Hallöchen

ich wollte auch gerne mal meinen Senf dazugeben, da ich vor kurzem in die Schweiz gewechselt bin und die Infos hier im Forum sehr hilfreich fand.

Die MEBEKO-Anerkennung hat bei mir ca. 6 Wochen gedauert, was ich aber versäumt hatte, anzukreuzen war ein Spracheintrag ins Register für "Deutsch". Ich hatte das irgendwie überlesen und man muss anscheinend standardmäßig seine Muttersprache auch eintragen lassen. Dies hat nochmal ca. 3-4 Wochen gedauert und vorher wollte mir mein Arbeitgeber den Arbeitsvertrag nicht schicken, was dann zum Schluss fast knapp wurde, also am besten direkt mit erster Antragstellung erledigen!

Von Einreise bis ich das Krankenkassenkärtchen hatte, sind bei mir ca. 4 Wochen vergangen und wurde rückwirkend ab Einreise versichert. Da ich in dieser Zeit keine KK-Leistungen in Aspruch nehmen musste, weiß ich nicht, was passiert wäre im Zwischenraum, in dem man noch nicht versichert war.

Ich bin freiwilliges Mitglied in der Ärztekammer geblieben, da es sich verklausuliert in E-Mails so anhörte, dass es sonst Probleme mit der Anerkennung der Weiterbildung in der Schweiz geben könnte, falls ich die Facharztausbildung doch in Deutschland beenden sollte. Kostet stolze 150 Euro im Jahr und ich fühle mich etwas ausgebeutet, aber so fühlt man sich "sicherer", worauf die Damen und Herren wohl auch pokern.

Habe mich erstmal reflexmäßig bei der Postfinance angemeldet, habe aber meine Entscheidung schon kurz später bereut. Die eFinance-App hat im GooglePlaystore die grausigsten Bewertungen einer App, die ich jemals gesehen habe und prompt kam bei mir die Antwort, dass mein Handy für die App nicht funktional sei. Andere haben wohl tagelang Fehlermeldungen und können die App nicht benutzen. Das bedeutet, ich muss mich bei jedem Einloggen online mit dem gelben Kartenlesegerät arbeiten, ellenlange Nummern hin- und her übertragen, es dauert bestimmt 3-5 Minuten, bis ich mich eingeloggt habe.
Mir wurde jetzt schon mehrfach die UBS empfohlen, so dass ich überlege, hierhin zu wechseln.

Die Beantragung des Ausländerausweises ist momentan ein Graus, zumindest in Bern. Ich warte schon seit ca. 8 Wochen, telefonisch und per E-Mail sind sie fast nicht erreichbar, vor Ort muss man lange vor einer Ampel in einem kalten Treppenhaus warten und wird im Stehen am Empfang unfreundlich abgebügelt. Mal gucken, wie lange das noch dauert.