teaser bild
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 21 bis 23 von 23
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #21
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.08.2017
    Beiträge
    921

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    habt ihr



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #22
    Diamanten Mitglied Avatar von Shizr
    Mitglied seit
    18.03.2011
    Ort
    Münster
    Semester:
    -
    Beiträge
    1.072
    Spannende Frage. Also... selbst für's IMPP.

    Gut, der Reihe nach.
    A -> gut belastbar, Bypässe 6 Jahre her... ich würde dem bei vor 3 Wochen 100 Watt Ergo keine Wacharterie legen.
    B -> nope, grundsätzlich ist das aufklärungspflichtig. Wenn man natürlich intraop feststellt "Geht nicht ohne", ist die fehlende Aufklärung kein Hindernis, mutmaßlicher Patientenwille.
    C -> Röntgen-Thorax ist nicht obligat, insbesondere bei sonographisch geführter und EKG-kontrollierter Punktion
    D -> wenn damit gemeint ist, dass dieser Patient einen Pulmonalarterienkatheter bekommen soll, dann Himmelarsch, NEIN. Ich seh selbst das erweiterte hämodynamische Monitoring als diskussionsfähig an.
    E -> Bechterew kann selbstverständlich einen unerwartet schwierigen Atemweg bedingen, und in 6 Jahren kann es da durchaus einen Progress gegeben haben.

    E ist aus meiner Sicht wohl die richtigste Antwort.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #23
    Unregistriert
    Guest
    Zitat Zitat von Shizr Beitrag anzeigen
    Spannende Frage. Also... selbst für's IMPP.

    Gut, der Reihe nach.
    A -> gut belastbar, Bypässe 6 Jahre her... ich würde dem bei vor 3 Wochen 100 Watt Ergo keine Wacharterie legen.
    B -> nope, grundsätzlich ist das aufklärungspflichtig. Wenn man natürlich intraop feststellt "Geht nicht ohne", ist die fehlende Aufklärung kein Hindernis, mutmaßlicher Patientenwille.
    C -> Röntgen-Thorax ist nicht obligat, insbesondere bei sonographisch geführter und EKG-kontrollierter Punktion
    D -> wenn damit gemeint ist, dass dieser Patient einen Pulmonalarterienkatheter bekommen soll, dann Himmelarsch, NEIN. Ich seh selbst das erweiterte hämodynamische Monitoring als diskussionsfähig an.
    E -> Bechterew kann selbstverständlich einen unerwartet schwierigen Atemweg bedingen, und in 6 Jahren kann es da durchaus einen Progress gegeben haben.

    E ist aus meiner Sicht wohl die richtigste Antwort.
    Zum Bechterew kommt ja noch der dicke Hals mit fliehendem bzw. nicht vorhandenem Kinn. ;o)
    Der war doch auch adipös, wenn ich mich recht erinnere?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021