teaser bild
Ergebnis 1 bis 5 von 5
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2021
    Beiträge
    2
    Hallo zusammen,

    ich möchte im Herbst mein Pflegepraktikum in München absolvieren. Ich würde gerne die 90 Tage am Stück auf der Kardio machen.
    Von dort wo ich wohne, sind nur zwei Krankenhäuser mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fast rund um die Uhr gut und schnell erreichbar. Das ist ja sehr wichtig, wenn man zu einer 6 Uhr-Frühschicht muss.
    Diese zwei Krankenhäuser sind zum einen das Rotkreuzklinikum am Rotkreuzplatz und zum anderen das Isarklinikum am Sendlinger Tor.
    Hat jemand von euch auf der kardiologischen Station von einem dieser beiden Krankenhäuser schon Erfahrungen gemacht und kann berichten wie dort so der Alltag als Praktikant ist?



  2. #2
    Registrierter Benutzer Avatar von Trendafil
    Registriert seit
    10.03.2019
    Beiträge
    526
    Pflegepraktika sind immer etwas heikel. Wieso willst du denn ausgerechnet auf die Kardio? (oft hoher Pflegebedarf, daher evtl wenig Möglichkeiten den Ärzten über die Schulter zu schauen)

    Ich würde mir an deiner Stelle eine Normalstation mit tend. wenig intensiven Pflegebedarf aussuchen. HNO, Auge, plastische Chirurgie... (falls das noch geht. Da ändern sich ja auch stetig die Auflagen für die Anerkennung). Oder falls es das an Deinen ausgesuchten Kliniken gibt: Aufnahmestation. Da sieht man wenigstens auch ein bisschen was.

    Ich war für mein Pflegepraktikum auf der Nephro in einem Haus nähe München. und joa. 8h für umsonst bettlägrige Patienten waschen ist nicht ganz so witzig. Durfte einmal in 3 Monaten mit Visite gehen, falls ich mich nicht falsch erinnere.



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    04.04.2021
    Beiträge
    2
    Hallo,

    erstmal danke für deine Antwort.
    Ich habe eigentlich öfter gelesen, dass Kardio eine relativ gute Station ist. Dort sollen weniger Patienten sein, die sich z.B gar nicht bewegen können wie auf der Unfallchirurgie und Orthopädie. Außerdem gibt es dort ja relativ viele unterschiedliche Eingriffe zu denen die Patienten gebracht werden müssen. Dachte dass deswegen die Wahrscheinlichkeit höher ist auch mal bei einem zuzugucken. Mir ist bewusst, dass ich ums Waschen und Pflegen von Patienten nicht herumkommen werde, egal auf welcher Station ich bin. Von HNO und Augenheilkunde habe ich halt gehört, dass man da einfach nur rumsitzt und maximal Regale auffüllt. Das wäre für mich ehrlich gesagt das schlimmste. Das pflegepraktikum ist ja auch ganz gut um bisschen seine Berührungsängste und Ekel loszuwerden, was ja für später, wenn man mal Arzt ist auch wichtig ist. Und natürlich soll man auch die Pflege und den Krankenhausalltag kennenlernen, aber das ist ja jetzt unabhängig von der Station. Natürlich möchte ich nicht 90 Tage lang unbezahlt nur putzen und unangenehme Aufgaben machen.
    Was haben hier andere Leute den noch für Empfehlungen für die Station ?



  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    22.05.2014
    Ort
    im Rheinland
    Semester:
    Medizinstudium over
    Beiträge
    1.725
    Nicht aus München, sondern generell...
    Ich hab damals vorm Studium die 90 Tage am Stück gemacht, 50 Tage Kardio, 40 Tage Ortho/Unfall.

    Die PDL hat die Stationen zugeteilt, ich war für Kardio auf der Privatstation. Das war in der Retrospektive ganz okay.
    Die Klinik war und ist vor allem auf Herzkatheterdiagnostik spezialisiert und davon waren eben 80% auf dieser Station. Auch mal Pflege wie Waschen, etc., aber die Patienten waren oft nur eine Nacht da. Dafür im Spätdienst viel Blutdruck/Puls messen, in der 2. Hälfte auch mal BZ-Messung. Und Laborröhrchen mit POCT-Etiketten bekleben sowie die Medikamentendispenser zusammenbasteln.

    Ortho/Unfall war auch soweit in Ordnung, da die Klinik halt auch viele ASKs bei jungen Patienten gemacht hat. Regale einräumen fand ich persönlich nie schlimm. Aber auf beiden Stationen hab ich oft geputzt. Ich mache gelegentlich den Witz über mein "Raum-Pflegepraktikum".

    Ich glaub, allgemeingültige Aussagen sind schwer zu treffen. Du kannst ja einfach mal schauen, zu welchen Kliniken du generell einfach hinkommst. Vielleicht ja 45 Tage Kardio, 45 Tage HNO oder so.



  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    26.04.2018
    Beiträge
    210
    Harlaching Internistische Intensiv kann ich sehr empfehlen! Man sieht sehr viel (durfte auch bei Reanimationen zuschauen und mit ins Herzkatheterlabor), nettes Personal, Schichten darf man sich selber aussuchen (also schon Vollzeit, aber halt ob früh/spät/Nacht).
    Frühschicht fängt um 6:30 an, ist auf jeden Fall gut erreichbar, ich bin auch immer durch halb München gefahren aber es hat sich gelohnt!



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021