teaser bild
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 21 bis 23 von 23
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #21
    mild 'n' wooly Avatar von sheep
    Registriert seit
    07.07.2007
    Semester:
    fertig.
    Beiträge
    713

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    ich arbeite während des pjs auch noch weiter an wochenenden im op, muss allerdings nur 1-2 12h dienste leisten, dann ist mein soll mehr als erfüllt und ich hab meine 400€ safe (die brauche ich auch definitiv, ohne die zusatzkohle würde es monatlich recht eng werden). hab auch als op-sr. schon neben nem vollzeitjob bei der za garbeitetet und empfand das jetzt nicht als übermßige belastung - zumal man im pj ja relativ geregelte tage (wenig bis keine überstunden, meist nur frühdienste) hat... eigentlich pipifax wenn man bedenkt, welche belastungen uns in nem jahr so erwarten
    "um ein tadelloses mitglied einer schafherde sein zu koennen, muss man vor allem ein schaf sein."

    - albert einstein -



  2. #22
    Gold Mitglied
    Registriert seit
    07.05.2011
    Ort
    HD
    Semester:
    5 Jahr...endlich wieder..warte, wo hab ich die diss vergessen
    Beiträge
    364
    Wie ist das eigentlich mit Versteuerung / Sozialversicherung?
    Habe momentan einen Job in der Gleitzone (midijob). Kann also bis 850 verdienen ohne steuern zu zahlen und hauvergünstigte Sozialabgaben....zählt da dann das PJ Gehalt drauf, vor allem wenn das Gehalt über 450€ sein sollte?



  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.06.2012
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    39
    Zitat Zitat von Miss_H Beitrag anzeigen
    @Wacken: Immer nur pöbeln geht halt auch nicht. Man kann nicht einerseits sagen Arbeitszeitgesetze sind wichtig und wenn sie dann jemand anwenden will sagen, dass es in diesem Fall doof ist und nicht gelten sollte. Also das Studium ist der Beruf. Im PJ muss man, wenn man es in Vollzeit macht, 40 Stunden leisten. Und geht einfach ein Job mit 20 h/Woche arbeiten.
    Witzigerweise bin ich jetzt in genau der Situation, dass ich einen Arbeitsvertrag mit meinem Uniklinikum laufen habe über 20h/Woche, die ich arbeiten muss neben meinem PJ (40h/Woche kommt mehr oder weniger hin, wie viele Stunden offiziell gezählt werden keine Ahnung). Das Arbeitszeitgesetz schreibt aber vor, dass man maximal 48h pro Woche arbeiten darf (laut unserer PA), weswegen ich gar nicht 20h nebenher machen darf, mal ganz abgesehen davon, dass man dann jedes Wochenende durcharbeiten würde; wer das schafft, für den habe ich Respekt



Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020