teaser bild
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 25
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.02.2020
    Beiträge
    12

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich wollte schon immer Arzt werden und einfach so abzubrechen ohne es zumindest mal versucht zu haben, wäre für mich ein glasklarer Rückschlag.

    Ich weiß nicht ob man einfach so als angehender Arzt eine Therapie machen kann und ob diese eventuell später iwie Steine in den Weg stellt. Das soll jetzt auch nicht Thema sein. Jedoch weiß ich das nicht.

    Ich habe tatsächlich zukunftsängste.
    Ich habe so lange dafür gekämpft um jetzt da zustehen wo ich bin. Um das Fach studieren zu dürfen, worauf ich ein Leben lang gewartet habe. Aber es macht mich einfach traurig. Ich trau mich kaum mir iwas gutes zu tuen.
    Weil ich ständig das Gefühl habe, dass ich das nicht verdient habe in Moment einfach mal abzuschalten.

    Mit 32 sollte man iwie Licht am Ende des Tunnels sehen. Ich weiss dass ich nicht der einzige bin der so spät dran ist . Aber es macht mir sehr zu schaffen und Schleudert mich zurück.



    Der Turbo für deine Fortbildung: - mehr als 50 medizinische Seminare kostenfrei - [Klick hier]
  2. #7
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.02.2020
    Beiträge
    12
    Es macht mich traurig in dem Sinne, dass ich diese Hürde nicht packe.
    In der Situation selbst packt mich die Angst und ich würde am liebsten sofort aufhören. Was ich aber dann schnell wieder legt, weil ich aus tiefster Seele und Herzen Arzt werden will. Aber dieses schlimme Gefühl der überforderung und des Drucks sind fast unerträglich.



    Der Turbo für deine Fortbildung: - mehr als 50 medizinische Seminare kostenfrei - [Klick hier]
  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    06.12.2017
    Semester:
    LOA Psychiatrie/Psychosomatik
    Beiträge
    348
    Einiges in deinen Darstellungen klingt stark nach Reaktivierung einer frühen Störung. Du solltest dir Zeit nehmen für dich und dich so bald wie möglich in eine intensive Psychotherapie begeben. Auch unabhängig von der Prüfung: Die Wahrscheinlichkeit für ein Scheitern auf dem beruflichen Weg ist groß, wenn eine solche Störung vorliegt bzw. das Risiko für Chronifizierung und Comorbiditäten steigt enorm.

    Eine vorangegangene Psychotherapie ist kein Hindernis für die Approbation.



    Der Turbo für deine Fortbildung: - mehr als 50 medizinische Seminare kostenfrei - [Klick hier]
  4. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Cor_magna
    Mitglied seit
    05.12.2019
    Ort
    Bayern
    Semester:
    PJ
    Beiträge
    493
    Zitat Zitat von rafiki Beitrag anzeigen
    Einiges in deinen Darstellungen klingt stark nach Reaktivierung einer frühen Störung. Du solltest dir Zeit nehmen für dich und dich so bald wie möglich in eine intensive Psychotherapie begeben. Auch unabhängig von der Prüfung: Die Wahrscheinlichkeit für ein Scheitern auf dem beruflichen Weg ist groß, wenn eine solche Störung vorliegt bzw. das Risiko für Chronifizierung und Comorbiditäten steigt enorm.

    Eine vorangegangene Psychotherapie ist kein Hindernis für die Approbation.
    Rein aus Interesse : könntest du das mit Reaktivierung einer frühen Störung bisschen genauer ausführen bitte? Bin nicht vom Fach und kann mir da wenig drunter vorstellen. Und was genau deutet hier auf sowas hin?
    Ruhig und gelassen.



    Der Turbo für deine Fortbildung: - mehr als 50 medizinische Seminare kostenfrei - [Klick hier]
  5. #10
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    31.01.2010
    Ort
    Elite ohne soziale Fähigkeiten
    Semester:
    Kopfloses Huhn
    Beiträge
    3.854
    Viele oder fast alle Unis haben eine Psychologische Beratung für die Studierenden. Die ist kostenlos und sozusagen unabhängig von Krankenkassen. Eine Freundin von mir war da und hat damit wirklich gute Erfahrungen gemacht, da sind psychologen die dir besser sagen können ob Psychotherapie oder was anderes für dich besser ist und vielleicht ist es etwas einfacher zuerst dahinzugehen. Wenn du deinem Hausarzt vertraust, dann wäre das auch ein Ansprechpartner



    Der Turbo für deine Fortbildung: - mehr als 50 medizinische Seminare kostenfrei - [Klick hier]
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook