teaser bild
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 16 bis 19 von 19
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.10.2014
    Beiträge
    91
    Ich habe mich beim Deadlift nie an große Gewichte rangetraut, habe jedoch großen Nutzen dieser Übung auch mit "leichten" Gewichten (3x10 Wiederholungen möglich) erfahren.
    Ansonsten ist alles relevante glaube ich erwähnt worden. Absolute Grundlagenübung, trainiert mehrere Gruppen ("posterior chain"), schützt den Rücken durch Kräftigung der Muskulatur. Man muss es aber technisch einwandfrei durchführen, sonst Verletzungspotential.



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  2. #17
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    27.10.2019
    Beiträge
    551
    Ich hab jahrelang Grundübungen (deadlift squat Bankdrücken)mit schweren Gewichten gemacht. Man macht sich damit nur Gelenke und Knorpel kaputt. Trainiert lieber Schultern Nacken Bizeps. Den Rest sieht man eh nicht unter der Kleidung. 1x pro Woche Grundübungen reicht. Weniger ist mehr.



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  3. #18
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    19.02.2015
    Ort
    Mond
    Beiträge
    152
    Zitat Zitat von cartablanca Beitrag anzeigen
    Ich hab jahrelang Grundübungen (deadlift squat Bankdrücken)mit schweren Gewichten gemacht. Man macht sich damit nur Gelenke und Knorpel kaputt. Trainiert lieber Schultern Nacken Bizeps. Den Rest sieht man eh nicht unter der Kleidung. 1x pro Woche Grundübungen reicht. Weniger ist mehr.
    Jahrelang mit sehr hohen Gewichten whr., aber was sind dann "zu hohe" Gewichte?



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  4. #19
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.10.2021
    Beiträge
    2
    Aus meiner Sicht ist nicht die höhe der Gewichte das alleinige Problem, sonder die Ausführung. Wenn es zu schwer wird, dann lässt bei den meisten Menschen die Ausführung nach und das führt dann zu Problemen. Daher am besten mit regelmäßig mit Trainer, der mal Feedback gibt, der muss auch kein Arzt sein, um den richtigen Bewegungsablauf zu sehen und ggf. zu korrigieren.

    Ich selbst bin von den Gewichten weg und mache "nur" noch Köperkraft. Stichwort "Calisthenics", da gibt es zwar keine 1:1 Ersatzübung, aber viele die in der Kombination dann zum ähnlichen Ergebnis kommen. Aber auch da habe ich regelmäßig mit einer Trainingsgruppe "Feedback Sessions".



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

MEDI-LEARN bei Facebook