teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2004
    Beiträge
    5
    Hallo, liebe "künftige Budapester"!

    Ich bin sozusagen auf der anderen Seite, da ich eine in Deutschland promovierende Ungarin bin :0)
    Gestern ist mir leider etwas ärgerliches passiert, udn die Info möchte ich auch an Euch weitergeben:

    Ich habe das College International in Budapest (des weiteren: CI) angerufen und gefragt, ob Sie die Angaben meiner Budapester Eigentumswohnung auf ihre Liste aufnehmen können. "Sehr gerne" - war die Antwort. Noch am gleichen Tag meldete sich eine Studentin und wollte meine Wohnung mieten. Plötzlich übernahm das Telefon ein unbekannter Mann von der Studentin und teilte mir auf Ungarisch mit, dass er ein Mitarbeiter von CI sei und ich muß ihm jetzt eine Provision von einer Monatsmiete zahlen. Ich dachte, dass ich eine Bildungseinrichtung kontaktierte und ich wollte keine Maklerdienstleistungen in Anspruch nehmen!

    Die Studentin sagte mir, dass sie auch nichts davon wußte und dass die CI auch ihr erst nachträglich mitgeteilt wurde, dass sie für alle Wohnungsbesichtigungen extra bezahlen muß... Auf der Website des CI habe ich gelesen, dass auch die Studenten eine Vermittlugnsgebühr nach Vertragsabschluß in Höhe von 50 USD zahlen müssen.

    Dieses Verfahren, ahnungslose Interessenten nachträglich über immense Kosten zu informieren, scheint also im CI sehr in Mode zu sein.

    Es ist m.E. eine Unverschämtheit, dass das CI vortäuscht, eine Bildungseinrichtung zu sein, und hinter dieser harmlosen Fassade die Tätigkeit eines Immobilienmaklerbüros ausübt und die ahnungslosen Interessenten erst nachträglich über angefallene, beträchtliche Kosten informiert.

    Sowohl die Semmelweiss Uni, als auch die Central European University, als auch die Szent-István-Uni hilft ihren ausländischen Studenten KOSTENLOS, eine Wohnung zu finden!!!!

    Also ich schlage Euch vor, bei den Listen der Fremdsprachensekretariate der Semmelweiss-Uni zu bleiben. Wenn Ihr zum CI geht, wird die gleiche "Hilfe" plötzlich sehr teuer ...

    An sonsten wünsche ich Euch eine schöne Studienzeit im schönen Budapest!!!

    Gabriella



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    27.04.2004
    Ort
    Budapest
    Beiträge
    9
    Beitrag war wahrscheinlich zu subjektiv, jeder sollte dann selber seine Erfahrungen mit dem CI machen.
    Geändert von timmster (23.08.2004 um 19:36 Uhr) Grund: Aus Gründen der Fairness gelöscht:



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.07.2004
    Beiträge
    12
    von wegen abzocke!
    ich habe das gefühl, das ich hier mal die ehre vom ci retten muß..ich war letzte woche in budapest und habe dank dem ci eine super schöne wohnung gefunden. der junge mann, der uns den ganzen tag über durch budapest geschleppt hat und geduldig gewartet hat, wenn wir ewig diskutiert haben, hat dafür zu schluß gerade mal 20eur bekommen. das ist ja wohl mehr als angemessen, oder? diese 50eur von denen etwas im internet steht mußten wir auch nicht bezahlen. der vermieter mußte zwar wirklich eine monatsmiete gebühr zahlen, aber in ungarn muß sowieso der vermieter den makler bezahlen.
    das ci erspart einem eine anstrengende sucherei und man bekommt einen deutschen vertrag, was natürlich sehr angenehm ist.
    ich war voll und ganz mit dem ci zufrieden und würde es jedem der eine wohnung sucht empfehlen. das einzige worauf man achten muß ist eine kleine abweichung zwischen dem ungarischen und dem deutschen vertrag. im ungarischen ist der vertrag nämlich auf ein jahr befristet, im deutschen ist er unbefristet.

    mfg flattermaus



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    3
    Hallo,
    also ich muss flattermaus recht geben. mit dem ci habe ich auch eine gute wohnung gefunden.
    Aber dafür habe ich schlechte erfahrung mit der "Hilfsbereitschaft" von der deutschsprechenden Sekretärin der tiermedizinischen Fakultät gemacht. Sie hat mit der Bescheinigung der anerkennung eine wohnungsliste mitgeschickt und freundlichst ihre hilfe angeboten. diese nahm ich auch in anspruch. Sie hat mir zwei total verdreckte und versiffte wohnungen gezeigt, wohingegen jede klischee entsprechende studentenbude sauber ist. Die totale unverschämte dreistheit kam dann am schluss, sie wollte doch tatsächlich dafür 5000 HUF haben also umgerechnet ungefähr 20€. Das nenne ich abzocke.
    Rechnet mal durch: maximal 60 Studenten pro Jahr und alle suchen eine wohnung und wenn sie der hälfte so verschmutzte wohnungen zeigt, von allen 20€ schwarz auf die hand. das nenne ich einen netten nebenverdienst.
    Beim CI wußte ich zumindest das ich 20€ zu zahlen habe, aber nur bei vertragsabschluss. Außerdem habe ich nur wohnungen gesehen,die deutschen standard entsprachen.
    Nichts tun ist besser, als mit Mühe nichts schaffen.



  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.08.2004
    Beiträge
    5
    Hallo, zusammen!

    Es freut mich, wenn Eure Erfahrung meine (schlechte) Erfahrung mit dem CI nicht bestätigten.

    Die von mir geschilderte Geschichte hatte übrigens ein gutes Ende: Ich habe beim CI schriftlich protestiert - mit der Begründung, dass die Zahlungsverpflichtung der Maklergebühr mir erst nachträglich mitgeteilt wurde bzw. dass man mit dem Namen CI normalerweise kein Wirtschaftsunternehmen, sondern eine Bildungseinrichtung assoziiert. Das CI hat sich bei mir entschuldigt: sie haben den Fehler zugegeben, dass sie mich erst nachträglich über die Gebühren informierten und sie haben auf diese verzichtet. So far so good.

    Zu Euren Beiträgen möchte ich jedoch noch eines hinzufügen:
    Es stimmt nicht, dass das ungarische Mietrecht nur befristete Mietverträge erlaubt (wo steht das bzw. wer hat das gesagt?). Es stimmt auch nicht, dass in Ungarn generell ein jeder Vermieter Maklergebühren von mind. 1 Monatsmiete bezahlen muß (und wo steht das?). Eine Dienstleistung nimmt man in Anspruch, wenn man darauf angewiesen ist. Maklerdienstleistungen nehmen Vermieter in Anspruch, die darauf angewiesen sind, weil ...

    1) der Vermieter die Wohnung zum Marktpreis oder sogar darüber vermieten will und/oder
    2) der Vermieter keine Fremdsprachen gut genug spricht, ausländische Wohnungssuchende trotzdem nicht ausschließen will und/oder
    3) die Wohnung entspricht deutschen Standards nicht (dürfte also generell nicht vermietet/vermittelt werden).

    Keiner von 1)-3) trifft auf mich z.B. zu.

    Ich finde, JENER sollte eine Dienstleistung in Anspruch nehmen und auch bezahlen, WER DARAUF ANGEWIESEN IST bzw. die Vermieter sollten auf jeden Fall über die Bedingungen der Vermittlung im vornhinein informiert werden.

    Damit: viele Grüße - Gabriella



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021