teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.07.2017
    Beiträge
    65
    Hallo,
    Ein guter Freund von mit hat vor Kurzem Abi gemacht und möchte auch den MedAt absolvieren. Allerdings kann er sich nicht richtig entscheiden, ob er lieber in Innsbruck oder Linz studieren soll. Hat eventuell jemand Erfahrungen mit dem Medizinstudium an einer der beiden Unis gemacht?
    Grundsätzlich scheinen sich an der Uni in Innsbruck deutlich mehr Deutsche zu bewerben, sodass nur ca. 4-6% einen Platz bekommen. Wenn man sich aber die Grenzwerte der letzten Jahren anschaut, dann lagen die eigentlich bei allen Unis recht eng beieinander (ca. 80%), sprich die Anzahl der gut vorbereiteten deutschen Bewerber ist an allen Unis ungefähr gleich?
    Noch eine letzte Frage, nach dem Abschluss des Studiums in Österreich könnte man ganz normal in Deutschland arbeiten, oder?



    Dein persönlicher Rezeptblock - Jetzt Mitglied werden und gratis erhalten! - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    2. WBJ
    Beiträge
    9.286
    Die Zufriedenheit mit dem Studium ist in Graz und Innsbruck höher als in Linz und Wien. In Linz gab es zumindest vor kurzem noch diverse organisatorische Mängel, die der Neuheit des Studiengangs geschuldet waren.

    Außerdem war es bisher natürlich etwas nervig, nach zwei Jahren von Graz nach Linz wechseln zu müssen. Derzeit ist es so, dass es zwei Teilkohorten gibt, eine, die das gesamte Studium in Linz absolviert, und eine, die die ersten zwei Jahre wie gehabt in Graz absolviert und dann nach Linz wechselt. Welcher Teilkohorte man zugeteilt wird, hängt nach § 2 (3) des Curriculums vom Wohnort, von den Präferenzen und vom Ergebnis des Aufnahmetests ab. Ich würde also davon ausgehen, dass oberösterreichische Bewerber überdurchschnittlich häufig jener Teilkohorte zugeordnet werden, die das gesamte Studium in Linz absolviert, und EU-Bewerber überdurchschnittlich häufig jener Teilkohorte, die nach zwei Jahren von Graz nach Linz wechselt.

    In der EU-Quote gilt für die Zahl der Bewerber pro Studienplatz meines Wissens Innsbruck > Wien > Graz > Linz. Ich würde also davon ausgehen, dass es für denselben EU-Bewerber deutlich einfacher sein sollte, in Linz einen Platz zu bekommen als in Innsbruck. Woher hast du die Grenzwerte?

    Ja, nach dem Abschluss kann man ganz normal in Deutschland arbeiten - machen ja viele Absolventen so.



    Dein persönlicher Rezeptblock - Jetzt Mitglied werden und gratis erhalten! - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.07.2017
    Beiträge
    65
    Danke davo für deine Antwort. Das mit den Grenzwerten haben wir aus folgender Statistik https://www.get-to-med.com/medizin-s...se-gesamtwerte
    Letztes Jahr zum Beispiel lag Linz mit den anderen Unis fast gleichauf.
    In Linz und Gaz gibt es ja das Bachelor und Master System, erhält dann jeder Bachelor Absolvent auch einen Master Platz, oder braucht man eine bestimmte Note?
    An allen Unis in Österreich schließt man soweit ich das verstanden habe mit dem Dr. med. univ.. Dürfte dieser Doktor auch in Deutschland geführt werden?



    Dein persönlicher Rezeptblock - Jetzt Mitglied werden und gratis erhalten! - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    20.08.2015
    Semester:
    11.
    Beiträge
    1.606
    Den Doktor darf man führen, eben als Dr. med. univ. (hier mal ein Beispiel).
    "Dum spiro, spero"
    Cicero



    Dein persönlicher Rezeptblock - Jetzt Mitglied werden und gratis erhalten! - [Klick hier]
  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    2. WBJ
    Beiträge
    9.286
    Ja, natürlich kann man den Dr. med. univ. auch in Deutschland führen. So wie alle akademischen Grade aus anderen EU-Ländern.

    Das mit Bachelor und Master ist eher ein PR-Gag. (Und gibt es nur in Linz, nicht in Graz.) Das Bachelorstudium schließt ohne Bachelor ab, jeder Absolvent bekommt automatisch einen Masterstudienplatz, und das Masterstudium schließt eben mit dem Dr. med. univ. ab.

    Das mit den Grenzwerten ist interessant. Dabei würde ich allerdings zwei Dinge zu bedenken geben: Erstens waren die Unterschiede zwar 2018 und 2020 gering, aber 2017 und 2019 doch etwas größer. Und zweitens zeigt die Tatsache, dass sich die Grenzwerte trotz der großen Unterschiede in der Zahl der Bewerber pro Platz nur wenig unterscheiden, dass sehr viele Bewerber sehr nah beisammen liegen. In Summe dürfte es deshalb trotzdem deutlich leichter sein, in Linz einen Platz zu bekommen als in Innsbruck.



    Dein persönlicher Rezeptblock - Jetzt Mitglied werden und gratis erhalten! - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook