teaser bild
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 16 bis 19 von 19
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Registrierter Benutzer Avatar von febee
    Mitglied seit
    09.07.2007
    Ort
    Oberbayern, dann im Herzen vom Ländle
    Semester:
    22
    Beiträge
    206

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von Nessiemoo Beitrag anzeigen
    Im vergleich dazu hatte ich das Gefühl dass in "kleineren" Fächern wie Uro oder Anästhesie dieses Gefühl schneller erreicht wird.
    Wie kommst du denn drauf, das Anästhesie ein kleines Fach ist??



    Periodensystem der Elemente - Poster von MEDI-LEARN gratis für dich - [Klick hier]
  2. #17
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    01.07.2019
    Beiträge
    92
    Ist kein kleines Fach. Aber man wird dort richtig gut eingearbeitet. In meinem pj Haus war die Einarbeitung bis ca 6 Monaten. Man musste sicher intubieren koennen. Zvk legen koennen. Spinale... Etc. Die Anästhesisten waren viel selbstbewusster bei Dienst Beginn. Sind viel sicherer bei Reanimationen.



    Periodensystem der Elemente - Poster von MEDI-LEARN gratis für dich - [Klick hier]
  3. #18
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    17.07.2005
    Ort
    Balkonien
    Beiträge
    803
    In der Anästhesie ist die Lernkurve zu Beginn extrem steil und flacht dann immer weiter ab. In der Chirurgie ist sie zu Beginn sehr flach und steigt dann im Verlauf steil an (je nach Haus Mitte der Weiterbildung oder erst nach Abschluss des Facharztes).
    Die Innere liegt oft dazwischen - auch je nach dem wie "invasiv" der jeweilige Schwerpunkt ist.
    Generell führt jeder "Karriere-" Schritt erstmal zu neuer Unsicherheit und einer darauf folgenden steileren Lernkurve. Der erste Dienst als verantwortlicher Facharzt ist in der Regel mit ähnlich viel Unsicherheit verbunden, wie der erste Dienst überhaupt. Und auch wenn sie es natürlich niemals zugeben oder zeigen würden - wenn man frische Chefärzte beobachtet, dann ist da zu Beginn auch meist eine große Portion Unsicherheit - unabhängig davon, wie fachlich versiert nun jemand ist, aber man ist halt als Chef definitiv ohne weiteres Backup



    Periodensystem der Elemente - Poster von MEDI-LEARN gratis für dich - [Klick hier]
  4. #19
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    17.03.2006
    Beiträge
    2.214
    Zitat Zitat von Mano Beitrag anzeigen
    In der Anästhesie ist die Lernkurve zu Beginn extrem steil und flacht dann immer weiter ab. In der Chirurgie ist sie zu Beginn sehr flach und steigt dann im Verlauf steil an (je nach Haus Mitte der Weiterbildung oder erst nach Abschluss des Facharztes).
    Die Innere liegt oft dazwischen - auch je nach dem wie "invasiv" der jeweilige Schwerpunkt ist.
    Generell führt jeder "Karriere-" Schritt erstmal zu neuer Unsicherheit und einer darauf folgenden steileren Lernkurve. Der erste Dienst als verantwortlicher Facharzt ist in der Regel mit ähnlich viel Unsicherheit verbunden, wie der erste Dienst überhaupt. Und auch wenn sie es natürlich niemals zugeben oder zeigen würden - wenn man frische Chefärzte beobachtet, dann ist da zu Beginn auch meist eine große Portion Unsicherheit - unabhängig davon, wie fachlich versiert nun jemand ist, aber man ist halt als Chef definitiv ohne weiteres Backup
    Insgesamt finde ich diesen Beitrag sehr gut. Ich würde diese "Karriere-"Schritte vielleicht noch genauer ausführen damit auch einem eher jüngeren Kollegen klar ist was du meinst:
    - erste eigene Patienten
    - Stationsarzt mit vielen Patienten für die man verantwortlich ist
    - Nachtdienst
    - Einsatz auf Intensivstation
    - Nachtdienst auf Intensivstation
    - Nachtdienst als erfahrenster Kollege im Haus
    - Einsatz in der Notaufnahme
    - Einsatz in der Notaufnahme als erfahrenster Kollege im Haus
    - Assistenz im OP bei schwierigerem Eingriff
    - erste OP überhaupt
    - erste OP bei höherem Schwierigkeitsgrad
    - erste OP ohne Oberarzt/Facharzt daneben
    - erste OP bei höherem Schwierigkeitsgrad ohne Oberarzt/Facharzt dabei
    - erste Hintergrunddienste
    - erste Hintergrunddienste ohne Cover
    - erste Schockräume als Alleinverantwortlicher

    In der Anästhesie ist es halt "erster Block gestochen", "erster Block alleine", "erste Spinale alleine", "erste fieberoptische alleine" usw... lauter neue Karriereschritte die erstmal stressen und je nach Typ auch an der Nähe zur Überforderung sind...

    Und es gibt noch so viel mehr Schritte. An manche von denen wird man sehr entspannt rangeführt bei anderen völlig ins kalte Wasser geschmissen. Das ist von Typ zu Typ und von Haus zu Haus unterschiedlich. Aber irgendwann wird es passieren. Irgendwann lernt man schwimmen.

    Das Problem ist doch auch: es geht eigentlich meist sehr schnell voran. Man ist überfordert, lernt was, bekommt aber gleich schon wieder eine neue Aufgabe, ist überfordert, lernt was usw... Man lernt so schnell dass man gar nicht Zeit hat mal innezuhalten und sich klar zu werden dass man eigentlich stolz sein könnte schon so viel zu wissen.



    Periodensystem der Elemente - Poster von MEDI-LEARN gratis für dich - [Klick hier]
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021