen, für diese Standardbehandlung stundenlang unterwegs waren, weil es weniger Kapazitäten in diesen Ländern gibt.


    Bei palliativen, insb. bettlägerigen Patienten nimmt glücklicherweise die Hypofraktionierung zu. Meist ist damit allen geholfen.



  5. #70
    LA
    Registriert seit
    11.03.2002
    Ort
    DE->CH
    Semester:
    "Just treat!"
    Beiträge
    688
    Zitat Zitat von daCapo Beitrag anzeigen
    Bei LAW machen wir weiter 2 Gy ED, wird seitens der AGO auch so empfohlen; sonst natürlich 40,05; https://www.ago-online.de/fileadmin/...diotherapy.pdf
    Errinnere mich an einen negativen Fallbericht, wo 2,67 ED bei LAW gewählt wurde mit nachfolgender Nervenschaden.
    Meines Erachtens darf auch LAW hypofraktionieren, lediglich bei Mammaria interna wäre ich etwas vorsichtig.
    Eine hohe Tangente aber ist auch hypofraktioniert erlaubt, die ASTRO-Guideline gibt das auch so frei, solange keine "Zusatzfelder" angewendet werden.
    https://www.practicalradonc.org/cms/...0d0f6/mmc1.pdf
    Frühere Fallserien mit LAW waren oft 2D-geplant, d.h. unklar was füe Einzeldosen am Plexus ankam, heutzutage wissen wir das besser.

    Teilbrust machen wir nicht. Bin auch gespannt, ob sowas wie FAST TRACK kommt bei Mamma
    Teilbrust ist super. FAST TRACK kommt sicherlich auch irgendwann.

    20 x 3 Prostata haben wir ab und zu mal gemacht, aber dabei gab es mehr Akut Tox. Somit momentan weiter bei uns Standard 2 Gy ED. War eine Diskussion dieses Jahr auf der Erlanger Fortbildung, ob 3 Gy ED nun der neue Standard ist.
    Ich habe auch etwas mehr Toxizität, v.a. in der Blase gesehen. Darm war gleich nach meinem Gefühl. Ein gewisser "Bias" ist sicherlich (und das sah man auch in den Studien), dass wir die Toxizität während der Therapie in kürzerer Zeit dafür etwas mehr sehen, während bei Normofraktionierung das sich einfach länger auf mittleren Niveau zieht. Das heisst, die AUC der Toxizität ist vermutlich ähnlich, bloss anders verteilt.

    Wenn man ehrlich ist, gibt es in Deutschland auch keinen Strahlentherapiemangel. Die Studien stammen aus GB / Canada, wo Patientinnen, für diese Standardbehandlung stundenlang unterwegs waren, weil es weniger Kapazitäten in diesen Ländern gibt.
    Patientenkomfort und Kosten sind aber auch wichtig. Wir sollten das nicht unterschätzen, wenn die Therapie gleich gut ist.
    Und die Frage ist, was mit COVID wird (das war eigentlich auch meine Frage). Wenn man nicht mehr genug MTRAs hat oder ein Gerät alleine für COVID-Patienten betreiben muss, das stundenlang desinfiziert wird, kommen wir in einen Engpass.
    In God we trust, all others must have data.



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021