teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.11.2023
    Beiträge
    3
    Hallo alle zusammen,


    ich bin Deutschlehrer und unterrichte seit Kurzem Mediziner, die im Ausland leben. Ich bin damit beauftragt worden, diese für die Fachsprachenprüfung vorzubereiten. Was ehrlich gesagt auch nicht so einfach ist. Für mich ist dies ein Neuland. Bislang musste ich keine Mediziner unterrichten.
    Unser heutiges Thema war: Kopfschmerzen und Migräne. Wir haben diesbezüglich ein Rollenspiel (Patient-Arzt-Gespräch) vorbereitet.

    Mein Schüler hat folgendes gesagt: "Ich habe Augenmigräne mit Aura, vor dem Einsetzen von Kopfschmerzen. Am Anfang sehe ich alles verschwommen, dann tritt der Schmerz ein."

    Bei diesem Satz kommt mir etwas sehr komisch vor. Ist denn "Augenmigräne mit Aura" eine Krankheit, die man "haben" kann?
    Da ich in diesem Bereich ein Laie bin, weiß ich nicht ob dieser Satz so richtig ist.

    Wie könnte denn mein Schüler seinen Satz stilistisch richtig ausdrücken?
    Würde mich sehr über Ihre Hilfe freuen.

    Vielen Dank im Voraus.



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    10.01.2009
    Beiträge
    3.926
    „Ich leide unter Migräneattacken, bei denen dem Kopfschmerz eine visuelle Aura vorausgeht.“
    „Ich leide an Augenmigräne, erst kommt die Aura und das Verschwommensehen, danach der Kopfschmerz.“

    Kurzum: ja, man kann Augenmigräne „haben“. Kaum ein Patient bringt dazu aber einen derartigen Satz heraus.
    Bei mir sind es aber eher die Patienten ohne (oder mit kaum) Kopfschmerz, die haben nämlich die komische Sehstörung und wissen nicht so recht was das ist.
    Lg, Augenarzt.



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.11.2023
    Beiträge
    3
    Zitat Zitat von Espressa Beitrag anzeigen
    „Ich leide unter Migräneattacken, bei denen dem Kopfschmerz eine visuelle Aura vorausgeht.“
    „Ich leide an Augenmigräne, erst kommt die Aura und das Verschwommensehen, danach der Kopfschmerz.“

    Kurzum: ja, man kann Augenmigräne „haben“. Kaum ein Patient bringt dazu aber einen derartigen Satz heraus.
    Bei mir sind es aber eher die Patienten ohne (oder mit kaum) Kopfschmerz, die haben nämlich die komische Sehstörung und wissen nicht so recht was das ist.
    Lg, Augenarzt.
    Vielen vielen Dank für die Korrektur.

    LG



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.11.2023
    Beiträge
    3
    Hallo alle zusammen,

    welche der folgenden Sätze sollte man als Arzt bei einem Anamnesegespräch mit einem Patienten verwenden:

    Sie scheinen einen lokalisierten Hautausschlag zu haben

    oder

    ,,Es sieht so aus, als ob Sie einen lokalisierten Hautausschlag haben."

    Freue mich auf eure Zuschriften.

    LG



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    15.05.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    6.012
    Vielleicht sollte man als Lehrer für eine Fachsprachenprüfung auch wenigstens ein bisschen Ahnung von der Materie haben? Und bitte eröffne nicht für jeden Satz einen eignen Thread.

    Als Patient würde ich beide Sätze nicht akzeptieren, denn entweder habe ich einen Ausschlag oder ich habe keinen.



    Dein Begleiter durchs Medizinstudium! - Kostenlose Lernposter für dich - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook