teaser bild
Seite 5 von 26 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 25 von 130
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #21
    Registrierter Benutzer Avatar von Ehem-User-46687482
    Mitglied seit
    10.08.2020
    Beiträge
    73

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Es gibt ja wohl diesen Trend zur Anstellung, nur frage ich mich halt, warum das so beliebt ist, wenn man als Inhaber z.T. das Doppelte bekommt. Ebenso müssen sich angestellte Fachärzte für den Inhaber rechnen. Man stellt doch keinen an, der nur Geld kostet und nichts einbringt außer geringer Arbeitsentlastung



    Der virtuelle Erstitag! - 04. und 05. November 2020 - [Jetzt anmelden - klick hier!]
  2. #22
    Registrierter Benutzer Avatar von Ehem-User-46687482
    Mitglied seit
    10.08.2020
    Beiträge
    73
    Zitat Zitat von DrSkywalker Beitrag anzeigen
    Finanziell lukrativer ist es natürlich sich selbstständig zu machen allerdings darf man dann nicht vergessen dass man sehr viel Verantwortung trägt und sich außerhalb der Sprechstunde noch um tausend andere Dinge kümmern muss.

    Man ist verantwortlich für sein komplettes Personal, für die Patienten der Praxis und ist endverantwortlich wenn ein Angestellter etwas falsch macht.

    ich muss mich mit Krankenkassen rumärgern, mit Vermietern, dem Steuerberater, Finanzamt, dann kommt eine hygienebegehung dann darf man nicht vergessen dass jedes Jahr der elektrocheck für Elektrogeräte ansteht dann muss man seine Angestellten was Datenschutz angeht, dann iss mal was an der EDV kaputt, den Drucker repariert auch eher der Praxisinhaber oder eine teure Firma etc.

    mir macht es sehr viel Spaß und eine eigene Praxis kann sehr erfüllend sein aber es hat schon einen Grund warum ein Praxisinhaber deutlich mehr verdient als ein Angestellter Facharzt.

    Völlig verständlich



    Der virtuelle Erstitag! - 04. und 05. November 2020 - [Jetzt anmelden - klick hier!]
  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.12.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    354
    Zitat Zitat von GelbeKlamotten Beitrag anzeigen
    Es ist auch nicht das gleiche, ob man 100k Bruttogehalt bekommt oder ob man sie bezahlen muss. Für den Arbeitgeber kommt da noch einiges an Lohnnebenkosten dazu, ich nehme an das hat DrSkywalker mit eingerechnet.

    // Ok, da war freak schneller
    Stimmt das hatte ich jetzt ganz vergessen, wieviel kommt da denn für den Arbeitgeber nochmal circa drauf?

    Ein wenig OffTopic:
    Wie ist das eigentlich in anderen Fächern so?
    Ich erinnere mich, dass du Radiologin bist, GelbeKlamotten, was bekommt man denn da so? Angenommen natürlich man ist jemand der seine Sache gerne und gut macht.
    Ich würde recht gern Nuklearmedizin machen, deswegen frage ich. Da ist es ja im Gegensatz zur Allgemeinmedizin deutlich schwieriger sich selbstständig zu machen und ist folglich eher davon abhängig was andere bereit sind einem zu zahlen. Könnte mir vorstellen, dass da die Gehälter ähnlich wie in der Radio ausfallen?

    Auch abseits der Radiologie, wie sieht es in Fächern wie Uro, HNO, Ortho , Derma etc aus? Oder ist das so verschieden, dass man da keine "Rangliste" bilden kann? Innere scheint ja da zb sehr heterogen zu sein, je nachdem ob man zb Kolos kann usw.

    Danke schonmal



    Der virtuelle Erstitag! - 04. und 05. November 2020 - [Jetzt anmelden - klick hier!]
  4. #24
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.11.2007
    Ort
    anner Ostsee :)
    Semester:
    FA Ortho/Unfall
    Beiträge
    296
    Zitat Zitat von DrSkywalker Beitrag anzeigen
    Finanziell lukrativer ist es natürlich sich selbstständig zu machen allerdings darf man dann nicht vergessen dass man sehr viel Verantwortung trägt und sich außerhalb der Sprechstunde noch um tausend andere Dinge kümmern muss.

    Man ist verantwortlich für sein komplettes Personal, für die Patienten der Praxis und ist endverantwortlich wenn ein Angestellter etwas falsch macht.

    ich muss mich mit Krankenkassen rumärgern, mit Vermietern, dem Steuerberater, Finanzamt, dann kommt eine hygienebegehung dann darf man nicht vergessen dass jedes Jahr der elektrocheck für Elektrogeräte ansteht dann muss man seine Angestellten was Datenschutz angeht, dann iss mal was an der EDV kaputt, den Drucker repariert auch eher der Praxisinhaber oder eine teure Firma etc.

    mir macht es sehr viel Spaß und eine eigene Praxis kann sehr erfüllend sein aber es hat schon einen Grund warum ein Praxisinhaber deutlich mehr verdient als ein Angestellter Facharzt.
    Dem stimme ich zu. Man muss sich schon sicher sein mit der Selbständigkeit. Bis eine neue Praxis so richtig anläuft dauert es auch eine gewisse Zeit. Und funktionieren muss man auch.



    Der virtuelle Erstitag! - 04. und 05. November 2020 - [Jetzt anmelden - klick hier!]
  5. #25
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.12.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    354
    Zitat Zitat von The Blue Boy Beitrag anzeigen
    Es gibt ja wohl diesen Trend zur Anstellung, nur frage ich mich halt, warum das so beliebt ist, wenn man als Inhaber z.T. das Doppelte bekommt. Ebenso müssen sich angestellte Fachärzte für den Inhaber rechnen. Man stellt doch keinen an, der nur Geld kostet und nichts einbringt außer geringer Arbeitsentlastung
    Du bist kein praxisinhaber vermute ich und hast keinen selbstständigen Arzt als Vater/Mutter oder? Sonst wüsstest du wieviel Mehrarbeit das bedeutet. Kann jeden verstehen der sagt er hat dadrauf keine Lust.



    Der virtuelle Erstitag! - 04. und 05. November 2020 - [Jetzt anmelden - klick hier!]
Seite 5 von 26 ErsteErste 12345678915 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020