teaser bild
Ergebnis 1 bis 4 von 4
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Unregistriert
    Guest

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    kleine Frage: in der Frage heißt es der Kerl wäre schon seit 20 Jahren in Therapie und nix hilft so recht und jetzt soll was her, das bislang noch nicht eingesetzt wurde - darf man nach 20 Jahren Therapie nicht annehmen dass schon mal irgendwer Haloperidol oder Clozapin (was laut Dozenten korrekt ist) versucht hat? Da steht ja was von "vielfältigen antipsychotischen Behandlungen"...



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    M2 Schreiberin
    Guest
    Clozapin ist eines der stärksten AP, aber wird wegen den vielfältigen Nebenwirkungen nur als Reservemedikament benutzt (Aussnahme Parkinson). Deswegen wollten sie wohl das hören...



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Unregistriert
    Guest
    Ich glaube die Idee ist dass kein niedergelassener Psychiater gerne clozapine verschreibt wegen der agranulocytose Gefahr... ist ja auch nur Reserve... aber fand die Frage auch bissl lächerlich



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    2. WBJ
    Beiträge
    9.120
    Die Frage ist eigentlich ganz einfach. Therapierefraktäre Schizophrenie. Also ist Clozapin das Mittel der Wahl.

    Und ja, es gibt etliche langjährige Patienten, bei denen noch nie jemand Clozapin probiert hat. Haldol hingegen hatte fast jeder irgendwann schon mal.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021